Bei der betrügerischen Phoenix Kapitaldienst GmbH gingen täglich – teils versandt über den Introducing Broker Mastman Wells des Herrn Schwerdtfeger – sogenannte „equity runs“ per Telefax ein, auf denen ausnahmslos alle existierenden Kundenkonten bzw. auch die hauseigenen Konten aufgeführt waren. Später wurden die equity-runs durch einen online-Zugang zu den Clearing-Brokern (u.a. MAN) ersetzt – auch bei einem online-Zugang sind gewöhnlich immer sämtliche Konten einsehbar.

95% aller Assets von Phoenix sollten in dem mysteriösen Konto M 2540 enthalten sein.

Warum fiel angeblich über Jahre keinem Phoenix-Geschäftsführer, keinem Phoenix-Mitarbeiter, keinem Phoenix-Buchhalter, keinem Phoenix-Prüfer, keinem Phoenix-Sonderprüfer etc. auf, dass das wichtigste Konto M 2540 nie auf einem equity-run erschien und auch nie online einsehbar war?

Wir hoffen, dass diese Frage noch einmal gestellt wird und auch angemessen nach einer Antwort gesucht wird.

PDF Beispiel equity run

ybr>
equity-run-Muster