06196 7410042|info@toros.de
2009, 2017

Das Fed-Experiment geht in die nächste Runde

Die Käufe von Wertpapieren durch die Zentralbanken im Zuge der Finanzkrise sind beispiellos. Das Fed betritt nun auch Neuland, wenn es die angehäuften Anleihenbestände wieder abzubauen versucht. Martin Lanz, Washington 20.9.2017, Die Frage ist nicht mehr, ob und wie, sondern wann und wie lange. Der geldpolitische Ausschuss der US-……………………… https://www.nzz.ch/wirtschaft/das-fed-experiment-geht-in-die-naechste-runde-ld.1317385?mktcid=nled&mktcval=105_2017-9-20

2009, 2017

Millionenbetrug bei Islamverband Frühere Milli-Görüs-Funktionäre vor Gericht

18.09.17, Köln - Sie gehörten einst zur Führungsriege des Islamverbands Milli Görüs (IGMG) und sollen jahrelang den deutschen Fiskus und Zehntausende fromme Muslime um Millionen betrogen haben. Fünf Angeklagte nahmen am Montag auf der Anklagebank im Kölner Landgericht …………………………. http://www.mz-web.de/panorama/millionenbetrug-bei-islamverband-fruehere-milli-goerues-funktionaere-vor-gericht--28433090

2009, 2017

Zitate

„Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.“ (Abraham Lincoln) „Die Arznei macht kranke, die Mathematik traurige und die Theologie sündhafte Leute.“ (Martin Luther) „Du kannst nicht verhindern, daß ein Vogelschwarm über deinen Kopf hinwegfliegt. Aber du kannst verhindern, daß er in deinen Haaren nistet.“ (Martin Luther) „Ihr könnt predigen, über was ihr wollt, aber predigt niemals über vierzig Minuten.“ (Martin Luther) „Jugend ist wie ein Most. Der läßt sich nicht halten. Er muß vergären und überlaufen.“ (Martin Luther) „Wenn wir alt werden, so beginnen wir zu disputieren, wollen klug sein und doch sind wir die größten Narren.“ (Martin Luther) „Des Menschen Herz ist wie Quecksilber, jetzt da, bald anderswo, heute so, morgen anders gesinnt.“ (Martin Luther) „Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“ (Niccolò Machiavelli) „Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.“ (Niccolò Machiavelli) „Nationen, die man unterworfen hat, muß man entweder glücklich machen oder vernichten.“ (Niccolò Machiavelli) „Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.“ (Thomas Mann) „Man ist in Deutschland allzu bereit, sich offenkundig zum Bösen zu bekennen, solange es so aussieht, als wollte diesem die Geschichte recht geben.“ (Thomas Mann) „Wem der Himmel eine große Aufgabe zugedacht hat, dessen Herz und Willen zermürbt er erst durch Leid.“ (Meng-Tzu) „Gehen dem Menschen Hühner und Hunde verloren, so weiß er, wo er sie suchen soll. Geht ihm sein Herz verloren, so weiß er nicht, wo er es suchen soll.“ (Meng-Tzu) „Der Gütige läßt die Art, wie er einen geliebten Menschen behandelt, auch den Ungeliebten zuteil werden.“ (Meng-Tzu) «Das Problem bei politischem Selbstmord besteht darin, dass man weiterlebt, um ihn zu bereuen.» Winston Churchill „Die menschliche Natur gleicht einem Wasserstrudel. Öffnet man ihm einen Ausweg nach Osten, so fließt das Wasser ostwärts; öffnet man ihm einen Weg nach Westen, so fließt es westwärts.“ (Meng-Tzu) „Der Mensch – ein Exempel der beispiellosen Geduld der Natur.“ (Christian Morgenstern) „Leben ist die Suche des Nichts nach dem Etwas.“ (Christian Morgenstern) „Einander kennenlernen heißt lernen, wie fremd man einander ist.“ (Christian Morgenstern) „Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn Du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.“ (Christian Morgenstern) „Für mich gibt es nur ein Mittel, um die Achtung vor mir selbst nicht einzubüßen: fortwährende Kritik.“ (Christian Morgenstern) „Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.“ (Christian Morgenstern) „Jeder Mensch ist ein neuer Versuch der Natur, über sich ins Reine zu kommen.“ (Christian Morgenstern) „Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.“ (Christian Morgenstern) „Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.“ (Christian Morgenstern) „Der Welt Schlüssel heißt Demut. Ohne ihn ist alles Klopfen, Horchen, Spähen umsonst.“ (Christian Morgenstern) „Was ist das erste, wenn Herr und Frau Müller in den Himmel kommen? Sie bitten um Ansichtskarten.“ (Christian Morgenstern) „Den seelischen Wert einer Frau erkennst du daran, wie sie zu altern versteht.“ (Christian Morgenstern) „Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.“ (Robert Musil) „Eine Persönlichkeit ist der Ausgangspunkt und Fluchtpunkt alles dessen, was gesagt wird und dessen, wie es gesagt wird.“ (Robert Musil) „Wer nicht weiß, was er selbst will, muß wenigstens wissen, was die anderen wollen.“ (Robert Musil) „Man kann seiner eigenen Zeit nicht böse sein, ohne selbst Schaden zu nehmen.“ (Robert Musil) „Manche Menschen reisen hauptsächlich in den Urlaub, um Ansichtskarten zu kaufen, obwohl es doch vernünftiger wäre, sich diese Karten kommen zu lassen.“ (Robert Musil) „Nicht das Genie ist 100 Jahre seiner Zeit voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.“ (Robert Musil) „Der Reichtum besteht nicht im Besitz von Schätzen, sondern in der Anwendung, die man von ihnen zu machen versteht.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Gelehrte und Intellektuelle sind für mich wie kokette Damen. Man sollte sie besuchen, mit ihnen parlieren aber sie weder heiraten noch zu Ministern machen.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Der wahre Heldenmut besteht darin, über das Elend des Lebens erhaben zu sein.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Der Zufall ist der einzig legitime Herrscher des Universums.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Es ist der Erfolg, der die großen Männer macht.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Es gibt Diebe, die von den Gesetzen nicht bestraft werden und doch dem Menschen das Kostbarste stehlen: die Zeit.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Wenn eine verzweifelte Situation ein besonderes Können erfordert, dann bringt man dieses Können auch auf, obwohl man vorher keine Ahnung davon hatte.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Ich wäre lieber in irgendeinem Dorf der Erste als in Paris der Zweite.“ (Napoleon I. Bonaparte) „Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.“ (Isaac Newton) „Wenn ich weiter als andere gesehen habe, dann nur deshalb, weil ich auf der Schulter von Giganten stand.“ (Isaac Newton) „In Wahrheit heißt etwas wollen, ein Experiment machen, um zu erfahren, was wir können.“ (Friedrich Nietzsche) „Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.“ (Friedrich Nietzsche) „Der Sinn in den Gebräuchen der Gastfreundschaft ist: das feindliche im Fremden zu lähmen.“ (Friedrich Nietzsche) „Geschichte handelt fast nur von schlechten Menschen, die später gutgesprochen worden sind.“ (Friedrich Nietzsche) „Wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen, zumal wir sie lange Zeit ernster genommen haben, als sie es verdienen.“ (Friedrich Nietzsche) „Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.“ (Friedrich Nietzsche) „Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten.“ (Friedrich Nietzsche) „Unsere Meinungen: Die Haut, in der wir gesehen werden wollen.“ (Friedrich Nietzsche) „Die Zeit für kleine Politik ist vorbei. Schon das nächste Jahrhundert bringt den Kampf um die Erdherrschaft.“ (Friedrich Nietzsche) „Der Beruf ist eine Schutzwehr, hinter welche man sich erlaubterweise zurückziehen kann, wenn Bedenken und Sorgen allgemeiner Art einen anfallen.“ (Friedrich Nietzsche) „Die Massen sind erstens verschwimmende Kopien der großen Männer, zweitens Widerstand gegen die Großen, drittens Werkzeuge der Großen.“ (Friedrich Nietzsche) „Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern.“ (Friedrich Nietzsche) „Alle Vorurteile kommen aus den Eingeweiden.“ (Friedrich Nietzsche) „Auch der Mutigste von uns hat nur selten den Mut zu dem, was er eigentlich weiß.“ (Friedrich Nietzsche) „Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tötet man.“ (Friedrich Nietzsche) „Geld ist das Brecheisen der Macht.“ (Friedrich Nietzsche) „Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muß es besitzen.“ (Friedrich Nietzsche) „Erkennen heißt: Alle Dinge zu unserem Besten verstehen.“ (Friedrich Nietzsche) „Bildung ist das Leben im Sinne großer Geister mit dem Zwecke großer Ziele.“ (Friedrich Nietzsche) „Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.“ (Friedrich Nietzsche) „Die Dichter sind gegen ihre Erlebnisse schamlos: Sie beuten sie aus.“ (Friedrich Nietzsche) „Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ (Friedrich Nietzsche) „Mutige Leute überredet man dadurch zu einer Handlung, daß man dieselbe gefährlicher darstellt, als sie ist.“ (Friedrich Nietzsche) „Man hört nur die Fragen, auf welche man imstande ist, eine Antwort zu geben.“ (Friedrich Nietzsche) „Wer ein Warum hat, dem ist kein Wie zu schwer.“ (Friedrich Nietzsche) „Auf dem Markt glaubt niemand an höhere Menschen.“ (Friedrich Nietzsche) „Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.“ (Friedrich Nietzsche) „Wer viel Freude hat, muß ein guter Mensch sein: aber vielleicht ist er nicht der Klügste, obwohl er gerade das erreicht, was der Klügste mit all seiner Klugheit erstrebt.“ (Friedrich Nietzsche) „Vernunft und Phantasie ist Religion – Vernunft und Verstand ist Wissenschaft.“ (Novalis) „Spielen ist Experimentieren mit dem Zufall.“ (Novalis) „Wo Kinder sind, da ist ein goldnes Zeitalter.“ (Novalis) „Der Poet versteht die Natur besser als der wissenschaftliche Kopf.“ (Novalis) „Durch Gebet erlangt man alles. Gebet ist eine universelle Arznei.“ (Novalis) „Wer die Wahrheit verrät, verrät sich selber. Es ist hier nicht die Rede vom Lügen, sondern vom Handeln gegen die Überzeugung.“ (Novalis) „Hartnäckige Übellaunigkeit ist ein allzu klares Symptom dafür, daß ein Mensch gegen seine Bestimmung lebt.“ (José Ortega y Gasset) „Das Leben ist seinem inneren Wesen nach ein ständiger Schiffbruch.“ (José Ortega y Gasset) „Was ist Gewalt anderes als Vernunft, die verzweifelt.“ (José Ortega y Gasset) „Was eine Nation groß macht, sind nicht in erster Linie die großen Männer. Es ist das Format der Mittelmäßigen.“ (José Ortega y Gasset) „Der Spezialist ist in seinem winzigen Weltwinkel vortrefflich zu Hause, aber er hat keine Ahnung vom Rest.“ (José Ortega y Gasset) „Der Zyniker, dieser Schmarotzer der Zivilisation, lebt davon, die zu verneinen, weil er überzeugt ist, daß sie ihn nicht im Stich lassen wird.“ (José Ortega y Gasset) „Wer verborgen bleibt, hat ein schönes Leben.“ (Ovid) „Wer würde Hektor kennen, wenn Troja glücklich gewesen wäre? Nur allgemeines Unglück bahnt der Tüchtigkeit den Weg zum Ruhm.“ (Ovid) „Die Zeiten ändern sich, und wir mit mit ihnen.“ (Ovid) „Die besten Bücher sind die, von denen jeder Leser meint, er hätte sie selbst machen können.“ (Blaise Pascal) „Man läßt sich lieber durch Gründe überzeugen, die man selber erfunden hat, als durch solche, die anderen in den Sinn gekommen sind.“ (Blaise Pascal) „Es gibt zwei gefährliche Abwege: die Vernunft schlechthin abzulegen und außer der Vernunft nichts anzuerkennen.“ (Blaise Pascal) „Alles Unheil dieser Welt geht davon aus, daß die Menschen nicht still in ihrer Kammer sitzen können.“ (Blaise Pascal) „Beredsamkeit ist die Kunst, so von den Dingen zu sprechen, daß jedermann gern zuhört.“ (Blaise Pascal) „Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist.“ (Blaise Pascal) „Ich stelle als Tatsache fest, daß, wenn alle Menschen wüßten, was jeder über den anderen sagt, es keine vier Freunde in der Welt gäbe.“ (Blaise Pascal) „Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand.“ (Blaise Pascal) „Ich will euch mein Erfolgsrezept verraten: Meine ganze Kraft ist nichts als Ausdauer.“ (Louis Pasteur)

2009, 2017

20. September

Namenstag: Hertha, Candy, Candida, Stacey, Debora, Susanna, Sanna, Suzan, Fausta, Susi 331 vor Christus, Alexander der Grosse überquert mit seinem Heer den Tigris, Eroberung des persischen Kernlands 52 vor Christus, die Gallier unter Vercingetorix unterliegen Caesar in der Schlacht um Alesia 452 Schlacht auf den Katalaunischen Feldern, Rom gegen die Hunnen unter Attila 1187 Saladin beginnt mit der Belagerung Jerusalems 1519 Ferdinand Magellan beginnt die erste Weltumsegelung 1600 Beginn der Schlacht am Moyry Pass, Engländer – Iren 1604 Kapitulation der niederländischen Garnison Ostende gegenüber Spaniern nach dreijähriger Belagerung 1697 Friede von Rijswijk, Ende Pfälzischer Erbfolgekrieg, Frankreich, England, Spanien, Niederlande 1854 Schlacht an der Alma, Krimkrieg 1870 Durch die Besetzung Roms erhält Italien die Unabhängigkeit, Rom wird Hauptstadt des geeinten Italiens 1881 Chester A. Arthur wird nach der Ermordung von James Garfield 21. Präsident der USA 1919 Luxemburger entscheiden sich in einem Referendum für die Beibehaltung der Monarchie 1932 Mahatma Gandhi beginnt in einem Gefängnis seinen Hungerstreik 1955 Sowjetunion gewährt der DDR die volle Souveränität 1972 Willy Brandt verliert die Vertrauensfrage im Bundestag 2017 Universal-Investment GmbH Geschäftsführer Bernd Vorbeck fällt weiterhin mit Fonds auf, die eine deutliche Underperformance zu ihrer Benchmark aufweisen. Die sonstigen Verantwortlichen der Universal Investment Gesellschaft mit beschränkter Haftung heissen Oliver Harth, Markus Neubauer und Jochen Neynaber. Im Jahr 2014 hatte Bernd Vorbeck von der Universal Investment Ges. mbH den Hedgefonds Stay-C-Commodity Fund sowie die YEALD Vermögensverwaltungsfonds an ihrem historischen Tiefstkurs liquidiert, im Jahr 2015 gab es auch wieder diverse Fondsliquidationen, und das riss auch in 2016 nicht ab.

2009, 2017

Bankster

Die Gewinne ins eigene Töpfchen, die Verluste ins staatliche Kröpfchen Wer hat’s erfunden? Die Bankster Finanzielle Geiselhaft der Menschheit Wer hat’s erfunden? Die Bankster Systemrelevanz als Mittel zur ungenierten Abzocke Wer hat’s erfunden? Die Bankster Politiker und Staaten am finanziellen Gängelband führen Wer hat’s erfunden? Die Bankster und ihre Lobby