06196 7410042|info@toros.de
2206, 2018

Dieser Mann könnte Präsident Erdogan gefährlich werden

Der Präsidentschaftskandidat der grössten Oppositionspartei, Muharrem Ince, ist die grosse Überraschung im türkischen Wahlkampf. Er ist laut, witzig und volksnah. Inga Rogg, Elmalik/Yalova 20.6.2018, Der Mann ist ein Phänomen. Seit Beginn des türkischen Wahlkampfs vor sechs Wochen hat er schon fast hundert Auftritte absolviert, manchmal drei oder sogar vier an einem Tag. Und jedes Mal springt er auf …………………. https://www.nzz.ch/international/muharrem-ince-ein-siegertyp-mit-bodenhaftung-ld.1396287?mktcid=nled&mktcval=102&kid=_2018-6-21

2206, 2018

Wenn es die Menschheit in 500 Jahren noch geben soll, braucht es Aufklärung bis in die hintersten Winkel der Welt

Ob es die Menschheit in 500 Jahren noch geben wird, ist alles andere als gewiss. Aber klar ist: Wenn es sie noch gibt, dann werden die Menschen gleich ticken wie heute. Hans Widmer 21.6.2018, Für den Fall der Weiterexistenz der Menschheit in 500 Jahren zeichnet sich ab: Die Völker sind …………………… https://www.nzz.ch/feuilleton/entweder-die-menschheit-ist-aufgeklaert-oder-sie-ist-es-nicht-ld.1396012?mktcid=nled&mktcval=106&kid=_2018-6-21

2206, 2018

Sticheleien und Selbstlob: Die CSU treibt die Kanzlerin in der Asylpolitik vor sich her

In Berlin nutzt Innenminister Seehofer den Führungswechsel in Deutschlands oberster Asylbehörde für einen Seitenhieb gegen die CDU, und in Linz zelebriert Bayerns Ministerpräsident Söder seinen guten Draht zum österreichischen Kanzler. Angela Merkel hofft derweil auf einen eilig einberufenen Gipfel in Brüssel. Marc Felix Serrao, Berlin 20.6.2018, ……………….. https://www.nzz.ch/international/sticheleien-und-selbstlob-wie-die-csu-die-kanzlerin-vor-sich-hertreibt-ld.1396470?mktcid=nled&mktcval=102&kid=_2018-6-21

2206, 2018

Illner ohne Illner: Gar nicht gut für Merkel

Von Stephan Paetow Fr, 22. Juni 2018 Merkel kämpft um ihre Macht Schulz schwadronierte, Bouffier strauchelte und Dobrindt genoss. Der Champion des Abends aber war eine Frau aus Österreich. Es ist eine absolute Gemeinheit des Schicksals, dass man in unserem Nachbarland im Süden so erstklassige Leute in Amt und Würden vorfindet wie die österreichische Außenministerin Karin Kneissl. ………………….. https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/illner-ohne-illner-gar-nicht-gut-fuer-merkel/

2206, 2018

Sondertreffen geplant – Italien lehnt Flüchtlingsrücknahme ab

Mittwoch, 20.06.2018 Bereits vor einem Sondertreffen mit mehreren EU-Staaten erleidet Kanzlerin Angela Merkel beim Bemühen um bilaterale Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen einen Rückschlag. Italiens Innenminister Matteo Salvini lehnte es am Mittwoch ab, dort registrierte und nach ………………. https://www.focus.de/politik/deutschland/sondertreffen-geplant-italien-lehnt-fluechtlingsruecknahme-ab_id_9132280.html?

2206, 2018

Zitate

„Geld ist ein Mittel, um alles zu haben bis auf einen aufrichtigen Freund, eine uneigennützige Geliebte und eine gute Gesundheit.“ George Bernard Shaw „Über Musik kann man am besten mit Bankdirektoren reden. Künstler reden ja nur übers Geld.“ Jean Sibelius „Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.“ Pearl S. Buck „Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen.“ Max Planck „Man kann nicht immer ein Held sein, aber man kann immer ein Mann sein.“ Johann Wolfgang von Goethe „Wenn man erfolgreich ist, dann überschlagen sich die Freunde, aber erst wenn man einen Mißerfolg hat, dann freuen sie sich wirklich.“ Harry S. Truman „Was hilft es dir, damit zu prahlen, daß du ein freies Menschenkind? Mußt du nicht pünktlich Steuern zahlen, obwohl sie dir zuwider sind?“ Wilhelm Busch „Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“ Laozi „Wer behauptet, die Frauen zu kennen, ist kein Gentleman.“ George Bernard Shaw „Das Leben ist ein Paradies, und alle sind wir im Paradiese, wir wollen es nur nicht wahrhaben; wenn wir es aber wahrhaben wollten, so würden wir morgen im Paradiese sein.“ Fjodor Michailowitsch Dostojewski „Gegen Menschen, hilft der Mensch nicht. Gegen Männer helfen Frauen.“ Wolf Biermann „Das Gedächtnis ist ein sonderbares Sieb: Es behält alles Gute von uns und alles Üble von den anderen.“ Wieslaw Brudzinski „Von der Mehrzahl der Werke bleiben nur die Zitate übrig. Ist es dann nicht besser, von Anfang an nur die Zitate aufzuschreiben?“ Stanislaw Jerzy Lec „Denken ist nach innen genommenes Sprechen.“ Jean Piaget „Geld ist nicht alles, aber es hat einen Riesenvorsprung vor allem, was danach kommt.“ „Schönheit ist der Sinn der Welt. Schönheit genießen heißt: die Welt verstehen.“ Otto Julius Bierbaum „Wir leben immer für die Zukunft: Ewiges Stimmen, und nie beginnt das Konzert.“ Ludwig Börne „Wirtschaftswissenschaft: das einzige Fach, in dem jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind.“ Danny Kaye „Was manche Menschen sich selber vormachen, das macht ihnen so schnell keiner nach.“ Gerhard Uhlenbruck „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“ Curt Goetz „Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten.“ Curt Goeth „Man sollte stets erwägen, dass eine Beleidigung nicht nach dem Maßstab dessen, der sie zufügt, beurteilt werden darf, sondern nach der Empfindung dessen, der sie empfängt.“ Joseph Addison „Für die Weisheit gibt es keinen Tag. Sie steht immer im Morgenrot des Kommenden.“ Waldemar Bonsels „Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper.“ George Bernard Shaw „Ich habe das Herz gefühlt, die große Seele in deren Gegenwart ich mir schien mehr zu sein, als ich war, weil ich alles war, was ich sein konnte.“ Johann Wolfgang von Goethe „Wie wir mitten im Leben vom Tode umfangen sind, so müßt ihr jetzt auch ganz fest überzeugt sein, daß wir mitten im Tode vom Leben umfangen sind.“ Johannes Calvin „Wenn ich in Gott vergeh, so komm ich wieder hin, wo ich von Ewigkeit vor mir gewesen bin.“ Angelus Silesius „Wenn die Augen sehr lang dasselbe betrachten, sehen sie nicht mehr.“ Bernhard Traven „Journalisten sind Leute, die glauben, daß ein Bericht besser wird, wenn sie ihn Report nennen.“ Helmut Qualtinger

2206, 2018

22. Juni

Beginn Sternzeichen Krebs (22.6. bis 22.7.) Namenstag: Tina, Tizian, Pero, Paulinus, Kristina, Christl, Sieghilde, Tom, Albana, Stine, Titus, Rotraud, Thomas, Ina, Tomke, Stine 168 v. Christus - Schlacht von Pydna (Griechenland), Römer besiegen makedonische Streitkräfte, Untergang des Diadochenreiches der Antigoniden 363 Schlacht von Maranga, Römer gegen Sassaniden 813 Schlacht von Adrianopel 1372 Seeschlacht von La Rochelle im Hundertjährigen Krieg 1450 Friedensschluss in Bamberg, Ende des Ersten Markgrafenkrieges 1476 Schlacht bei Murten, Eidgenossen besiegen Karl den Kühnen, Burgunderkriege 1593 Schlacht bei Sissek, kroatisch-habsburgisch-ungarische Truppen besiegen osmanisches Heer 1633 Schauprozess in Rom gegen Galileo Galilei 1815 Napoleon Bonaparte dankt zum zweiten Mal als Kaiser ab 1941 Angriffskrieg Nazi-Deutschlands gegen Russland beginnt 2018 Universal-Investment GmbH Geschäftsführer Bernd Vorbeck fällt weiterhin mit Fonds auf, die eine deutliche Underperformance zu ihrer Benchmark aufweisen. Die sonstigen Verantwortlichen der Universal Investment Gesellschaft mit beschränkter Haftung heissen Markus Neubauer und Jochen Neynaber. Im Jahr 2014 hatte Bernd Vorbeck von der Universal Investment Ges. mbH den Hedgefonds Stay-C-Commodity Fund sowie die YEALD Vermögensverwaltungsfonds an ihrem historischen Tiefstkurs liquidiert, im Jahr 2015 gab es auch wieder diverse Fondsliquidationen, und das riss auch in 2016 und 2017 nicht ab.

2206, 2018

Bankster

Systemrelevanz als Mittel zur ungenierten Abzocke Wer hat’s erfunden? Die Bankster Politiker und Staaten am finanziellen Gängelband führen Wer hat’s erfunden? Die Bankster und ihre Lobby Fette Boni für wenige – magere Zeiten für den Rest Wer hat’s erfunden? Die Bankster

2106, 2018

Sozialisten, Nationalsozialisten, Faschisten

'Nicht die Faschisten, sondern die Sozialisten haben den Anfang damit gemacht, Kinder vom zartesten Alter an in politischen Organisationen zu vereinigen, um sicher zu gehen, daß sie als gute Proletarier aufwuchsen. Nicht die Faschisten, sondern die Sozialisten hatten als erste den Gedanken, Sport und Spiele, Fußball und Wandern in Parteiklubs zu organisieren, in denen die Mitglieder nicht durch abweichende Anschauungen infiziert werden konnten. Die Sozialisten waren die ersten, die darauf hielten, daß das Parteimitglied sich von anderen Menschen durch die Formen des Grußes und der Anrede unterscheiden sollte. Sie waren diejenigen, die durch die Schaffung von ‚Zellen‘ und Vorkehrungen für die ständige Überwachung des Privatlebens den Prototyp der totalitären Partei ins Leben gerufen haben. Balilla und Hitlerjugend, Dopolavoro und Kraft durch Freude, politische Uniformen und militärische Parteiformationen sind kaum mehr als Nachahmungen sozialistischer Einrichtungen.' Der Weg zur Knechtschaft Friedrich A. Hayek ISBN 978-3-95768-120-1 Lau-Verlag & Handel KG, 2014

2106, 2018

Sozialisten, Nationalsozialisten, Faschisten

'Gerade weil der Erfolg der Planwirtschaft davon abhängt, daß sich eine einheitliche Meinung über die wesentlichen Werte herausbildet, trifft die Beschränkung unserer Freiheit in materiellen Dingen unsere geistige Freiheit so unmittelbar. Bei den Sozialisten – kultivierten Eltern, die barbarische Nachkommen gezeugt haben – ist es Tradition, die Lösung des Problems von der Erziehung zu erhoffen….Zur Rechtfertigung eines besonderen Planes bedarf es nicht vernünftiger Überlegung, sondern des Bekenntnisses zu einem Glauben. Und tatsächlich erkannten überall die Sozialisten sehr bald, daß die Aufgabe, die sie sich gestellt hatten, die allgemeine Annahme einer gemeinsamen Weltanschauung, eines bestimmten Systems von Werten erfordert. In diesem Bestreben, eine auf einer solchen alleinigen Weltanschauung beruhende Massenbewegung ins Leben zu rufen, schufen die Sozialisten als erste die meisten Instrumente zur geistigen Abrichtung, von denen dann die Nationalsozialisten und Faschisten so wirksam Gebrauch gemacht haben. In Deutschland und Italien brauchten die Nationalsozialisten und Faschisten in der Tat nicht viel hinzu zu erfinden. Die Methoden dieser neuen politischen Bewegungen, die alle Bereiche des Lebens erfaßten, waren in beiden Ländern bereits von den Sozialisten eingeführt worden. Der Gedanke einer politischen Partei, die alle Tätigkeiten des Individuums von der Wiege bis zur Bahre umspannt, die den Anspruch erhebt, die Ansichten des einzelnen über alles und jedes zu bestimmen, und die darin schwelgt, alle Probleme zu Fragen der Weltanschauung der Partei zu machen, wurde zuerst von den Sozialisten in die Praxis umgesetzt.' Der Weg zur Knechtschaft Friedrich A. Hayek ISBN 978-3-95768-120-1 Lau-Verlag & Handel KG, 2014

2106, 2018

Max Eastman (Ex-Kommunist; 1941)

‚Wenn ich auch lange gebraucht habe, um zu diesem Schluß zu kommen, so ist es mir doch heute klar, daß die Institution des Privateigentums eine der Hauptvoraussetzungen für jenes begrenzte Maß von Freiheit und Gleichheit ist, die Marx gerade durch Abschaffung dieser Einrichtung ins Ungemessene zu steigern hoffte. Seltsamerweise hat Marx dies am klarsten gesehen. Gerade er ist es, der uns im Hinblick auf die Vergangenheit darauf aufmerksam gemacht hat, daß die Entwicklung des Privatkapitalismus und der freien Marktwirtschaft eine Vorbedingung für die Entwicklung unserer demokratischen Freiheiten gewesen ist. Es ist ihm, wenn er seinen Blick auf die Zukunft lenkte, jedoch nie in den Sinn gekommen, daß unter diesen Umständen jene anderen Freiheiten mit der Abschaffung des freien Marktes verschwinden könnten.‘

2106, 2018

PARLAMENT VERABSCHIEDET GESETZ – Ungarn will Flüchtlingshelfer bestrafen

20.06.2018 - Ungarn macht weiter Ernst in der Flüchtlingspolitik! Das Parlament hat ein Gesetz gebilligt, das den Druck auf Zivilorganisationen erhöht, die Flüchtlingen helfen. Deren Mitarbeiter und Aktivisten können sich künftig strafbar machen, wenn sie „Beihilfe zur illegalen Migration“ leisten. ……………… https://m.bild.de/politik/ausland/ungarn/ungarn-gesetz-gegen-fluechtlingshilfe-56068880.bildMobile.html?wtmc=whtspp.shr