06196 7410042|info@toros.de
28 04, 2017

Istanbul Equity Fund – „Operation Rumpelstilzchen“

Categories: Nachrichten|

Wir prüfen seit geraumer Zeit, welche Schäden den Anlegern in dem Luxemburger Investmentfonds „Istanbul Equity Fund“ vormals genannt „Strateji Türkei Fund“, einem Investmentfonds der IP Concept S.A. aus Luxemburg, einer Gesellschaft der DZ Bank Gruppe, dadurch entstanden sind, dass die IP Concept im Jahr 2011 ohne schlüssigen Grund Wertpapierorders des Fondsmanagers nicht zur Ausführung gebracht hat und obendrein die Fondsprospekte gravierende Mängel ausgewiesen haben. Der heutige Fondsmanager des Fonds, die Firma Strateji aus der Türkei, ist auch für die Performance des von der IP Concept S.A. im Jahr 2007 aufgelegten Fonds VV Madaus Strategy Turkey (WKN: A0M XCB) verantwortlich, der wegen Erfolglosigkeit im Jahr 2009 mit einem Wertverlust von fast 50% liquidiert wurde. Wir empfehlen Anlegern des Istanbul Equity Funds mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir sie über die Hintergründe informieren. Unserer Ansicht nach haben die Anleger Schadensersatzansprüche gegen die IP Concept S.A., die sie nach Ansicht unserer Anwälte auch in Deutschland gerichtlich geltend machen können. Für die IP Concept S.A. und den Istanbul Equity Fund ist als Geschäftsführer verantwortlich Herr Nikolaus Rummler. Inzwischen ist die IP Concept S.A. mit Herrn Nikolaus Rummler noch mit einem Dachfonds aufgefallen, der in einem einzigen Jahr über 9% an laufenden Kosten verursacht hat, den FI Fund Stop & Go. Der Fonds wurde als „konservativ“ eingestuft und hat über 50% seines Wertes verloren. Fakten hierzu: Fonds: FI Fund Stop & Go Professional, ISIN LU0326969457 Der Fonds wurde im Jahr 2007 für den Initiator und Anlageberater „Finanzoptimierung“ aufgelegt und im Jahr 2014 mit einem Verlust von über 50% liquidiert. Der Fonds wurde im Verkaufsprospekt als “konservativ” eingestuft. “Konservativ” passt u.E. so gar nicht mit einem Verlust von mehr als der Hälfte des Kapitals der Anleger zusammen – noch dazu in einem positiven Marktumfeld. Eine Definition des Begriffs „konservativ“ bei Finanzanlagen: „kurzfristige moderate Kursschwankungen sind möglich; mittel bis langfristig ist ein Vermögensverlust unwahrscheinlich.“ Von 1970 bis Ende 2014 hat der MSCI World Netto auf Eurobasis (bis Ende 1998 D-Mark) im Durchschnitt eine jährliche Rendite von 6,9 Prozent erzielt. Wenn man unterstellt, dass durchschnittlich 70% des Fonds in Aktien (Atkienfonds) investiert waren und der Rest (Cash oder Rentenpapiere) praktisch keine Rendite gebracht hat, erhält man für den Fonds eine Renditeerwartung vor Kosten in Höhe von 4,83%. Das ist eine realistische Renditeerwartung für den Fonds VOR KOSTEN. Damit ein Anleger eine realistische Chance auf einen Gewinn hat, müssen die Kosten also deutlich unter 4,83% liegen. Schon wenn mehr als 50% der Bruttorendite durch Kosten aufgefressen würde, wäre das für die Anleger kein gutes Investment. Im „Spitzenjahr“ 2013 waren die Kosten des Fonds dann sogar in etwa das Doppelte der realistischen Bruttorenditeerwartung, nämlich 9,22%. Zitat Liquidationsbericht des Fonds: „Die Kursentwicklung des Dachfonds wurde in erster Linie durch eine sehr hohe Kostenbelastung innerhalb des Fonds stark beeinträchtigt.“

28 04, 2017

Wer hat Verlust mit dem Fonds der Firma Finanzoptimierung gemacht (the engineers of finance)?

Categories: Nachrichten|

Fonds: FI Fund Stop & Go Professional, ISIN LU0326969457   Wir suchen weitere Geschädigte dieses Fonds, der von der IP Concept S.A. des Herrn Nikolaus Rummler im Jahr 2007 für den Initiator „Finanzoptimierung“ aufgelegt und im Jahr 2014 mit einem Verlust von über 50% liquidiert wurde. Der Fonds wurde im Verkaufsprospekt als “konservativ” eingestuft. Der Initiator des Fonds firmiert jetzt unter „The Engineers of Finance AG“   “Konservativ” passt nicht mit einem Verlust von mehr als der Hälfte des Kapitals der Anleger zusammen – noch dazu in einem positiven Marktumfeld. Definition des Begriffs „konservativ“ bei Finanzanlagen: „kurzfristige moderate Kursschwankungen sind möglich; mittel-langfristig ist ein Vermögensverlust unwahrscheinlich.“   Die Fakten: Kosten in 12 Monaten 2013: 9,22% (in Worten: neun 22/100 Prozent) Auflegung, Kurs 50, 11. Dezember 2007 Liquidation, Kurs 24,28, 31. März 2014 Verlust über 50% Einstufung als „konservativ“ im Verkaufsprospekt. Einstufung Risikostufe 6 (von7) in den Wesentlichen Anlegerinformationen Durchschnittliches Fondsvolumen über die Gesamtzeit circa Euro 6.124.872,05   Die Spesen, die dem Fonds von der IP Concept S.A. des Herrn Rummler belastet wurden – in manchen Jahren mehr als 9% - , sind unseres Erachtens skandalös.   Von 1970 bis Ende 2014 hat der MSCI World Index netto auf Eurobasis (bis Ende 1998 D-Mark) im Durchschnitt eine jährliche Rendite von 6,9 Prozent erzielt. Wenn man unterstellt, dass durchschnittlich 70% des Fonds in Aktien (Aktienfonds) investiert waren und der Rest (Cash oder Rentenpapiere) praktisch keine Rendite gebracht hat, erhält man 4,83%. Das ist eine realistische Renditeerwartung für den Fonds VOR KOSTEN. Damit ein Anleger eine realistische Chance auf einen Gewinn hat, müssen die Kosten also deutlich unter 4,83% liegen. Schon wenn mehr als 50% der zu erwartenden Bruttorendite durch Kosten aufgefressen würde, wäre das für Anleger kein gutes Investment. Im „Spitzenjahr“ 2013 waren die Kosten des Fonds in etwa das Doppelte der realistischen Bruttorenditeerwartung.   Prospektmängel Falsche Einstufung des Fonds als „konservativ“ Kein Hinweis auf das Risiko, dass die Kosten des Fonds den Anleger praktisch chancenlos machen können Kein Hinweis darauf, dass das den Anlageentscheidungen zugrunde liegende Modell nicht oder nicht ausreichend getestet wurde und dass es möglicherweise nicht funktioniert Kein Hinweis darauf, dass der Anlageberater des Fonds keine BaFin Lizenz hat Kein Hinweis auf hohe Rechtsrisiken (der Anleger muss die Verwaltungsgesellschaft in Luxemburg verklagen, was sehr schwierig und teuer ist, und ist in Deutschland somit auf die Bonität des Vermittlers und Beraters angewiesen)     Im Prospekt besonders aufgelistete Risiken Allgemeines Marktrisiko Zinsänderungsrisiko Bonitätsrisiko Unternehmensspezifisches Risiko Adressenausfallrisiko Kontrahentenrisiko Währungsrisiko Branchenrisiko Länder-/Regionenrisiko Länder – und Transferrisiken Liquiditätsrisiko Verwahrrisiko Inflationsrisiko Abwicklungsrisiko Risiken beim Einsatz von Derivaten Risiko der Rücknahmeaussetzung   Es ist auffällig, dass kein einziges der aufgelisteten Risiken zum Tragen gekommen ist bzw. für den grossen Schaden verantwortlich ist. Die für den Schaden verantwortlichen Risiken – die hohen Kosten und ein nicht funktionierendes Anlageentscheidungssystem – sind nicht aufgeführt. Auf diese Risiken wurde der Anleger nicht aufmerksam gemacht   Das Anlagesystem, das dem 50%-igen Verlust zugrundeliegt, wurde im Verkaufsprospekt wie folgt vollmundig beworben: „Die Zielfonds werden mit dem Handelssystem „Stop & Go Professional“ gemanagt. Bei „Stop & Go Professional“ handelt es sich um die intelligente Kombination einer Stop-Loss-Order (Stop) und einer Start-Buy-Order (Go). Am Anfang wird jeder Zielfonds genau analysiert und bewertet. Dann werden bei jedem einzelnen Fonds die optimalen Limits für die Stop-Loss-Order und die Start-Buy-Order bestimmt. Bei den berechneten Limits handelt es sich grundsätzlich um Trailing-Limits. Mit dem Handelssystem „Stop & Go Professional“ können somit Verluste von vorn herein klar begrenzt und neue Trends optimal genutzt werden. Dies ermöglicht bei den Zielfonds eine deutliche Outperformance gegenüber einer klassischen „Buy-and-Hold“ Strategie.“     Die Firma Finanzoptimierung hat jetzt umfirmiert in: The Engineers of Finance AG Discountbroker AG Teichstraße 38 D-37154 Northeim   Depotbank des Fonds und direkte Muttergesellschaft der IP Concept S.A. von Herrn Rummler ist die DZ Privatbank Luxemburg S.A.   Die IP Concept S.A. gehört zum Frankfurter DZ Bank Konzern mit Herrn Wolfgang Kirsch an der Spitze.   Ein geschädigter Anleger hat bereits Klage gegen den Fondinitiator eingereicht.   Die Klagemauer in Luxemburg IP Concept S.A., Luxemburg Nikolaus Rummler Hohe Verluste Über 9% Spesen in einem Jahr Stop & Go Marcus Renziehausen The Engineers of Finance AG finanzoptimierung.de AG Verlust über 50% Underperformance Portfolio Institutionell, Patrick Eisele, 8.8.2016 http://www.portfolio-institutionell.de/newsdetails/article/die-klagemauer-in-luxemburg.html

28 04, 2017

„Börse ist Psychologie plus Disziplin“

Categories: Nachrichten|

Die wichtigsten Börsengrundsätze • Diversifizieren (nicht alles auf eine Karte setzen) • antizyklisch investieren (bei Trendwenden oder Konsolidierungsphasen im Aufwärtstrend) • nur in Werte mit relativer Stärke investieren (relativ zum Gesamtmarkt, zur Branche und zu den Nachrichten des Unternehmens) • Markttechnik beachten (keine Aktien kaufen, die fundamental-analytisch gut, aus technisch-psychologischer Sicht aber zweifelhaft sind) • Gewinne laufen lassen • Verluste begrenzen, sofort glattstellen, wenn man einen Fehler erkennt (nicht schlechte Anlagen halten, um keinen Verlust zu realisieren, nicht in solchen Werten verbilligen und gutes Geld schlechtem nachwerfen) MAXIMEN ZUR URTEILSBILDUNG • misstrauisch sein gegenüber der gerade verbreiteten Meinung • sich hüten vor „heißen Tipps“, den Prognosen der gerade aktuellen „Börsengurus“ und mechanistischen Computersignalen • sich nicht von der Flut von Informationen und Meinungen erschlagen lassen, nur die Fakten zählen • Tatsachen ohne Gefühlsbetonung erkennen • sich nicht an Hoffnungen klammern (der erste Verlust ist der kleinste) und nicht unkritisch von immer höheren Kursgewinnen träumen (Unersättlichkeit macht blind für Ausstiegssignale) • sich nicht durch Extremsituationen lähmen lassen – keine Entscheidungen verschleppen • einen kühlen Kopf bewahren, wenn Panik aufkommt • niemals ist die Nacht so dunkel wie kurz vor Tagesanbruch • Distanz üben zur eigenen Meinung. Nicht recht haben wollen gegen den Markt und nur mit objektiven Kriterien arbeiten.

28 04, 2017

Sittengemälde der Warentermin-Szene (WT-Szene)

Categories: Nachrichten|

Übelstes Beispiel der jüngeren Vergangenheit: Die Phoenix Kapitaldienst GmbH aus Frankfurt am Main Warentermingeschäfte sind im Börsenbereich für gierige Berater insofern besonders interessant, weil in diesem Bereich schon branchenüblich die Spesen bezogen auf das eingesetzte Kapital um ein Vielfaches höher sind als beim Aktien- oder Rentenhandel. Das liegt daran, dass bei Termingeschäften mit einem „Hebel“ gehandelt wird – und auch die Spesen in ähnlicher Form „gehebelt“ werden. Es ist durchaus üblich, dass für die Abwicklung eines Terminkontraktes („round-turn“ = Kauf und Verkauf, oder Verkauf und Rückkauf) 50 Euro und mehr abgerechnet werden, bezogen auf den Einsatz (die zu hinterlegende Sicherheitsmarge; „margin“) können das selbst bei seriösen Anbietern mehrere Prozent sein. Bei Optionen können die Spesen auch leicht mehrere Prozent bezogen auf den Wert des Optionskontraktes ausmachen. Ein kommissionsabhängig bezahlter Berater verdient somit bei gleichem Kapital der Kunden bei Termingeschäften ein Vielfaches gegenüber anderen Börsengeschäften. Für spekulativ veranlagte Kunden liegt der Reiz bei Termingeschäften darin, dass man bei hohem Risiko mit kleinen Beträgen theoretisch grosse Gewinne machen kann. Die Verkäufer bei den WT-Firmen sind in der Regel branchenfremd, das heisst haben in der Regel überhaupt keine Ahnung von Börsengeschäften, sind aber skrupel- und hemmungslos, oftmals auch schon vorbestraft. Einer, HH Piroth, fuhr, bevor er seine steile Warenterminkarriere machte, hauptberuflich Abschleppwagen. Dem potentiellen Kunden wird mit falschen Versprechungen und Tricks etwas aufgeschwätzt. Die Kunden werden durch häufige Anrufe massiv bedrängt, verbotenes Cold Calling ist an der Tagesordnung: die potentiellen Kunden werden in Telefonbüchern „identifiziert“. Durch das viele Geld, dass die Berater verdienen, werden diese Leute noch weiter verdorben. Das Geld wird in teure Autos, Uhren etc. investiert, die Ansprüche steigen, Leasingverträge müssen bezahlt werden. Um das teure Leben zu finanzieren, müssen immer neue Kunden gefunden und abgezockt werden. Häufige Drogen- und Alkoholexzesse lassen die ohnehin niedrigen Moralbegriffe noch weiter verkommen. Gier frisst Gehirn – dies gilt sowohl für die Kunden als auch die Berater. Die wenigsten Berater behalten von ihrer „Beute“ am Ende etwas übrig. Ihren Weg zum eigenen finanziellen Ruin pflastern die Leichen von geschädigten Kunden. Nach den ersten Verlusten, versuchen viele Kunden, das verlorene Geld wiederzuholen – und verlieren noch mehr. Sie werfen gutes Geld schlechtem hinterher. Oftmals zocken die Kunden mit Schwarzgeld, können dann zum einen nur schlecht gerichtlich vorgehen und machen sich umgekehrt sogar noch erpressbar. Auch wenn die Staatsanwaltschaft die Geschäfte der Warenterminbetrüger und den eingetretenen Schaden überprüft, kann es für Schwarzgeldkunden noch zu einer zusätzlichen unerfreulichen Überraschung kommen. Ziel der WT-Leute ist es immer, einen möglichst grossen Teil der Kundengelder in eigene Commissions umzuwandeln. Das geschieht zum einen durch überhöhte, oftmals sittenwidrige Gebühren (oft über 50%), zum anderen durch häufige Umschichtungen (Churning). Als die „Könige“ gelten diejenigen, die es schaffen, aus 100 Euro Kundengeld (durch selten vorkommende Gewinntrades) mehr als 100 Euro Provisionen rauszuschinden. Da bei Optionen und Futures naturgemäss die meisten Kunden Geld verlieren (über 90% aller Optionen laufen wertlos aus), sind einige der besonders kriminell veranlagten WT-Händler bzw. Firmenchefs dazu übergegangen, das Geld der Kunden erst gar nicht mehr zu investieren und gleich betrügerisch „einzustecken“, zu veruntreuen. Probleme gab es dann allerdings in den wenigen Fällen, in denen sich die Optionswerte der Kunden verfielfachten. So oder so schauen die Kunden fast immer in die Röhre. Nachdem (u.a. Thema Churning) die Warentermingeschäfte mehr reguliert wurden, verlegten sich viele Akteure auf den noch immer weitgehend unregulierten FOREX-Handel oder den undurchsichtigen Handel mit Diamanten; eines blieb gleich: die Kunden verloren weiterhin ihr Geld. Bei FOREX ist für einen Endkunden fast nicht feststellbar, wie viel verdeckte Provisionen in die Kurse eingerechnet wurden – paradiesische Umstände für Betrüger und Leute mit schlechten Absichten. Wenn es um verdeckte Spesen geht, arbeitet aber nicht nur die Warenterminszene unseriös. Viele Banken berechnen ihren Kunden bei Anleihegeschäften hohe, in den Abrechnungskursen versteckte Provisionen (sogenannte „Nettoabrechnungen“): der Eigenhandel der Banken macht dann ein gutes Geschäft. Kriminell wird das – und das kommt öfter vor als gedacht – wenn die Banken ihren Kunden zusätzlich zu den in den Kursen eingerechneten Spesen noch Kommissionen in Rechnung stellen. Eine solche Doppelbelastung stellt einen Betrug dar. Opener – macht den ersten Kontakt mit dem Kunden Loader – macht den ersten Abschluss mit dem Kunden Re-Loader – der Akquisiteur, der bei einem Kunden, der sein erstes Geld verloren hat, frisches Geld holt Round-Turn-Commission – Gebühren für Öffnen und Schliessen einer Position Half-Turn-Commission – Gebühren für das Öffnen oder Schliessen einer Position Margin – zu hinterlegende Sicherheitsleistung für einen Warenterminkontrakt oder eine leerverkaufte Option Introducing Broker – der „Vermittler“, die WT-Firma, die die Kunden zu einem kontoführenden Brokerhaus vermittelt (wie z.B. MAN) Equity-Run – tägliche Liste des kontoführenden Brokers mit allen Positionen aller Kunden und allen Margin-Requirements Optionsprämie – Preis einer Option (ist zu multiplizieren mit der Kontraktgrösse, dann erhält man den Kontraktwert) Plattmachen – wenn ein Kunde bewusst vollends finanziell ruiniert wird, damit ihm möglichst auch noch das Geld fehlt, gerichtlich gegen die Betrüger vorzugehen WT-Firmen = Durchlauferhitzer für Wegwerfmillionen

28 04, 2017

Zitate

Categories: Nachrichten|

Ein starker Geist diskutiert Ideen. Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse. Ein schwacher Geist diskutiert Leute. Sokrates Silence the angry man with love. Silence the ill-natured man with kindness. Silence the miser with generosity. Silence the liar with truth. Buddha Die Frische des Wassers. Die Wärme der Sonne. Die Lebenskraft der Erde und die Klarheit der Luft. An jedem Tag des neuen Lebensjahres! Frank Hartmann Ein Strauch zittert, weil ein Vogel darüber flog. Das Herz erzittert, weil Erinnerung es durchzog. Sándor Petöfi In unseren Freunden suchen wir, was uns fehlt. Martin Kessel Bewahre die Liebe in Deinem Herzen. Ohne sie ist das Leben wie ein Garten ohne Sonne, aus dem die Blumen verschwunden sind. Oscar Wilde Der Pfad der Gerechten ist wie das Licht am Morgen. Altes Testament Wer meint, alle Früchte würden gleichzeitig mit den Erdbeeren reif, versteht nichts von den Trauben. Philippus Aureolus Theophrastus Paracelsus ‚Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer‘ Francisco de Goya Glücklich bin ich, wenn einer glücklich ist, den ich liebe. Sei Shonagon Wer im normalen Leben keine natürlichen Herausforderungen hat, schafft sich oft selbst welche. "Well the smart money's on harlow and the moon is in the street, and the shadow boys are breaking all the laws. And you're east of east saint louis and the wind is making speeches, and the rain sounds like a round of applause. And napoleon is weeping in a carnival saloon his invisible fiancee's in the mirror…" Tom Waits) Das Leben fängt erst mit Erinnerungen an. Wilhelm von Scholz Wenn man viel hineinzustecken hat, so hat ein Tag hundert Taschen. Friedrich Nietzsche Ich bin nicht tot, Ich tausche nur die räume, Leb in euch fort Und geh durch eure träume Michelangelo Im Mensch ist nicht allein Gedächtnis, sondern Erinnerung. Thomas von Aquin Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. Franz Kafka Geduld ist ein Pflaster für alle Wunden. Miguel de Cervantes Wenn du denkst, Abenteuer sind gefährlich, dann versuch’s mal mit Routine. Die ist tödlich. Paulo Coelho Jugend hat kein Alter. Pablo Picasso Männer und Frauen sollten nebeneinander wohnen und sich nur ab und zu mal besuchen. Katherine Hepburn Wer nur zurückblickt, versäumt die Zukunft. John F. Kennedy Sei du selbst. Die Welt verehrt Originale. Ingrid Bergmann Eleganz ist die einzige Schönheit, die nie vergeht. Audrey Hepburn Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, die Liebe entscheidet, wen wir schön finden. Sophia Loren Wir Frauen sollten nicht vergessen, dass wir niemanden brauchen , der uns nicht braucht. Marilyn Monroe Frauen können einen Orgasmus vortäuschen, Männer eine ganze Beziehung. Sharon Stone Liebe ist das einzige, was nicht weniger wird, wenn wir es verschwenden. Ricarda Huch Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet. Dr. Gustav Heinemann Jeder möge sein eigener Geschichtenschreiber sein. Dann wird er sorgfältiger und anspruchsvoller leben. Bertolt Brecht Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens. Josef Recla Experience is the hardest kind of teacher. It gives you the test first and the lesson afterwards. Oscar Wilde Es sind immer die Abenteurer, die große Dinge vollbringen. Montesquieu Sinn und Kraft des Geistes sind es, die den Redner machen. Quintilian Der echte Reisende ist immer ein Landstreicher, mit den Freuden und Versuchungen und der Abenteuerlust. Konfuzius Nicht von der Größe einer Sache ist dein Schicksal bedingt, sondern von deiner Kraft, dich über sie zu erheben. Karl Heinrich Waggerl Des Menschen Sehnsucht geht dahin, ein Ganzes und Vollkommenes zu erkennen. Thomas von Aquin Die Vernunft ist die Opposition innerhalb des Verstandes. Gerhard Uhlenbruck Wer immer die Wahrheit sagt, kann es sich leisten, ein schlechtes Gedächtnis zu haben. Theodor Heuss Der Preis steht fest, aber bei den Kilometern können wir Ihnen entgegenkommen. Gebrauchtwagenhändlerscherz Er opfert seine Gesundheit, um Geld zu verdienen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit zurück zu bekommen. Er ist so auf die Zukunft fixiert, dass er die Gegenwart nicht geniessen kann. Das Ergebnis ist, dass er weder die Zukunft noch die Gegenwart lebt. Er lebt so, als würde er miemals sterben und er stirbt so, als hätte er nie gelebt. Dalai Lama A Precious Human Life Every day, think as you wake up: Today I am fortunate to have woken up. I am alive, I have a precious human life. I am not going to waste it. I am going to use all my energies to develop myself, to expand my heart out to others, to achieve enlightenment for the benefit of all beings. I am going to have kind thoughts toward others I am not going to get an angry, or think badly about others. I am going to benefit others as much as I can. Dalai Lama Die meisten Menschen sterben bereits mit 25 und werden erst mit 75 begraben. Benjamin Franklin Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut etwas zu riskieren. Vincent van Gogh Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele. Matthäus 16,26 Es gibt nur eine Art von Erfolg – sein Leben so zu führen, wie man möchte. Christopher Morley

28 04, 2017

28. April – Allergie- und Asthma-Tag

Categories: Nachrichten|

Namenstag: Louis, Hugo, Hauke, Lius, Theodora, Cdy, Miguel, Liugi, Pierre, Love, Lutz 1192 Konrad von Montferrat, König von Jerusalem, wird ermordet 1903 Erdbeben der Stärke 6,3 in der Türkei 1915 Schlacht von Krithia (Türkei England) 1945 Benito Mussolini wird erschossen 1952 Vertrag von Taipeh (China, Japan) 1977 Stammheim, Verurteilung von Baader, Ensslin, Raspe 2017 Universal-Investment GmbH Geschäftsführer Bernd Vorbeck fällt weiterhin mit Fonds auf, die eine deutliche Underperformance zu ihrer Benchmark aufweisen. Die sonstigen Verantwortlichen der Universal Investment Gesellschaft mit beschränkter Haftung heissen Oliver Harth, Markus Neubauer und Jochen Neynaber. Im Jahr 2014 hatte Bernd Vorbeck von der Universal Investment Ges. mbH den Hedgefonds Stay-C-Commodity Fund sowie die YEALD Vermögensverwaltungsfonds an ihrem historischen Tiefstkurs liquidiert, im Jahr 2015 gab es auch wieder diverse Fondsliquidationen, und das riss auch in 2016 nicht ab.

28 04, 2017

Bankster

Categories: Nachrichten|

Leistung, die Leiden schafft Wer hat’s erfunden? Die Bankster Nicht im Konsens mit der Gemeinschaft sein, aber die Politik dominieren Wer hat’s erfunden? Die Bankster Politiker und Staaten ungestraft am Nasenring durch die Manege ziehen Wer hat’s erfunden? Die Bankster

27 04, 2017

Italy to Raise Taxes to Satisfy Brussels – Why the Euro Will Fail

Categories: Nachrichten|

Posted Apr 27, 2017 by Martin Armstrong The European Union (EU) has been pushing Italy for a very long time to reduce its deficit. Of course, governments are never capable of reducing their own expenditure. This results going in only one direction – raising taxes. Prime Minister Paolo Gentiloni had to agree on the concrete measures. The bill is now being discussed in Parliament, which has 60 days to pass. ………………………….. ………………………….. https://www.armstrongeconomics.com/world-news/taxes/italy-to-raise-taxes-to-satisfy-brussels-why-the-euro-will-fail/

27 04, 2017

Reformation, Zeit der wirtschaftlichen Aufbrüche

Categories: Nachrichten|

von Tobias Straumann 27.4.2017, Während die Reformation im Gange war, ist der Grundstein für die spätere globalisierte Wirtschaft und eine international vernetzte Schweiz gelegt worden. Das frühe 16. Jahrhundert ist nicht nur kirchlich eine Zeit des Aufbruchs gewesen. Auch wirtschaftlich bahnte sich eine Revolution an. 1517, als der Reformator Martin Luther angeblich seine 95 Thesen an die …………………………. …………………………. https://www.nzz.ch/wirtschaft/reformation-zeit-der-wirtschaftlichen-aufbrueche-ld.1289019?mktcid=nled&mktcval=105_2017-4-27

27 04, 2017

100 Tage Außenpolitik mit Trump – „Das Nordkorea-Problem wird gelöst, zur Not mit Krieg“

Categories: Nachrichten|

Von Hubertus Volmer Es sei, als habe Trump das Licht in der Küche angemacht "und jetzt sind dort überall Kakerlaken", sagt der US-Politologe Randall Schweller. Anders als Obama blende Trump Probleme nicht aus, sondern wolle sie lösen. …………………………. …………………………. http://www.n-tv.de/politik/Das-Nordkorea-Problem-wird-geloest-zur-Not-mit-Krieg-article19811080.html

Load More Posts