069 7410042|info@toros.de
2106, 2019

Why Are Progressives so Bad at Governing?

06/19/2019 William L. Anderson In the aftermath of Hurricane Katrina, Paul Krugman declared that the Bush administration failed in its response to the flooding of New Orleans because the administration consisted of …………………….. https://mises.org/wire/why-are-progressives-so-bad-governing-0?utm_source=Mises%20Institute%20Subscriptions&utm_campaign=7c4efb73b6-EMAIL_CAMPAIGN_9_21_2018_9_59_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_8b52b2e1c0-7c4efb73b6-228638081

2106, 2019

Zitate

„Willst du deinen Traum verwirklichen, dann erwache.“ Rudyard Kipling „Die Menschen folgen mit Vorliebe denen, die ihnen dienen und sie gleichzeitig verachten.“ Samuel Butler „Es ist sicher eine schöne Sache, aus gutem Haus zu sein. Aber das Verdienst gebührt den Vorfahren.“ Plutarch „Wir dürfen nicht annehmen, dass alle Dinge unsretwegen geschaffen worden sind.“ René Descartes „Carpe diem. (Nutze den Tag.)“ Horaz „Es gibt drei Möglichkeiten, eine Firma zu ruinieren: mit Frauen, das ist das Angenehmste; mit Spielen, das ist das Schnellste; mit Computern, das ist das Sicherste.“ Oswald Dreyer-Eimbcke „In dieser Welt gibt es nichts Sichereres als den Tod und die Steuern.“ Benjamin Franklin „Des Himmels Sinn ist segnen, ohne zu schaden. Des Berufenen Sinn ist wirken, ohne zu streiten.“ Laozi „Und schießlich gibt es das älteste und tiefste Verlangen, die große Flucht: Dem Tod zu entrinnen.“ J.R.R. Tolkien „Wer will, dass sein Sohn Respekt vor ihm und seinen Anweisungen hat, muss selbst große Achtung vor seinem Sohn haben.“ John Locke „Ein Gesicht, dem das Lachen fehlt, ist nicht willkommen.“ Martial „Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.“ Blaise Pascal „Ich habe das Herz gefühlt, die große Seele in deren Gegenwart ich mir schien mehr zu sein als ich war, weil ich alles war, was ich sein konnte.“ Johann Wolfgang von Goethe „In einer Fünftelsekunde kannst du eine Botschaft rund um die Welt senden. Aber es kann Jahre dauern, bis sie von der Außenseite eines Menschenschädels nach innen dringt.“ Charles Kettering „Humor ist das Salz der Erde, und wer gut durchgesalzen ist, bleibt lange frisch.“ Karel Capek „Haltung läßt sich leichter bewahren als wiedergewinnen.“ Thomas Paine „Für das Gesetz soll ein Volk kämpfen wie für seine Mauer.“ Heraklit „Geschmack ist das Taktgefühl des Geistes.“ Stanislas Jean de Boufflers „Alexander der Große, Cäsar und ich, wir haben große Reiche gegründet durch Gewalt, und nach unserem Tode haben wir keinen Freund. Christus hat sein Reich auf Liebe gegründet, und noch heutzutage würden Millionen Menschen freiwillig für ihn in den Tod gehen.“ Napoleon Bonaparte „Jede Generation lacht über Moden, aber folgt den neuen treu.“ Henry David Thoreau „Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt.“ Oscar Wilde „Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich ersparen möchte, bereits vollzogen: er dient der herrschenden Partei.“ Oscar Wilde „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Aristoteles „Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert, wenn von ihm verlangt wird, daß es nach Vernunftgesetzen handeln soll.“ Oscar Wilde „Man sollte nie vergessen, dass die Gesellschaft lieber unterhalten als unterrichtet werden sein will.“ Adolph Freiherr Knigge „Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt.“ Gabriel Laub „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.“ Immanuel Kant „Begangene Fehler können nicht besser entschuldigt werden als mit dem Geständnis, daß man sie als solche erkenne.“ Serafin Estébanez Calderón „Das beste Buch ist das, welches dem Leser seinen eigenen Reichtum fühlbar macht.“ Waldemar Bonsels „Man erlebt nicht das, was man erlebt, sondern wie man es erlebt.“ Wilhelm Raabe „Verfahre ruhig, still, brauchst dich nicht anzupassen. Nur wer was gelten will, muß andre gelten lassen.“ Johann Wolfgang von Goethe „Was für ein Ende soll die Ausbeutung der Erde in all den künftigen Jahrhunderten noch finden? Bis wohin soll unsere Habgier noch vordringen?“ Plinius der Ältere „Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.“ „Ohne Freunde können wir kein vollkommenes Leben führen.“ „Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.“ Aldous Huxley „Reich ist man erst dann, wenn man sich in seiner Bilanz um einige Millionen Dollar irren kann, ohne daß es auffällt.“ Jean Paul Getty „Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.“ George Bernard Shaw „Ein Fanatiker ist - in psychologischen Begriffen definiert - ein Mensch, der bewußt einen geheimen Zweifel überkompensiert.“ Aldous Huxley „Wenn du von kalt und warm sprichst, so weisst du, was böse und gut bedeutet, und wenn du an lau denkst, so begreifst du vielleicht, was schlecht ist.“ Waldemar Bonsels „Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“ „Die Philosophie ist ein guter Rat: Einen guten Rat gibt niemand mit lauter Stimme.“ Lucius Annaeus Seneca „In der moralischen Entrüstung schwingt auch immer die Besorgnis mit, vielleicht etwas versäumt zu haben.“ Jean Genet „Das Geheimnis des erfolgreichen Börsengeschäftes liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, das der Durschnittsbürger tut.“ John Maynard Keynes „Kein Schmerz dauert lang, wenn er groß ist.“ Lucius Annaeus Seneca „Das Glück in dieser Welt besteht darin, nicht unglücklich zu sein. Man beachtet es nicht mit zwanzig Jahren, man weiß es mit sechzig.“ Théodore Simon Jouffroy

2106, 2019

21. Juni (Sommersonnenwende, der längste Tag) – Welttag des Schlafes

Namenstag: Ralf, Alois, Alban, Radmila, Luisa, Alyos, Slavica, Raoul, Malou, Vitali, Luis, Ralph, John, Radulf, Aloisa, Alisea, Luigi, Norman 1156 Augsburg bekommt von Friedrich Barbarossa die Stadtrechte verliehen 1339 Schlacht bei Laupen in der Schweiz (Eidgenossen gegen Burgund/Habsburg) 1621 Hinrichtung mehrerer protestantischer Adliger vor dem Altstädter Rathaus (Ständaufstand im Dreissigjährigen Krieg) 1650 Schlacht bei Scarrifholis (Irischer Konföderationskrieg) 1767 Entdeckung Tahitis durch den Engländer Samuel Wallis 1813 Schlacht von Vitoria (England, Spanien, Portugal gegen Franzosen) 1919 deutsche Besatzungen versenken in Scapa Flow ihre Schiffe bevor sie an die Engländer übergeben werden sollten 1944 Invasion der Alliierten in der Normandie 1998 Waffenstillstandsvereinbarung in Burundi zwischen Tutsi und Hutu 2019 Universal-Investment GmbH mit ihrem Aufsichtsratsmitglied und früherem Geschäftsführer Bernd Vorbeck fällt weiterhin mit Fonds auf, die eine deutliche Underperformance zu ihrer Benchmark aufweisen. Im Jahr 2014 hatte Bernd Vorbeck von der Universal Investment Ges. mbH den Hedgefonds Stay-C-Commodity Fund sowie die YEALD Vermögensverwaltungsfonds an ihrem historischen Tiefstkurs liquidiert, im Jahr 2015 gab es auch wieder diverse Fondsliquidationen, und das riss auch in 2016, 2017 und 2018 nicht ab.

2106, 2019

Churning

Churning nennt man im Finanz- bzw. Börsenbereich das durch das Interesse der Kunden nicht gerechtfertigte häufige Umschlagen des Anlagekontos, durch das der Broker, Verwalter oder Vermittler oder alle drei gemeinsam sich zu Lasten der Gewinnchancen des Kunden Provisionseinnahmen verschaffen. Auf deutsch bedeutet Churning „Gebührenschinderei“ oder „Spesenreiterei“.
Der Tatbestand des Churning lässt sich zunächst in einen objektiven und in einen subjektiven Tatbestand aufteilen.
Der objektive Tatbestand bei Churning setzt voraus, dass eine exzessive Anzahl von Geschäften in dem Depot unter Berücksichtigung der Anlageziele und der Anlageerfahrung des Kunden sowie der vereinbarten Strategie vorliegt, ebenso eine Kontrolle des Kontos durch den Anlageberater.
Bezüglich des subjektiven Tatbestandes bei Churning ist auszuführen, dass der Anlageberater schon dann vorsätzlich handelt, wenn er weiss, bzw. es billigt und in Kauf nimmt, die Interessen des Anlegers zu verletzen. Das bedeutet, dass Churning nicht voraussetzt, dass der Anleger per Saldo einen Verlust macht. Auch wenn ein Gewinn aufgrund exzessiver bzw. unverhältnismässiger Spesen geringer ausfällt, liegt eine Schädigung des Kunden vor und es kann insofern auch Churning vorliegen.
Im Rahmen des objektiven Churning-Tatbestandes, des sogenannten „Overtradings“ eines Kontos, ist zunächst zu untersuchen, wie hoch die angefallenen Kosten im Verhältnis zum eingesetzten Kapital sind, unter Kosten sind Gebühren, mark-ups und Sollzinsen zu verstehen.
Eine weitere entscheidende Frage bei Churning ist, um wieviel Prozent sich das eingesetzte Kapital hätte vermehren müssen, um nach Abzug der Kosten einen Gewinn vorweisen zu können (to merely brake even) und wie hoch alsdann dieser Prozentsatz für die durchschnittliche Anlage in dem Konto aussieht.
Auch wenn der Anleger aufgrund der Höhe der Spesen im Rahmen der verfolgten Anlagestrategie keine realistische Chance hat, eine positive Rendite zu erzielen, sind diese Spesen als exzessiv und unangemessen anzusehen. Eine solche Disparität zwischen Chancen und Risiken ist sittenwidrig.
Eine mit-entscheidende Frage ist, wie oft das Konto umgeschlagen wurde.
Exzessives Handeln (Churning) wurde von Gerichten bei Termingeschäften bejaht, wenn z.B. das gesamte Konto 11 (elf) mal im Jahr umgeschlagen wird. Die Beurteilung muss jedoch immer im Einzelfall erfolgen. Es gibt Strategien, die auch eine deutlich höhere Umschlagshäufigkeit als 11 rechtfertigen können – diese Strategien müssen aber – nach Spesen! – eine positive Rendite des Anlegers plausibel erwarten lassen. Es gibt zum Beispiel sehr erfolgreiche Aktienhandelsstrategien, bei denen das Portfolio durchschnittlich pro Jahr 40 Mal umgeschlagen wird, der Anleger nach Spesen aber schöne Gewinne macht und das Risiko, die Volatilität, auch noch kleiner ist, als bei einer reinen Buy-and-Hold-Strategie.
Bei bestimmten Strategien ist aber „Churning“ bzw. „exzessives Handeln gegen die Interessen des Anlegers“ schon bei weitaus geringeren Umsätzen als 11 anzunehmen. Bei einem benchmarkneutral verwalteten Portfolio (z.B. Indexfonds) zum Beispiel ist schon bei einer PTR von 1 (eins) von exzessivem Handel auszugehen. Denn ein Handel muss und darf in solchen Portfolios nur erfolgen, wenn sich die zugrundeliegende Benchmark ändert oder bei Volumenszu- oder –abflüssen im Portfolio.
Bei einem normalen Aktiendepot eines Privatkunden wird es in der Regel bedenklich, wenn die Umschichtungshäufigkeit grösser als 2 ist. Die Umschichtungshäufigkeit muss in diesem Fall durch bestimmte Strategien gerechtfertigt werden, die eine höhere Aktivität rechtfertigen bzw. bedingen. Bei Verfolgung aktiver Handelsstrategien müssen die prozentual pro Trade anfallenden Gebühren im Gegenzug deutlich geringer sein als normale Handelsgebühren, damit die Gesamtspesenbelastung in einem vertretbaren Rahmen bleibt.
Allein die Tatsache, dass ein Konto für einen Anlageberater ein „Gebührencoup“ war, bedeutet noch nicht zwangsläufig, dass es auch „gechurned“ wurde.
Entscheidend kommt es auch darauf an, dass der Anlageberater das Konto direkt oder indirekt „kontrolliert“ hat.
Churning war auch das traditionelle Geschäft der Phoenix Kapitaldienst GmbH, Frankfurt, bevor der Phoenix-Eigentümer Dieter Breitkreuz dazu überging, beim Phoenix Managed Account das Geld gleich zu veruntreuen und nicht erst mühevoll durch „Churning“ in die eigene Tasche zu transferieren.
Unseriöse Umschichtungen und überhöhte Transaktionskosten kommen auch bei Investmentfonds und Banken vor. Ein Beispiel für recht exzessive Spesen ist der Fonds der IP Concept S.A. des Herrn Nikolaus Rummler, der im Jahr 2014 liquidierte Fonds FI Fund Stop & Go Professional (ISIN LU0326969457), bei dem im Jahr 2013 über 9% (in Worten: neun Prozent) an laufenden Kosten angefallen sind. Der Fonds wurde mit einem Verlust von über 50% liquidiert.

2106, 2019

Bankster

Leistung, die Leiden schafft Wer hat’s erfunden? Die Bankster Nicht im Konsens mit der Gemeinschaft sein, aber die Politik dominieren Wer hat’s erfunden? Die Bankster Fette Boni für wenige – grosse Schäden für viele Wer hat’s erfunden? Die Bankster Politiker und Staaten ungestraft am Nasenring durch die Manege ziehen Wer hat’s erfunden? Die Bankster Skrupelloses, rücksichtloses und anstandsloses Abzocken des Gemeinwesens Wer hat’s erfunden? Die Bankster „Too big to jail“ Wer hat’s erfunden? Die Bankster

2006, 2019

Notare und Anwälte – gelegentlich eher “Organe der Unrechtspflege“

Der Berliner Notar G. lässt im Jahr 1998 aus einem von ihm betreuten Konto eines geschlossenen Immobilienfonds auf Basis einer gefälschten Rechnung einen hohen Betrag an eine nicht-existente Baufirma auszahlen, deren Namen vorher noch nie im Zusammenhang mit dem Fonds aufgetaucht war. Jedem nur durchschnittlich intelligenten Menschen wäre sofort aufgefallen, dass mit der Rechnung etwas nicht in Ordnung sein konnte. Notar G. zahlt trotzdem aus. Honi soit qui mal y pense (deutsch „Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt“; „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt“) Besonders dreist: Nachdem die geschädigten Anleger das Geld von der Empfängerbank wieder zurückgeholt hatten, zahlt Notar G. einen Teil des Geldes - gegen ausdrückliche Weisung/Urteil des Gerichtes - erneut falsch aus und zwar ausgerechnet an die Bank, die der Überweisung an die nicht-existente mysteriöse Bauunternehmung ausdrücklich zugestimmt hatte (die heutige Eurohypo)! Ein Frankfurter Notar kann quasi Tote wieder zum Leben erwecken. Der Notar macht im Jahr 2007 seinen Stempel unter ein Schriftstück, das den Eindruck erweckt, dass ein Toter noch lebt. Mithilfe des Schriftstücks sollte eine teure Immobilie in Frankreich „verschoben“ werden. Darmstädter Notar Horst A. bessert sein Einkommen auf, indem er mit dem Immobilienbetrüger P. gemeinsame Sache macht. Der Betrüger kauft mit einer klammen Firma teure Immobilien, die er nicht bezahlen kann. Der Kaufvertrag platzt, und der Immobilienbetrüger bezahlt auch nicht die Notarrechnung. Der Notar geht dann an den ohnehin geschädigten Käufer ran und verlangt von dem die Bezahlung der Notarrechnung. Not macht erfinderisch. Offenbacher Anwalt W. berät eine greise Dame, zapft für seine intensive, über das übliche Maß einer Anwaltsberatung deutlich hinausgehende Betätigung einen zweistelligen Millionenbetrag ab und „vergisst“, einen Teil der Beute zu versteuern. Die Folge: er wird zu einer mehrjährigen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Das besonders Perverse: die Ehefrau und die Kinder des Anwalts kochen die greise Dame mit ab. Beurteilung: bandenmässige Greisenschändung durch einen Familienbetrieb. Wie der Presse zu entnehmen ist, wird er jetzt auch noch wegen Beihilfe zur Untreue in mehreren Fällen angeklagt. Inzwischen hat er Zeit, in der JVA Hünfeld über seine aussergewöhnlichen anwaltlichen „Beratungsleistungen“ nachzudenken. Münchener Anwalt G., schon rechtskräftig wegen Betrug verurteilt, macht vor Gericht in Frankfurt Falschaussagen zur Beeinflussung eines Gerichtsprozesses. Er behauptet wider besseren Wissens – er ist gleichzeitig Aufsichtsratsmitglied der von ihm vertretenen Partei – dass die Gesellschaft nie nach aussen hin tätig war und immer nur quasi eigenes Geld der Muttergesellschaft verwalten würde. Tatsächlich hatte die Gesellschaft eine eigene Homepage, in der sie sogar die eigenen Aktien öffentlich zum Kauf anbot und die angebliche „Muttergesellschaft“ hielt zeitweilig nur 7,4% an der Gesellschaft. Viele Insolvenzverwalter kümmern sich weniger um die Interessen der Gläubiger oder der Gesellschaft und versuchen mehr, die vorhandene Masse zu ihrem eigenen Vorteil zu „plündern“. Kölner Notar Johannes K. beurkundet die Unterschrift des Immobilienbetrügers Hans Peter Lindler auf Basis eines gefälschten Passes. Der Kickback-Vermittler H. aus Wiesloch schickte alle seine Kunden zu dem Kölner Notar K, der zu diesem Zeitpunkt schon fast 80 Jahre alt war. Viele Anlegerschutzanwälte sind nur effizient, wenn es um das Abkassieren von eigenen Gebühren bei geschädigten Anlegern geht. Ihre Leistungen kommen oftmals bei Weitem nicht an das heran, was sie den Anlegern vorher vollmundig versprechen. Auch bei dem Betrugsfall Phoenix Kapitaldienst GmbH haben die meisten Anlegerschutzanwälte rein gar nichts im Sinne ihrer Anleger erreicht und einige haben den Schaden noch zusätzlich vergrössert, indem sie dem Treiben des Insolvenzverwalters keinen Einhalt geboten haben. Ein besonders übles Beispiel aus der Rechtsanwaltszunft: RA Heinz Nikolaus Hupfer. Erst gründete er einen Verein für Kapital- und Anlegerschutz, kurz VKA, und beriet geschädigte Anleger (im allgemeinen äusserst schlecht), dann nahm er seine Mandantendatei und zockte viele seiner Mandanten, die ihm vertrauten, mit wertlosen Aktien ab. Er wurde auch als „Aasgeier in schwarzer Robe“ bezeichnet. PDF Notar PDF Aasgeier in schwarzer Robe



2006, 2019

Phoenix Kapitaldienst GmbH

Phoenix Rechtsverfolgungspool, Frankfurt Der Phoenix Rechtsverfolgungspool, ein Zusammenschluss einiger deutscher Finanzdienstleistungsinstitute, die – im Gegensatz zu BaFin, EDW, diverser Anwälte und Wirtschaftsprüfer – mit dem Betrug rein gar nichts zu tun hatten, aber nach Ansicht der EdW und der BaFin für den Schaden mit über 100 Millionen Euro haften sollen, hat sich zum Ziel gesetzt, den Betrug doch noch einmal richtig aufzuarbeiten und die wahren Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Der Phoenix Rechtsverfolgungspool, der unter anderem von Markus Ross initiert wurde, hat umfangreiche Recherchen durchgeführt und viele Materialien gesichtet. Zitate Phoenix: “Unsere gute Performance, das veränderte Anlegerverhalten und die fachliche Kompetenz unserer Vertriebspartner haben zu stetig steigenden Mittelzuflüssen geführt“ PHOENIX Kapitaldienst GmbH, 2004 „Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, liegt es an unserer guten Performance, an einem veränderten Anlegerverhalten oder an der Leistungsstärke unserer Vertriebspartner, dass PHOENIX im 3.Quartal 2004 den höchsten monatlichen Kapitalzufluss seit Auflegung des Managed Account im Privatkundengeschäft verzeichnen konnte? Vermutlich ist es das Zusammenspiel dieser drei Kräfte. Wir nähern uns einem Jahresgewinn von 10 Prozent netto und mehr sowie einem verwalteten Anlagekapital von 700.000.000 Euro.“ PHOENIX Kapitaldienst GmbH, Oktober 2004 Das Hauptgeschäft der betrügerischen Phoenix war zunächst das „Churning“ der Kundenkonten, später das Schneeballsystem mit dem Phoenix Managed Account – unter der Aufsicht von BaFin und EdW. In dem einen Bereich wurden über fast 30 Jahre fast die gesamten Kundengelder vernichtet, in dem anderen Bereich, dem Hedgfonds Phoenix Managed Account, wurden dagegen jährlich brutto angeblich immer um die 20% Plus erwirtschaftet. Ist das plausibel und glaubhaft? NEIN! Die Wirtschaftsprüfer, die BaFin und die EdW haben das jedoch nicht ernstlich weiter hinterfragt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Der Phoenix Rechtsverfolgungspool, ein Zusammenschluss einiger der führenden deutschen Finanzdienstleistungsunternehmen (Family Offices, Vermögensverwalter, Kapitalanlagegesellschaften) unter Führung der Ceros und ihrem Geschäftsführer Markus Ross beschäftigt sich seit 2007 mit dem Betrugsfall. Auslöser war das befremdliche Ansinnen der EdW (Entschädigungseinrichtung der Wertpapierdienstleistungsunternehmen), dass unbeteiligte Finanzunternehmen für einen Grossteil des von Phoenix verursachten Schadens aufkommen sollten. Der Phoenix Rechtsverfolgungspool recherchiert umfangreich und deckt viele Unregelmässigkeiten von Phoenix Geschäftspartnern auf. Merkwürdig erscheinen vor allem die Saldenbestätigungen über 412 Millionen Euro, die angeblich Ernst & Young in dem Sonderprüfungsgutachten von 2002 vorliegen sollen: für ein Konto, das es gar nicht gab. Markus Ross vom Phoenix Rechtsverfolgungspool schaltet daraufhin die Staatsanwaltschaft ein – bislang liegt leider noch kein erkennbares Ergebnis vor. Auch das Sonderprüfungsgutachten von Ernst & Young, datiert vom 31. März 2002, warf viele Fragen auf, die jedoch bis zum Schluss nicht geklärt wurden. Zitate: „In den oben genannten Teilmärkten werden sowohl Long- als auch Short-Positionen eigegangen, Zum Prüfungszeitraum lag der Schwerpunkt der Optionsgeschäfte in Long-Straddle-Positionen… (Anmerkung Toros: es hätten laut Prospekt nur Short-Positionen aufgebaut werden dürfen, primär Short-Strangles) Es bestehen Differenzen zwischen dem extern bestätigten Treuhandvermögen und dem intern gebuchten, welche sich nicht im Einzelnen abstimmen lassen…. Phoenix ordnet die Salden eines bei einer Bank extern geführten Kontos mit Kundengeldern intern dem Treuhandkreis zu, jedoch handelt es sich bei dem Konto um kein Treuhandkonto (vgl. Tz. 94). Darausfolgend liegt ein Verstoss gegen die Anforderung des § 34a WpHG vor, wonach Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die kein Einlagenkreditinstitut sind, Kundengelder auf Treuhandkonten zu verwahren haben. Für drei Bankkonten konnte kein geeigneter Nachweis über die Treuhandeigenschaft geführt werden (vgl. Tz. 93)………… Das Treuhandvermögen gemäss der Hauptbuchhaltung BAAN übersteigt den entsprechenden Betrag, der im Monatsabschluss ausgewiesen wurde, um TEUR 484. Die Differenz konnte nicht erklärt werden…. Aus den dargelegten Prüfungsfeststellungen folgt weiterhin, dass bei der Phoenix in der Vergangenheit keine Abstimmung zwischen dem internen Buchungskreis und externen Bestätigungen mit dem Ziel der Identifizierung von Differenzen und der anschliessenden Eliminierung durch Zuordnung der Differenzen zu einzelnen Geschäftsvorfällen stattgefunden hat…. Aus dem Vergleich zwischen dem in der Hauptbuchhaltung geführten Saldo des Treuhandvermögens resultierte eine Differenz in Höhe von TEUR 878. In dieser Höhe übersteigt das extern bestätigte Treuhandvermögen die intern geführten Bestände…. Anhand der Summen- und Saldenlisten der Debitoren und Kreditoren zum 31. Dezember 2001 haben wir im Rahmen einer Zufallsstichprobe die Übereinstimmung der in den Listen ausgewiesenen Salden mit den Salden, welche im Nebenbuch zum genannten Zeitpunkt geführt wurden, geprüft. Dabei kam es zu umfangreichen Abweichungen….. Derzeit werden zwar die geführten Kundensalden dem Kunden mitgeteilt, es erfolgt aber keine Abstimmung mit den gebuchten Treuhandvermögen und extern bestätigten Treuhandvermögen…. Infolge der Vermischung von Kundengeldern mit unternehmenseigenen Geldern sowie der Berechnungssystematik der aufgelaufenen Provisionen durch eine Differenzbildung ist eine genaue Quantifizierung des Fremdwährungsrisikos nicht möglich…. Ernst & Young Sonderprüfungsgutachten nach § 44 KWG vom 31. März 2002, unterzeichnet von den Wirtschaftsprüfern Müller-Tronnier und Heist „…2.2. Prüfung auf Vorliegen von Treuhandkonten 87 Zum 30. September 2002 sind gemäss externer Bestätigung folgende Konten vorhanden, welche die Gesellschaft dem Treuhandkreis zuordnet: 30.9.2002 TEUR Treuhandkonten bei Brokern und Banken 3 Depotkonten bei Man Financial Ltd., London, Grossbritannien 412.264 3 Depotkonten bei Refco Inc., Chicago, USA 63 5 Geldkonten bei Man Financial Ltd., London, Grossbritannien 5.777 3 Geldkonten bei Refco Inc., Chicago, USA 1.755 3 Treuhandkonten bei der Frankfurter Sparkasse 17.038 5 Treuhandkonten bei der Svenska Handelsbanken, Stockholm,S. 14.100 4 Treuhandkonten bei der Finansbanken, Kopenhagen, Dänemark 12.209 1 Konto bei der Postbank 1.549 2 Treuhandkonten bei anderen Banken 172 Kontostand der Treuhandkonten 464.927 (Anmerkung Toros: bei Man hatte die Phoenix zu dieser Zeit nur circa 10 Millionen Euro, nicht aber die hier ausgewiesenen 412,264 Millionen Euro; es stellt sich die Frage, wer die falschen Saldenbestätigungen erstellt hat bzw. gefälscht hat bzw. wer dafür verantwortlich ist, dass diese Bestätigungen von dem Prüfer Ernst & Young akzeptiert wurden.) Aus den eingegangen Stillhaltergeschäften (vgl. Tz.284) besteht für die Gesellschaft ein Marktpreisrisiko. Per 30. September 2002 beträgt die gesamte Margin, die einen potentiellen Verlust aus den getätigten Short-Geschäften abdecken soll und die bei den beiden Brokern Man Financial und Refco hinterlegt ist, TEUR 2.705……“ (Anmerkung Toros. Diese Margin hätte bei einem angeblichen Eigenkapital des PMA von etwa 500 Millionen Euro bei etwa 1 Milliarde Euro liegen müssen, und nicht bei 2,7 Millionen) Phoenix Kapitaldienst und die Bedeutung von „Equity Runs“ bei Börsenterminkonten Auf den Equity Runs, die ein Brokerhaus (z.B. Phoenix Kapitaldienst GmbH) von dem Clearing-Broker (hier MAN) täglich erhält (früher per Telefax, heute online), sind sämtliche Konten des Brokerhauses mit allen Positionen, Salden, Margin-Requirements etc. aufgelistet, auch die Trades des Vortages. Bei Phoenix wurden diese Equity-Runs zum Teil über den zwischengeschalteten Introducing Broker „Mastman Wells“ an Phoenix per Telefax übersandt (aktenkundig). Auf diesen Equity-Runs fehlte täglich das mysteriöse, nicht-existente Konto M 2540. Das bedeutet, dass jede Person– bei Phoenix oder jeder anderen möglicherweise zwischengeschalteten Institution -, die diesen Equity-Run einsehen konnte, wissen musste, dass es das Konto M 2540 nicht gab. Auch die Werbebroschüre von Phoenix war so widersprüchlich, dass einem sachkundigen und aufmerksamen Beobachter – und das sollten Wirtschaftsprüfer und die Aufsichtsbehörden doch an sich sein – schwere Bedenken hätten kommen müssen: „In aller Regel verkaufen wir Strangles, d.h. gleichzeitig Put- und Call-Optionen, die beide aus dem Geld liegen. Dann ist durch die zweifache Prämieneinnahme das Sicherheitspolster gegen ungünstige Marktbewegungen doppelt so gross….“ …. Wer sich am Managed Account beteiligt, muss mit folgenden Kosten rechnen, die zurückverdient werden müssen, bevor der Beteiligte einen Wertzuwachs erwarten kann: Verkaufsagio 7%, das bei grösseren Anlagebeträgen abnimmt, Verwaltungskosten 0,5% pro Monat, Die Transaktionskosten („commission“) für jeden Handel betragen USD 20. Hiervon erhält Phoenix einen Betrag von ca. USD 5 als Vergütung. … Zusätzlich hierzu erhält Phoenix die auf die Kassenreserve erwirtschafteten Zinsen als Vergütung.“ Später kommt folgender Text, der widersprüchlich zu dem o.a. Text ist: „Die Zuordnung der Zinsen für die Kassenreserve des Phoenix Managed Account als Vergütung an Phoenix könnte Phoenix verleiten, entgegen den Interessen der Beteiligten sich möglichst geringfügig am Markt zu engagieren und sich bietende Geschäftschancen auszulassen.“ Anmerkung: Den Wirtschaftsprüfern und den Aufsichtsbehörden hätte der Unsinn dieser Ausführung auffallen müssen: bei Stillhaltergeschäften – und nur solche sollten und durften an sich in dem PMA gemacht werden und wären laut Prospekt zulässig gewesen – hätten sich die Kassenreserve und die Zinseinnahmen der Phoeinx erhöht. Dem aufmerksamen Leser hätte dieser Widerspruch auffallen müssen, der ein klares Indiz dafür ist, dass die Phoenix nie beabsichtigt hatte, die versprochenen Geschäfte duchzuführen. Aufgefallen ist allen für die Überwachung des Betrugsunternehmens verantwortlichen Personen angeblich nichts. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Phoenix Kapitaldienst GmbH – Prüfberichte Dr. Godehard Herbert Puckler Zitate: (Bericht 1997, 20. September 1999) „Diese Betreuung stützt sich auf modernste EDV-Hard- und Software, absolut zuverlässige Aktenführung, reputierlichen Broker, vom Bundesaufsichtsamt für das gesamte Kreditwesen zugelassener Erlaubnisträger und sonstiger internert und externer Vertriebselemente. Durch ein kompetentes Management und mit Hilfe qualifiziertem outgesourcten Know How wird diese Basis tagtäglich optimiert. Dies sind notwendige Voraussetzungen im Verdrängungswettbewerb der Finanzdienstleistungsbranche und dem zunehmenden gesetzgeberischen und damit verbundenen behördlichen kostensteigernden Auflagen in Deutschland. Der Gesellschaft ist es gleichwohl gelungen, diesen Anforderungen gerecht zu werden.“ „Eine direkt von mir Ende 1998 angeforderte Saldenbestätigung per 31.12.1997 vom Broker konnte nicht erbracht werden, weil aufgrund der wechselnden Gesellschafter – und Geschäftsleitungsverhältnisse beim Broker, deren derzeitige Geschäftsleitung auskunftsgemäß dies nicht mehr rekonstruieren konnte.“ „“Zu Marktpreisen bewertete Terminpositionen bei Mocatta : DM 265.011.075,10 .. Die Terminpositionen werden bei Mocatta in US-Dollar geführt und machen zum Stichtag ingesamt US-Dollar 147.877.392,50 aus. Es handelt sich um die zu Marktpreisen bewerteten Optionsgeschäfte und zwar in der Hauptsache um den Handel an der CBOE oder CME mit standardisierten Optionsprodukten….“ (Anmerkung: da bei dem PMA nur Stillhaltergeschäfte gemacht werden durften, hätte die Optionsposition zwingend einen NEGATIVWERT haben müssen, dem ein um die Marginanforderungen höherer Cash-Gegenwert gegenüber gestanden haben müsste, der Betrug war auch an diesem Punkt absolut offensichtlich, was aber offensichtlich weder den Prüfer noch die Aufsichtsbehörden gestört hat) „Mit Wirkung zum 1. Dezember 1997 wurde das Brokerhaus, mit dem PHOENIX seit Jahren zusammenarbeitet, die Standard Chartered Bank – Mocatta Base Metals, im Wege einer Akquisition durch die The Bank of Nova Scotia erworben und fimiert seitdem unter „ScotiaMocatta Base Metals“.“ „Die Gesellschaft vertreibt ihre Produkte über externe Vertriebspartner im In- und Ausland, mit denen langjährige Geschäftsbeziehungen bestehen, sowie über eine Tochtergesellschaft in Dänemark, über die im wesentlichen die Kunden im skandinavischen Bereich bedient werden.“ Vermittlungsprovisionen…Managed Account: DM 16.358.782,92 Prozesskosten: DM 144.138,96 Steuerberatung: DM 251.822,86 „Die Personalsituation der Gesellschaft ist durch geringe Fluktuation gekennzeichnet. Wesentliche Positionen sind durch langjährige und zuverlässige Mitarbeiter besetzt.“ Phoenix Sonderprüfungsgutachten von Ernst & Young 31. März 2002
Zitate: „In den oben genannten Teilmärkten werden sowohl Long- als auch Short-Positionen eigegangen, Zum Prüfungszeitraum lag der Schwerpunkt der Optionsgeschäfte in Long-Straddle-Positionen… (Anmerkung Toros: es hätten laut Prospekt nur Short-Positionen aufgebaut werden dürfen, primär Short-Strangles) Es bestehen Differenzen zwischen dem extern bestätigten Treuhandvermögen und dem intern gebuchten, welche sich nicht im Einzelnen abstimmen lassen…. Phoenix ordnet die Salden eines bei einer Bank extern geführten Kontos mit Kundengeldern intern dem Treuhandkreis zu, jedoch handelt es sich bei dem Konto um kein Treuhandkonto (vgl. Tz. 94). Darausfolgend liegt ein Verstoss gegen die Anforderung des § 34a WpHG vor, wonach Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die kein Einlagenkreditinstitut sind, Kundengelder auf Treuhandkonten zu verwahren haben. Für drei Bankkonten konnte kein geeigneter Nachweis über die Treuhandeigenschaft geführt werden (vgl. Tz. 93)………… Das Treuhandvermögen gemäss der Hauptbuchhaltung BAAN übersteigt den entsprechenden Betrag, der im Monatsabschluss ausgewiesen wurde, um TEUR 484. Die Differenz konnte nicht erklärt werden…. Aus den dargelegten Prüfungsfeststellungen folgt weiterhin, dass bei der Phoenix in der Vergangenheit keine Abstimmung zwischen dem internen Buchungskreis und externen Bestätigungen mit dem Ziel der Identifizierung von Differenzen und der anschliessenden Eliminierung durch Zuordnung der Differenzen zu einzelnen Geschäftsvorfällen stattgefunden hat…. Aus dem Vergleich zwischen dem in der Hauptbuchhaltung geführten Saldo des Treuhandvermögens resultierte eine Differenz in Höhe von TEUR 878. In dieser Höhe übersteigt das extern bestätigte Treuhandvermögen die intern geführten Bestände…. Anhand der Summen- und Saldenlisten der Debitoren und Kreditoren zum 31. Dezember 2001 haben wir im Rahmen einer Zufallsstichprobe die Übereinstimmung der in den Listen ausgewiesenen Salden mit den Salden, welche im Nebenbuch zum genannten Zeitpunkt geführt wurden, geprüft. Dabei kam es zu umfangreichen Abweichungen….. Derzeit werden zwar die geführten Kundensalden dem Kunden mitgeteilt, es erfolgt aber keine Abstimmung mit den gebuchten Treuhandvermögen und extern bestätigten Treuhandvermögen…. Infolge der Vermischung von Kundengeldern mit unternehmenseigenen Geldern sowie der Berechnungssystematik der aufgelaufenen Provisionen durch eine Differenzbildung ist eine genaue Quantifizierung des Fremdwährungsrisikos nicht möglich…. Aus den eingegangen Stillhaltergeschäften (vgl. Tz.284) besteht für die Gesellschaft ein Marktpreisrisiko. Per 30. September 2002 beträgt die gesamte Margin, die einen potentiellen Verlust aus den getätigten Short-Geschäften abdecken soll und die bei den beiden Brokern Man Financial und Refco hinterlegt ist, TEUR 2.705……“ (Anmerkung Toros. Diese Margin hätte bei einem angeblichen Eigenkapital des PMA von etwa 500 Millionen Euro bei etwa 1 Milliarde Euro liegen müssen, und nicht bei 2,7 Millionen) PMA – Phoenix Managed Account - Broschüre der Phoenix Kapitaldienst GmbH „..die am PHOENIX Managed Account beteiligt sind, haben seit Auflegung dieses Alternativen Investments seit Ende 1992 ansehnliche Gewinne erzielt – auch in turbulenten Börsenzeiten. Wie in jedem Markt gibt es auch im Optionshandel Käufer und Verkäufer. PHOENIX ist mit dem Managed Account auf der Verkäuferseite als „Stillhalter“ vertreten – ähnlich wie ein Versicherungsunternehmen im Verhältnis zu seinen Kunden. Für die Übernahme des Risikos erhält die Gesellschaft eine Prämie. Während der Optionskäufer auf steigende oder fallende Kurse mit Einzelkontrakten spekuliert, setzt der Stillhalter bevorzugt auf Seitwärtsbewegungen an den internationalen Terminbörsen. Er weiß, dass etwa 80% der Optionen zum Ende der Laufzeit wertlos verfallen. Bei kluger Kalkulation und breiter Riskostreuung befindet sich der Stillhalter – und damit das PHOENIX Managed Account – langfristig auf der Gewinnerseite.“ „Stillhalter – die Profis im Optionsgeschäft… Weniger risikofreudige Anleger sind auf der Verkäuferseite – als Stillhalter – besser aufgehoben. Für sie haben wir Ende 1992 nach dreijähriger erfolgreicher Markterprobung das PHOENIX Managed Account aufgelegt….. Die bezahlte Optionsprämie vereinnahmt der Stillhalter, in diesem Fall die Gemeinschaft der am PHOENIX Managed Account beteiligten Partner…. Sind einmal die interessanten Märkte für das Optionsschreiben gefunden, gehen wir auf die Suche nach geeigneten Optionen, die wir verkaufen können….. In aller Regel verkaufen wir Strangles, d.h. gleichzeitig Put- und Call-Optionen, die beide aus dem Geld liegen. Dann ist durch die zweifache Prämieneinnahme das Sicherheitspolster gegen ungünstige Marktbewegungen doppelt so gross….“ …. Wer sich am Managed Account beteiligt, muss mit folgenden Kosten rechnen, die zurückverdient werden müssen, bevor der Beteiligte einen Wertzuwachs erwarten kann: Verkaufsagio 7%, das bei grösseren Anlagebeträgen abnimmt, Verwaltungskosten 0,5% pro Monat, Die Transaktionskosten („commission“) für jeden Handel betragen USD 20. Hiervon erhält Phoenix einen Betrag von ca. USD 5 als Vergütung. … Zusätzlich hierzu erhält Phoenix die auf die Kassenreserve erwirtschafteten Zinsen als Vergütung. Später kommt folgender Text, der widersprüchlich zu dem o.a. Text ist: Die Zuordnung der Zinsen für die Kassenreserve des Phoenix Managed Account als Vergütung an Phoenix könnte Phoenix verleiten, entgegen den Interessen der Beteiligten sich möglichst geringfügig am Markt zu engagieren und sich bietende Geschäftschancen auszulassen. Anmerkung: Den Wirtschaftsprüfern und den Aufsichtsbehörden hätte der Unsinn dieser Ausführung auffallen müssen: bei Stillhaltergeschäften – und nur solche sollten und durften an sich gemacht werden und wären laut Prospekt zulässig gewesen – hätten sich die Kassenreserve und die Zinseinnahmen der Phoeinx erhöht. Dem aufmerksamen Leser hätte dieser Widerspruch auffallen müssen, der ein klares Indiz dafür ist, dass die Phoenix nie beabsichtigt hatte, die versprochenen Geschäfte duchzuführen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Phoenix Kapitaldienst GmbH, Frankfurt, und ihre Wirtschaftsprüfer Zitate Bestätigung Man Financial an „Dipl-Hdl. Dr. Godehart Puckler, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, Kaiser-Friedrich-Promenade 74, 61348 Bad Homburg v.d.H vom 11. Juli 2011: „Dear Sirs, as per your audit request, please find enclosed the end of month statement for the Phoenix accounts held with us at 29th December 2000. The account numbers are: M 2538 M 2539 M 2780 M 3663 Z 7000 If you have any queries don’t hesitate to contact me. My telephone number is 00 44 207 285 5706. Yours sincerely Robert Clover Client Services” (Anmerkung Toros: der wesentliche Saldo der Konten von Phoenix bei Man, über 90%, befand sich angeblich im Konto M 2540; einem Konto, das es ausweislich dieser Bestätigung der Depotstelle gar nicht gab; wie kann ein Wirtschaftsprüfer vor diesem Hintergrund eine Saldenbestätigung für das Konto M 2540 als Grundlage seines testierten Berichts nehmen?) Ernst & Young Sonderprüfungsgutachten nach § 44 KWG vom 31. März 2002, unterzeichnet von den Wirtschaftsprüfern Müller-Tronnier und Heist „…2.2. Prüfung auf Vorliegen von Treuhandkonten 87 Zum 30. September 2002 sind gemäss externer Bestätigung folgende Konten vorhanden, welche die Gesellschaft dem Treuhandkreis zuordnet: 30.9.2002 TEUR Treuhandkonten bei Brokern und Banken 3 Depotkonten bei Man Financial Ltd., London, Grossbritannien 412.264 3 Depotkonten bei Refco Inc., Chicago, USA 63 5 Geldkonten bei Man Financial Ltd., London, Grossbritannien 5.777 3 Geldkonten bei Refco Inc., Chicago, USA 1.755 3 Treuhandkonten bei der Frankfurter Sparkasse 17.038 5 Treuhandkonten bei der Svenska Handelsbanken, Stockholm,S. 14.100 4 Treuhandkonten bei der Finansbanken, Kopenhagen, Dänemark 12.209 1 Konto bei der Postbank 1.549 2 Treuhandkonten bei anderen Banken 172 Kontostand der Treuhandkonten 464.927 (Anmerkung Toros: bei Man hatte die Phoenix zu dieser Zeit nur circa 10 Millionen Euro, nicht aber die hier ausgewiesenen 412,264 Millionen Euro; es stellt sich die Frage, wer die falschen Saldenbestätigungen erstellt hat bzw. gefälscht hat bzw. wer dafür verantwortlich ist, dass diese Bestätigungen von dem Prüfer Ernst & Young akzeptiert wurden.) Phoenix Kapitaldienst GmbH, Frankfurt am Main – Schneeballsystem Historie der betrügerischen Gesellschaft: Phoenix Kapitaldienst GmbH wurde laut Handelsregisterauszug im Jahr 1976 (der Gesellschaftervertrag datiert vom 12. Oktober 1976) gegründet, erster Geschäftsführer war Dieter Hermann Johannes Clobes. Am 20. Juni 1977 wurde dann Dieter Breitkreuz als alleiniger Geschäftsführer im Handelsregister eingetragen. Ab 1998 wurde die Gesellschaft durch die BaFin überwacht und war auch Mitglied der EdW. Das „traditionelle“ Geschäft der Phoenix Kapitaldienst GmbH seit Gründung der Gesellschaft war der Handel mit Warenterminoptionen zu sittenwidrig hohen Gebühren von über 50%. Die Höhe dieser Gebühren war den Kunden, den Prüfern und den Aufsichtsbehörden bekannt. Abgewickelt wurde unter anderem über die Brokerhäuser Bailey Shatkin, Mocatta, Gardner, Hainold und über Phoenix Ltd. in London. In diesem traditionellen Geschäftsbereich „Handelbare Optionen“ wurden bekanntermassen durchweg fast alle Kundengelder „vernichtet“ beziehungsweise durch „Churning“ in Gebühren umgewandelt. Trotz dieser sittenwidrig hohen Spesen und den bekanntermassen ständig auftretenden Verlusten der Kunden bis hin zum Totalverlust in dem einen Geschäftsbereich „Handel mit Warenterminoptionen“, erregten die angeblich sagenhaft guten und stabilen Ergebnisse der Firma Phoenix Kapitaldienst GmbH in dem zweiten Geschäftsbereich „Managed Accounts mit Investments in ebensolche Warenterminoptionen“ angeblich bei keinem der mit Phoenix Kapitaldienst GmbH befassten Aufsichtsorgane und Prüfer den Verdacht, dass es bei diesen erstaunlich guten und vor allen Dingen stabilen Gewinne der Phoenix Kapitaldienst GmbH vielleicht nicht mit rechten Dingen zuging. Das betrügerische Managed Account wurde von Phoenix Kapitaldienst GmbH erst seit Mitte der 90-er Jahre angeboten. Ein einziger Anruf bei der Depotstelle MAN, ob es das Hauptkonto dort tatsächlich gibt, hätte sofort die Aufklärung gebracht. Dieser klärende Anruf ist jedoch über viele Jahre nicht erfolgt, bis ein neuer Buchhalter nach wenigen Tagen vor Ort einen entsprechenden Anruf tätigte. Die echten Konten bei MAN (Volumen ca. 5 Millionen Euro) wiesen mehr oder weniger durchweg hohe Verluste auf. Dies steht in starkem Kontrast zu den behaupteten stabilen Gewinnen in dem „Phoenix Managed Account“. Wo hätten die herkommen können, wenn in allen echten Konten nur Verluste gemacht werden? Und ist es aus Sicht der depotführenden Stelle plausibel, wenn in allen echten Konten nur Verluste gemacht werden, dass der Kontoinhaber offiziell und grossflächig mit stabilen Gewinnen wirbt? Im März 2005 flog der Betrug der Phoenix Kapitaldienst GmbH auf, nachdem sich der neue Phoenix-Buchhalter Lipke bei der Depotstelle MAN (www.manfinancial.com) nach Details zu dem Konto M2540 erkundigen wollte. MAN teilte laut Angaben von Phoenix-Mitarbeitern erst mit, dass man abweichende Salden habe, später dass man dieses Konto gar nicht kenne. (neben diesem nicht-existenten Konto unterhielt Phoenix Kapitaldienst GmbH bei MAN tatsächlich ein oder zwei kleine „real existierende“ Konten). MAN hatte die Geschäftsbeziehung mit Phoenix von der Firma Mocatta übernommen, deren entsprechende Abteilung von Standard Chartered an MAN verkauft worden war. Vorher war Mocatta von der Bank of Nova Scotia an Standard Chartered verkauft worden. Besonders bemerkenswert bei der Anfrage von Herrn Lipke bei der Depotstelle MAN ist, dass MAN auf die erste Anfrage von Herrn Lipke am 4. Februar 2005 offenbar überhaupt nicht reagierte. Es ist für eine Depotstelle äusserst ungewöhnlich, dass man auf die Nachfrage eines Kunden nach einem Depot überhaupt nicht reagiert – insbesondere wenn dieses Depot nicht existiert. Normalerweise wird so etwas unverzüglich bearbeitet und richtiggestellt. Über viele Jahre wurden die Auszüge des Kontos M2540 gefälscht, in dem sich zuletzt etwa 800 Millionen Euro befunden haben sollten. Das Konto begann mit einem Saldo von Null und es gab nie Ein- und Auszahlungen. Trotzdem wuchs das Konto auf erstaunliche 800 Millionen an, ohne dass das jemandem auffällig vorgekommen wäre. Wie kann aus „Null“ unter normalen Umständen mehr als „Null“ werden? Zu Lebzeiten des alten GF Dieter Breitkreuz wurden die Auszüge wohl täglich gefälscht, nach seinem Ableben im Jahr 2004 anscheinend nur noch monatlich (es ist u.E. rechtlich vorgeschrieben, dass Broker über jedes der durchgeführten Geschäfte umgehend einzelne Abrechnungen erstellen). Es stellt sich die Frage, wo und von wem die Monatsauszüge gefälscht wurden, angeblich von Herrn Milde in Frankfurt. Mitabeiter von Phoenix äusserten den Verdacht, dass Herrn Milde die Angaben telefonisch von einer dritten Person durchgegeben wurden. Herr Milde telefonierte, wie Phoenix Mitarbeiter bestätigten, einmal im Monat länger mit einem „Nick“ in England. Einen „Nick“ gab es – wie e-mails bestätigen – bei MAN in London. Der WP Dr. Godehard Puckler, Bad Homburg, hat über Jahre die Existenz des nicht-vorhandenen Kontos in seinen Prüfberichten bestätigt, jedes Mal mit der Angabe, dass ihm die entsprechenden Saldenbestätigungen direkt von den Depotstellen übermittelt worden seien (seine Gebühren erhöhte er von etwa DM 30.000 in 1999 auf etwa € 300.000 im Jahr 2004, bei mehr oder weniger gleichem Arbeitsvolumen). Nachdem die Sache aufflog, wurde dann behauptet, die Vordrucke für die Saldenbestätigungen habe Phoenix „versandt“ und dann die Bestätigungen gefälscht und an Dr. Puckler geschickt, der keinen Argwohn geschöpft habe – obwohl die Bestätigungen für die gefälschten Konten immer wesentlich später kamen als die Bestätigungen für die tatsächlich exisitierenden kleinen Konten von Phoenix bei MAN – da auf den entsprechenden Umschlägen eine englische Briefmarke aufgeklebt war. Die Firma Mastman Wells – Herr Schwerdtfeger gilt als enger Freund des Phoenix-Gründers Dieter Breitkreuz – hat Phoenix anscheinend über viele Jahre begleitet/betreut. Phoenix war seit den 70-er Jahren im Warenterminbereicht tätig, hatte immer einen sehr schlechten Ruf und von Anfang an wurden fast alle Kundengelder immer verloren bzw. in Commissions umgewandelt. Herr Schwerdtfeger sowie auch die Firma Mastman Wells haben e-mail-Adressen von MAN verwandt, laut Herrn Schwerdtfeger hat MAN die Firma Mastman Wells irgendwann übernommen. Herr Schwerdtfeger wurde bei MAN vermutlich kurz nach dem Auffliegen des Phoenix-Betruges entlassen. Herr Schwerdfeger war regelmässig in dem Phoenix Büro in Frankfurt und hat regelmässig an den (angeblich legendären) Weihnachtsfeiern von Phoenix teilgenommen, an denen – es war auch eine Veranstaltung für die Vertriebe - auch immer die hohen Volumina bejubelt wurden, die eingeworben worden waren (und angeblich überwiegend auf dem Konto bei MAN vorhanden waren). Wenn Schwerdtfeger bei MAN für Phoenix zuständig war, hätte ihm als zuständigem Kundenbetreuer eigentlich die Diskrepanz zwischen den tatsächlich bei MAN vorhandenen 5 Millionen und den angeblichen 800 Millionen auffallen müssen. Herr Schwerdtfeger hat inzwischen in Frankfurt die Firma Traders Alliance GmbH eintragen lassen, hier taucht er als Doktor Schwerdtfeger auf. Herr Schwerdtfeger wird auch in Verbindung mit der Firma Stebo gebracht. Der Kanzlei Praschma Hess gelang es, die Umsetzung des BaFin Bescheides aus dem Jahr 2002, der der Phoenix das Führen eines Treuhandkontos, in der Form wie es später zu dem Schaden führte, untersagte bis zuletzt zu verhindern – obwohl Klagen gegen den Bescheid ohnehin keine aufschiebende Wirkung haben und Phoenix die Klage im Jahr 2002 endgültig verloren hatte. Es gibt viele weitere „Ungereimtheiten“, der Betrug war unseres Erachtens für jeden, der es nur sehen wollte, täglich leicht ersichtlich. So zum Beispiel anhand der täglichen „equity runs“, auf denen das Konto M 2540 immer fehlte. Die Aufarbeitung des Falles durch den Insolvenzverwalter ist ebenso skandalös wie der Betrugsfall selbst: Der Insolvenzverwalter legt einen unseres Erachtens grob rechtswidrigen Insolvenzplan vor, der ihm selbst zusätzliche Gebühren in Höhe von etwa 8 Millionen Euro gewähren würde Die Hintermänner des Betruges werden nicht ermittelt Geschäftspartner von Phoenix, die zumindest „schlampig gearbeitet“ haben, werden nicht in Regress genommen Stattdessen sollen vollkommen unbeteiligte Finanzdienstleister über die EdW für einen grossen Teil des Schadens aufkommen. „Wir versprechen alles und halten nichts“ (ein unbekannter Anlagebetrüger) Ein für alle Beteiligten lukratives Schneeballsystem: die betrügerische Phoenix Kapitaldienst GmbH aus Frankfurt Ehemalige Vertriebspartner der Phoenix Kapitaldienst GmbH für das Phoenix Managed Account (PMA) laut einer eigenen Aufstellung der Phoenix GmbH G. Rudolph, Meerane B. Schmidt, Chemnitz FMK GmbH, Chemnitz K.-D. Herzog, Lichtenstein M. Jundel, Mittweida D. Schmidt, Hohenstein U. Schreiter, Marienburg wallstreet online, Berlin Kircheis, Berlin Firma V.S.H., Neubrandenburg Siegfried Horst, Neubrandenburg K. Pokrandt, Trollenhagen H. Wagener, Heinrichruh G. Hög, Chemnitz Loys GmbH, Oldenburg H.J. Markert, Ahnatal M. Bertram, Heuchelheim T. Becker, Giessen Alfred Bartsch, Fulda Mario Michel, Petersberg-Steinau Fonds Direkt AG, Oberursel M & P, Essen trendinvest GmbH, Köln L & W, Bonn L & W, Bornheim Wendelin Kaas, Morbach Bernhard Fischer, Guldental Kapitalpartner FDI, Hagen Holdack, Bönen Kurt-Rainer Wolff, Frankfurt Edmund Fömpe, Frankfurt Daniel Kashi, Frankfurt Reinhard Normann, Frankfurt Andreas Kaufmann, Frankfurt Raul Munez-Rodriguez, Bad Homburg Ingeborg Brandt, Offenbach Ulrike Nussbaum, Offenbach Dirk Metz, Ronneburg T. Heinatz, Limeshain Peter Schlimme, Darmstadt MoBa, Heppenheim Hartmut Bienholz, Gross-Zimmern M. Blüden, Stuttgart Sand & Schott, Stuttgart R. Burkhardt, Asperg G. Funk, Oberstenfeld C. Schäfer, Nörtingen D. Angerhöffer, Karlsruhe P. Gonsior, Ettenheim K. Oldigs, München Fonds Laden, München G. Thomas, Landshut R. Götz, Würzburg Pro-Index GmbH, Suhl Innofinanz, Schmalkalden Alpha Kapitaldienst, Frankreich HR Treuhand, Schweiz Investor Lux, Luxemburg G. Bjöhm, Schweden Thiemer, Österreich W. Kader, Österreich Firlinger, Österreich Dr. M.M. Siddiqui, Dubai Phoenix Dänemark, Dänemark An die Vertriebspartner der Phoenix Kapitaldienst GmbH sind über die Jahre ca. 200 Millionen Euro an Provisionen geflossen. Die Vergütungen (Agio und Bestandsprovision) waren deutlich höher als bei seriösen Produkten (möglich). Etwas Böses hat sich dabei aber angeblich keiner der Vertriebspartner gedacht. Im ähnlich gelagerten Madoff-Betrugsfall fordert der Insolvenzverwalter von den Vertriebspartnern hohe Beträge zurück. PDF Vertriebsvereinbarung PDF Vertriebspartner BaFin Sprecherin zu den in Wahrheit überaus dilettantischen und lückenhaften Fälschungen der Phoenix-Verantwortlichen, laut Handelsblatt 2015: „… Sprecherin Sabine Reimer: Die Unterlagen seien „so exzellent gefälscht“ gewesen, dass es schwierig gewesen wäre, sie als solche zu erkennen…..“Vor krimineller Energie ist auch die beste Behörde nicht gefeit“….“. Anmerkung Toros: Die Equity Runs haben tagtäglich offenbart, dass es das relevante Konto M2540 NICHT gibt. Jeder nur halbwegs sachkundige Prüfer hätte das zwingend erkennen müssen.; und zwar auf den ersten Blick.
E&Y II
E&Y I
Prospekt PMA Broschüre MA
Vertriebspartnerphoenix
Vertriebsvereinbarung
Vertriebsvergütung Phoenix 4 Vertriebe 70 Mio
E Y Saldenbestätigungen MAN 412 Mio
Broker Gardner Abrech
Liste Konten Man an Puckler ohne M2540
Phoenix Prüfungsbericht 2000 Teil 2
Phoenix Prüfungsbericht 2000 Teil 1
WpHG-Bericht2003

2006, 2019

Bankenlobby

Auszüge aus dem „Leitbild“ des BVI, Bundesverband Investment und Asset Management e.V. „Unser Selbstverständnis: Das Leitbild der deutschen Investmentfondsbranche Wir sind als Treuhänder dem Anleger verpflichtet. Bei der Verwaltung des uns anvertrauten Vermögens handeln wir ausschließlich im Interesse der Anleger. Wir nehmen ihre Rechte unabhängig wahr. Wir begrüßen die staatliche Überwachung dieser gesetzlichen Verpflichtung; sie unterscheidet uns von anderen Anbietern von Anlageprodukten. Unsere Fonds sind vor Insolvenz geschützt, denn die Vermögensgegenstände in den Fonds werden gesondert verwahrt. Sie stehen unter der unabhängigen Kontrolle der Depotbank, die ebenfalls staatlich überwacht wird. Wir wollen dauerhaften Anlageerfolg. Unser Erfolg ist der Erfolg der Anleger. Hierbei sind nicht nur eine überzeugende Rendite, sondern auch Risikostreuung und Liquidität besonders wichtig. Wir unterstützen eine anlegergerechte Beratung, in dem wir klar und umfassend über Chance, Risiken und Kosten informieren. Wir erzeugen Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft. ……“ Anmerkung Toros: Im BVI Vorstand sassen bzw. sitzen Rechtsanwalt Bernd Wagner und Bernd Vorbeck, die für diverse Fonds der Universal Investment Ges. mbH verantwortlich sind, über die wir an vielen Stellen auf dieser Homepage berichten. Allerdings nicht wegen dauerhaftem Anlageerfolg, überzeugender Rendite, einer anlegergerechten Beratung oder Handeln im ausschliesslichen Interesse des Anlegers, oder klaren und umfassenden Informationen über Chancen, Risiken und Kosten. Eher im Gegenteil. Was dem geneigten Leser sofort auffallen wird, wenn er sich die Charts der folgenden Fonds der Universal-Investment-Ges. mbH anschaut: Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds Quant.Managed-Futures-Universal-Fonds Die Fondsionäre Global Invest UI


2006, 2019

Phoenix Kapitaldienst GmbH – Liste der Konten bei MAN

Im Jahr 2001 versendet die Depotstelle MAN an den Wirtschaftsprüfer der betrügerischen Phoenix Kapitaldienst GmbH auf dessen Anfrage hin eine Liste mit allen Konten, die die Phoenix bei MAN unterhält. Die aufgeführten Konten lauten: M 2538 M 2539 M 2780 M 3663 MZ 7000 Eindeutig nicht auf der Liste ist das Konto M 2540. Ganz logisch hätte das Konto M 2540 in der Auflistung direkt unter M 2538 und M 2539 kommen müssen. Da ist aber rein gar nichts von „M 2540“ zu sehen. Bei korrekter Auslegung der Bestätigung von MAN an den WP Dr. Godehard Puckler lässt sich daraus zwingend ableiten, dass es ein Konto M 2540 von Phoenix gar nicht gibt. Für diesen Schluss muss man auch nicht Einstein sein, das liegt schlichtweg auf der Hand. Wenigstens ein Zweifel hätte bei Puckler aufkommen müssen, es ging ja schliesslich um das Konto, in dem sich fast 100% aller vorhandenen Gelder befinden sollten. Auf das Angebot von Herrn Robert Clover „if you have any queries don’t hesitate to contact me. My telephone number is 00 44 207 285 5706” ging er offenbar nicht ein, denn ein einziger Anruf bei Herrn Clover hätte ergeben, dass das Konto M 2540 gar nicht existiert. Trotzdem testiert der WP Dr. Godehard Puckler über Jahre hinweg (auf Basis gefälschter Saldenbestätigungen), dass es das Konto M 2540 gibt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. PDF Liste
Liste Konten Man an Puckler ohne M2540

2006, 2019

Equity Runs

Bei der betrügerischen Phoenix Kapitaldienst GmbH gingen täglich – teils versandt über den Introducing Broker Mastman Wells des Herrn Schwerdtfeger – sogenannte „equity runs“ per Telefax ein, auf denen ausnahmslos alle existierenden Kundenkonten bzw. auch die hauseigenen Konten aufgeführt waren. Später wurden die equity-runs durch einen online-Zugang zu den Clearing-Brokern (u.a. MAN) ersetzt – auch bei einem online-Zugang sind gewöhnlich immer sämtliche Konten einsehbar. 95% aller Assets von Phoenix sollten in dem mysteriösen Konto M 2540 enthalten sein. Warum fiel angeblich über Jahre keinem Phoenix-Geschäftsführer, keinem Phoenix-Mitarbeiter, keinem Phoenix-Buchhalter, keinem Phoenix-Prüfer, keinem Phoenix-Sonderprüfer etc. auf, dass das wichtigste Konto M 2540 nie auf einem equity-run erschien und auch nie online einsehbar war? Wir hoffen, dass diese Frage noch einmal gestellt wird und auch angemessen nach einer Antwort gesucht wird. PDF Beispiel equity run ybr> equity-run-Muster

2006, 2019

Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds

Falsche Angaben in eidesstattlichen Versicherungen Im März 2005 geben drei Geschäftsleiter bzw. Prokuristen der equinet Asset Management AG, heute firmierend unter Capitell Vermögens Management AG, zur Beeinflussung eines Gerichtsverfahrens eidesstattliche Versicherungen ab. Diese eidesstattlichen Versicherungen waren in wesentlichen Punkten zweifelsfrei falsch. Von BaFin-lizenzierten Geschäftsleitern sollte man an sich erwarten, dass sie in der Lage sind, Prozentrechnungen korrekt durchzuführen oder die Preise des eigenen Investmentfonds ordnungsgemäss zu beziffern. Falsche Aussage 1. „Der erste Ausgabepreis lag bei 26 €.“ Ausweislich des Fondsporträts der Kapitalanlagegesellschaft Universal-Investment-Ges. mbH, die den Fonds aufgelegt hat, lag der erste Ausgabepreis am 16. Dezember 2002 bei € 27,30. Es gibt bei Investmentfonds offizielle Rücknahmepreise (Nettoinventarwert – NAV) und Ausgabepreise (Rücknahmepreis zuzüglich offiziellem Ausgabeaufschlag). Falsche Aussage 2. „In der Folgezeit hat sich der Wert des Fonds wieder deutlich erholt und liegt heute (Anmerkung: Datum der eidesstattlichen Versicherung 22.3.2005) zwischen 5% und 10% über dem Ausgabepreis aus dem Dezember 2002“. Der Wert des Fonds (NAV, Rücknahmepreis) lag am 22. März 2005 bei € 27,16. Dieser Wert liegt um 0,51% unter dem Ausgabepreis vom 16. Dezember. Selbst wenn die Herren von dem falschen Ausgabepreis von 26,- Euro ausgehen würden, wäre ein Anstieg von 26 auf 27,16 ein Anstieg um 4,4% und nicht ein Anstieg um 5-10%. Einfache Prozentrechnung scheint keine Voraussetzung zu sein, die BaFin-Lizenz als Geschäftsleiter eines Finanzinstitutes zu erlangen. Falsche Aussage 3. „In einem zweiten Schritt werden innerhalb dieses Sektors der oder die besten Einzeltitel ausgewählt“. Diese sehr werbliche und für eine eidesstattliche Versicherung ungewöhnliche Aussage, vermutlich aus den Werbeunterlagen für den Fonds kopiert, ist schlichtweg falsch. Der Fonds gehörte konstant zu den schlechtesten Fonds seiner Klasse (entsprechend ist auch die Liquidation des Fonds zum Januar 2006 beschlossen worden). Ein Sachverständigengutachten belegt, dass der Fonds – was im übrigen bereits mit blossem Auge erkennbar ist – vor Spesen eine Wertentwicklung hat, die dem zugrunde liegenden Index (Dow Jones Euro Stoxx 50) entspricht. Die grosse negative Differenz – von zum Schluss über 30% - im Vergleich der Wertentwicklung von Fonds und Index (der Benchmark) kann laut Gutachten nur von exzessiven Transaktionskosten herrühren. Würden immer die besten Einzeltitel innerhalb der verschiedenen Sektoren ausgewählt, wie von den Herren an Eides Statt versichert, müsste sich der Fonds zwangsläufig deutlich besser als der Index entwickeln. Dies war nachweislich nicht der Fall. Falsche Aussage 4.: „Der derzeitige Kurs beträgt ca. 27,00 €, wie aus der aktuellen Ausgabe der FAZ zu entnehmen ist. Der Kurs liegt damit über dem einstigen Ausgabepreis.“ Der offizielle Ausgabepreis am Auflegungstag lag zweifelsfrei bei € 27,30. Somit lag der aktuelle Kurs (es gilt der Rücknahmepreis € 27,16) am Datum der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung ganz eindeutig unter dem einstigen Ausgabepreis.
LKA Prüfbericht 2008

2006, 2019

Spitzen-Anlageberater

Churning-Bernie, Feuerwehrbecker und Matrix-Markus testen ein Anlagemodell im „Realsimulator“ und sind begeistert von der tollen Performance. So viel besser als die „Benchmark“ ist man – tolle Sache. Dann legen sie einen Investmentfonds auf und sind ganz erstaunt, dass die echte Performance dramatisch schlechter ist als bei dem angeblich so gewissenhaft durchgeführten Paper-Trading. So viel schlechter als die Benchmark. Peinlich, peinlich – dabei hatte man den Anlegern doch so viel versprochen. Was tun? Ehrlich sein und die Anleger entschädigen? Nein, das hätte ja am Ende eigenes Geld gekostet. Also wird gelogen was das Zeug hält. An keine Zusage und Aussage will man sich noch erinnern. Nur die Umdrehungen des Fonds sind ungefähr genau so hoch wie in der Werbung angekündigt. Leider ist das nichts Positives und kostet die Anleger nur Geld. Traurig, aber wahr. PDF Abzockercomic
Abzockercomic_ISBN

2006, 2019

Schloss und Schrott

Frau Christine Herta Schmidt war Geschäftsführerin der Avanta Beteiligungs GmbH, Frankfurt, als diese eine Berliner Schrottimmobilie über ein Fondsmodell katastrophal überteuert an Anleger verkaufte. Die Avanta der Frau Schmidt machte daran in kürzester Zeit einen tollen Gewinn, fast alle Anleger erlitten einen Totalschaden. Die meisten der geschädigten Anleger wohnen heute entsprechend deutlich schlechter als Frau Schmidt. Christine Herta Schmidt hat’s inzwischen geschafft. Sie ist im Münchner Prominentenviertel Bogenhausen angekommen und wohnt dort ganz unbescheiden in einer der Spitzenimmobilien: der ehemaligen Villa von Thomas Haffa im Herzogpark mit ca. 1000 Quadratmeter Wohnfläche. Früher gehörte die Immobilie dem bekannten Unternehmer Leo Kirch. Nach unseren Ermittlungen gab es bei deutschen geschlossenen Immobilienfonds nie eine grössere Überteuerung: der Verkaufspreis bei der Avanta GmbH belief sich in etwa auf das Vierfache des echten Wertes der Immobilie. Die „weichen Kosten“ bei dem Fonds waren ungefähr so hoch wie der echte Wert der Immobilie. Ein Grossteil der für die Sanierung vorgesehenen Mittel wurde veruntreut. Die Fondsanteile wurden über unseriöse Vermittler überwiegend mit hohen vereinbarten Kick-Back-Zahlungen an den Mann gebracht. Baurechnungen wurden gefälscht und auch die Bauabnahmeberichte. Einer der betrügerischen „Kick-Back-Anleger“ kaufte mehrere Einheiten unter Verwendung eines falschen Namens. Alleingesellschafter der Avanta Beteiligungs GmbH zur fraglichen Zeit war die RM Vermögens- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Frankfurt, mit der die Avanta im Jahr 1989 einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag schloss. Ob die Diplom-Betriebswirtin Christine Herta Schmidt, Jahrgang 1960, damals noch in Aschaffenburg wohnhaft, von alldem wusste, wissen wir nicht, auf jeden Fall war sie damals die alleinige Geschäftsführerin der Gesellschaft (von 1997 bis 2001). Heute hat sie auf jeden Fall genug Geld, um sich eine nette Villa in München-Bogenhausen in der Pienzenauerstrasse zu leisten und die stolzen Sprösslinge in USA studieren zu lassen. Indirekter Mitgesellschafter der Avanta Beteiligungs GmbH war zur fraglichen Zeit der Rechtsanwalt Dr. Joachim Bernd Rombach aus Karlsruhe. PDFs Handelsregisterauszug Avanta Berlin Prospekt Cohiba Basisdaten Handelsregisterauszug RM Vermögens- und Verwaltungsges. mbH Faktenzusammenstellung 2010 Gefälschter Pass Gefälschte Baurechnung Schmitt Gefälschte Baurechnung Sommer Geplatzter Kick-Back-Scheck Provisionsrechnung H. Zwangsversteigerungsgutachten Flächenberechnungen Unterschriftsbeglaubigungen Schreiben Stadt Linden Handelsregisterauszug RM Vermögens- und Verwaltungsges. mbH Kick-Back-Anzeige Deutsche Hyp an Prof. Deutsche Hyp an Prof. 2 Zielinski
HR-Auszug Avanta Chr Schmidt
Prof Schmidt Zeugenaussage 2003
Fakten CH SchmidtAvanta2010
Gefälschter Pass
FlächenberechnungBussinger
Gefälschte BaurechungSchmitt
GefälschteRechnungSommer
Basisdaten
Deutsche Hyp wegen Weinholz Prof 2

2006, 2019

Kleines Investmentmärchen

  PDF „Schloß und Schrott – ein wahres Märchen“   Die meisten Angaben der Initiatoren waren „eine Mär“, ein Happy End gab es leider nicht. Und die Moral von der Geschicht: Hinter einer seriösen Fassade verstecken sich oft die übelsten Gauner <br>   .Schloß&Schrott160410-2

2006, 2019

Unsere wichtigsten Fälle

Die Hauptfälle von Toros 1. Phoenix Kapitaldienst GmbH und ihr Phoenix-Managed-Account (PMA): Schneeballsystem, Totalschaden 2. Avanta Beteiligungs GmbH und ihr geschlossener Immobilienfonds „Berlin-Charlottenburger-Schloßstraße 65 Grundstücksverwaltungsgesellschaft bürgerlichen Rechts“: Schrottimmobilie, Totalschaden 3. United Investors Treuhand GmbH, S&K Sachwert-Immobilienfonds 4. IP Concept S.A., Luxemburg, DZ Bank Konzern (DZ Bank Luxemburg) 5. GFS Strategic IV AMI P, GFS Global Financial Solutions GmbH 6. FI Fund Stop & Go (Engineers of Finance, IP Concept S.A. Luxemburg) 1. Phoenix Kapitaldienst GmbH, Frankfurt – hohe Umschichtungen und extrem hohe Spesen bei Warenterminoptionen im Bereich „Handelbare Optionen“, Untreue und Betrug beim Phoenix Managed Account „PMA“, (langjähriger Geschäftsführer: Dieter Breitkreuz) Der klassische Geschäftsbereich der Phoenix war der Handel mit Warenterminoptionen, bei denen die Kunden regelmässig 100% ihres Geldes verloren. Zum einen, weil Optionen meistens wertlos auslaufen und der Käufer einer Option fast immer verliert, zum anderen weil Phoenix den Kunden exzessiv hohe Spesen belastet. Der Phoenix Rechtsverfolgungspool, ein Zusammenschluss führender deutscher Finanzdienstleistungsunternehmen (Family Offices, Vermögensverwalter, Kapitalanlagegesellschaften) unter Führung der Ceros und ihrem Geschäftsführer Markus Ross beschäftigt sich seit 2007 mit dem Betrugsfall. Auslöser war das befremdliche Ansinnen der EDW (Entschädigungseinrichtung der Wertpapierdienstleistungsunternehmen), dass unbeteiligte Finanzunternehmen für einen Grossteil des von Phoenix verursachten Schadens aufkommen sollten. Der Phoenix Rechtsverfolgungspool recherchiert umfangreich und deckt viele Unregelmässigkeiten von Phoenix Geschäftspartnern auf. Merkwürdig erscheinen vor allem die Saldenbestätigungen über 412 Millionen Euro, die angeblich Ernst & Young in dem Sonderprüfungsgutachten von 2002 vorliegen sollen: für ein Konto, das es gar nicht gab. Markus Ross vom Phoenix Rechtsverfolgungspool schaltet daraufhin die Staatsanwaltschaft ein – bislang liegt leider noch kein erkennbares Ergebnis vor. 2. Avanta Beteiligungs GmbH, Frankfurt Die Avanta Beteiligungs GmbH verkauft über ein Hamburger Modell dramatisch überteuerte Wohnungen in Berlin. Bei der Platzierung durch unseriöse Vertriebe und bei der „Sanierung“ durch sonstige unseriöse Partner kommt es zu vielfältigen Unregelmässigkeiten: Kickbacks, gefälschte Identitiäten, gefälschte Baurechnungen, gefälschte Bauabnahmen, gefälschte Flächenangaben….. Offizielle Geschäftsführerin zur relevanten Zeit: Frau Christine Herta Schmidt, heute wohnhaft in einer schönen Luxusvilla in München-Bogenhausen. Indirekter Mitgesellschafter der Avanta Beteiligungs GmbH war zur fraglichen Zeit der Rechtsanwalt Dr. Joachim Bernd Rombach aus Karlsruhe. 3. United Investors Treuhand GmbH, S&K Sachwert-Immobilienfonds Laut Presseberichten haben im Februar 2013 etwa 1200 Ermittlungsbeamte und 15 Staatsanwälte mehr als 130 Objekte in Deutschland durchsucht. Der Verdacht: mit einem Schneeballsystem sollen mehr als 100 Millionen Euro veruntreut worden sein. Viele „Branchendienste“ und „Anlegerschutzmagazine“ hatten das mutmassliche Schneeballsystem über Jahre hin stark empfohlen. 4. IP Concept S.A., Luxemburg, DZ Bank Konzern, Istanbul Equity Fund Die IP Concept hat im Jahr 2011 in dem Fonds „Istanbul Equity Fund“ entgegen den ausdrücklichen Anweisungen des Fondsmanagers einzelne Börsenorders nicht ausgeführt und dem Fonds so einen Schaden von circa € 1 Million zugefügt. Die IP Concept S.A. ist im übrigen auch für massive Fehler in den Rechenschaftsberichten und Halbjahresberichten des Fonds der Jahre 2007 bis 2010 verantwortlich. Es fehlten notwendige Risikohinweise. Nach Auffassung unserer Anwälte haben insofern Anleger des Fonds auch das Recht, die IP Concept S.A. in Deutschland zu verklagen. Die IP Concept S.A hat das Fondsmanagement des Istanbul Equity Fund – entgegen den ausdrücklichen Anweisungen des Fondsinitiators – einer türkischen Gesellschaft übertragen, die vor einigen Jahren schon einmal einen Türkei-Fonds der IP Concept so gemanagt hat, dass dieser Fonds nach kurzer Zeit mit etwa 50% Verlust für die Anleger liquidiert werden musste: der Firma Strateji Menkul Degerler AS. Es handelt sich hierbei um den Fonds Madaus Strategy Turkey (WKN: A0MXCB). Nach unseren Informationen hält die IP Concept S.A. auch die dem Initiator schriftlich im Rahmen einer „Initiatorenvereinbarung“ gemachten Zusagen nicht ein. Initiatoren, die über die Auflegung eines Fonds bei der IP Concept S.A. nachdenken, sollten dies bedenken. Verantwortlich bei der IP Concept SA sind primär die Herren Nikolaus Rummler und Julien Zimmer. Wir sind selbst Anleger des „Istanbul Equity Fund“ und bereiten gerade eine Klage in Deutschland gegen die IP Concept S.A. auf Schadensersatz vor. Darüberhinaus beobachten wir noch diverse andere Fonds der IP Concept, die teilweise eine sehr schlechte Performance aufweisen. 5. GFS Strategic IV AMI P Fonds, GFS Global Financial Solutions GmbH Wir sind auch Anteilsinhaber dieses Fonds, der seit seiner Auflegung vor etwa 6 Jahren - laut Chart bei Onvista - eine Underperformance zur dort ausgewiesenen Benchmark (MSCI) von etwa 100% hat (in Worten: einhundert Prozent). Zu dieser Underperformance hat sicherlich auch eine Total Expense Ratio von etwa 3% beigetragen, wobei bekannt ist, dass in dieser Total Expense Ratio noch nicht einmal alle Kosten enthalten sind, die in dem Fonds anfallen. 6. FI Fund Stop & Go (Engineers of Finance, IP Concept S.A. Luxemburg) Fakten zu dem Fonds: Auflegung, Kurs 50, 11. Dezember 2007 Liquidation, Kurs 24,28, 31. März 2014 Kosten Zielfonds laut Schreiben IP Concept vom 22.12.2015 in 12 Monaten 2013: 9,22% Verlust über 50% Einstufung als „konservativ“ im Verkaufsprospekt. Einstufung Risikostufe 6 (von 7) in den Wesentlichen Anlegerinformationen Durchschnittliches Fondsvolumen über die Gesamtzeit circa Euro 6.124.872,05 Den Fondsanlegern insgesamt ist mithin ein Schaden von etwa € 3 Millionen entstanden Zitate aus Werbeunterlagen zum FI Fund Stop & Go Professional Stand 31.07.10 „….. Bei Stop & Go Professional handelt es sich um die intelligente Kombination einer Stop-Loss-Order (Stop) und einer Start-Buy-Order (Go). Am Anfang wird jeder Zielfonds genau analysiert und bewertet. Dann werden bei jedem einzelnen Fonds die optimalen Limits für die Stop-Loss-Order und die Start-Buy-Order bestimmt….Mit dem Handelssystem Stop & Go Professional können somit Verluste von vorn herein klar begrenzt und neue Trends optimal genutzt werden. Dies ermöglicht bei den Zielfonds eine deutliche Outperformance gegenüber einer klassischen „Buy-and-Hold“ Strategie. … Sicherheit ist bei der Geldanlage angesichts der jüngsten intensiven Turbulenzen auf den Finanzmärkten bei vielen Anlegern das oberste Gebot… Bei steigenden Börsenkursen müssen Sie die positiven Renditechancen nutzen…..Mit unserem Dachfonds FI-Fund Stop & Go Professional wird erfolgreiches Anlegen sehr einfach für Sie. Das folgende Zahlenbeispiel zeigt Ihnen, mit wie viel Mehr-Rendite Sie im Vergleich zu anderen Fonds in den nächsten 10 Jahren rechnen können. …. + 100% Mehr-Rendite ….. 2018: 100% Mehr-Rendite perfekt….“ Versuchte Unterdrückung von wahrheitsgemässer Berichterstattung Einige der auf der Toros-Homepage erwähnten Unternehmen und Personen versuchen, die Berichte über eigene Produkte und eigenes Fehlverhalten zu unterdrücken. Wir empfehlen Unternehmen und Personen, die am Kapitalmarkt tätig sind, sich korrekt zu verhalten, keine unseriösen Produkte herauszubringen, keine unseriöse, reisserische Werbung für schlechte Produkte zu machen, keine übermässigen Gebühren abzukassieren, keine Gelder zu veruntreuen, Konten oder Fonds nicht zu churnen, oder – wenn man einen Fehler gemacht hat – für diesen einzustehen und die Anleger korrekt zu entschädigen. Dann gibt es auch nichts, worüber wir zum Schutz der Anleger berichten müssten. „Man soll die Wahrheit heiter sagen, denn dem Clown hört man lieber zu als dem Prediger.“ John B. Priestley Sonstige Themen/Recherchen 1. Offene Immobilienfonds Offene Immobilienfonds – Schadensersatz Viele offene deutsche Immobilienfonds haben eine skandalöse Wertentwicklung in den letzten Jahren erlitten. Die Tatsache, dass einige der „offenen“ Fonds aufgrund von mangelnder Liqudität „geschlossen“ wurden, ist ebenfalls ein Skandal. Anhängend finden Sie ein Merkblatt zu möglichen Schadensersatzansprüchen bei Verlusten mit offenen Immobilienfonds. Die Fonds sind in der Regel in die Risikoklasse 2 eingestuft. Bei Produkten, die zum Teil Verluste von 50% ausweisen und bei denen die versprochene Liquidität nicht gewährleistet ist, ist die Risikoklasse 2 unseres Erachtens absolut nicht angemessen. Das Merkblatt wurde erstellt von: Mathias Nittel Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht www.nittel.co | www.kapitalanlagerecht.net 2. Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds Universal Investment Ges. mbH, equinet Asset Management AG (heute Capitell Vermögens-Management AG), Frankfurt, und ihr Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds – extrem hohe Umschichtungen eines Investmentfonds mit den damit verbundenen hohen Spesen, katastrophale Underperformance. Die Universal Investment Ges. mbH ist eine Investmentgesellschaft, die in der Vergangenheit schon in einige Fondsskandale verwickelt war (siehe auch Manager Magazin: „Hall of Shame“) und die im Jahr 2002 den Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds auflegte. Bei diesem Aktienfonds wurde das Fondsvermögen jährlich bis zu 38 mal umgeschichtet, mit den zwangsläufig damit verbundenen hohen Spesen. Die Universal weigert sich, die genauen Spesen bekanntzugeben, nach unseren Berechnungen lag die jährliche Gesamtbelastung durch Gebühren bei diesem Fonds bei etwa 11%. Wenn man Spesen von 11% einer realistischen langfristigen Renditeerwartung von Aktien von 7% gegenüberstellt, erkennt man, dass der Kunde langfristig keine Chance auf einen Gewinn hatte (damals verantwortliche Geschäftsleiter Rechtsanwalt Bernd Wagner und Bernd Vorbeck, Aufsichtsratsvorsitz: Jochen Neynaber). Fondsberater war die equinet Asset Management AG (damals Geschäftsleiter Peter Becker und Markus Korfmacher), heute firmierend unter Capitell Vermögens-Management AG (Geschäftsleiter Markus Korfmacher und Wolfgang Krappe). Zitat Universal: „……Umschlagshäufigkeit 38,46 bedeutet, dass der Fonds im abgelaufenen Jahr 38,46 mal umgeschichtet wurde. Herzliche Grüße Andreas Gessinger, Universal-Investment-Gesellschaft mbH“ 3. Quant.Managed-Futures-Universal-Fonds Der Futures-Fonds - damals der erste deutsche Futures-Fonds auf UCITS III-Basis - wurde mit sehr hohen Realsimulationsperformancezahlen beworben. In der Realität produzierte er allerdings recht hohe Verluste für die Anleger. Wir waren investiert und haben die leider recht desolate Wertentwicklung sehr genau beobachtet. Inzwischen wurde der Fonds in der Nähe seines historischen Tiefstkurses liqudiert. KAG war auch hier die Universal-Investment-Ges. mit beschränkter Haftung der Herren Bernd Vorbeck, Oliver Harth, Markus Neubauer und Jochen Neynaber. 4. Die Fondsionäre Global Invest Ein vermögensverwaltender Dachfonds, ursprünglich aufgelegt von der Universal, der seit seiner Auflegung bis Ende 2011 fast 50% seines Wertes verloren hat. Im Februar 2011 wurde klammheimlich der Berater ausgetauscht. Wir als Anleger wurden darüber nicht vorab informiert. Beworben wurde der Fonds mit einer sehr guten angeblichen Performance des Beraters bzw. der eingesetzten Strategie vor Auflage des Fonds. KAG war auch hier zunächst die Universal-Investment-Ges. mit beschränkter Haftung der Herren Bernd Vorbeck, Oliver Harth, Markus Neubauer und Jochen Neynaber. 5. Weitere Fonds der Universal Investment Ges. mit beschränkter Haftung Inzwischen stehen folgende Universal-Fonds unter unserer genauen Beobachtung, wir haben/hatten Anteile an den meisten der aufgeführten Fonds erworben: Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds (liquidiert in 2006) DAC-Kontrast-Universal-Fonds (liquidiert 2010), DE0008490699 DAC Fonds UI (liquidiert 2010), DE0009781740 Quant.Managed Futures Universal Fonds (liquidiert), DE000A0Q2SL1 BN & Partner Global Fonds UI, DE000A0B5LC5 (liquidiert) SecurVario Global Fonds UI, DE000A0M13U6 (liquidiert) HWV®FlexConceptBasis UI, Dachfonds gemischt flexibel, DE000A0M1P71 (liquidiert) Damm Rumpf Hering Universal Fonds, Dachfonds gemischt flexibel, DE0009848564 (liquidiert) Premium Currencies UI I, DE000A0YJF42 (liquidiert) Premium Currencies UI R, DE000A0YJF34 (liquidiert) Stay-C-Commodity Fund UI Anteilsklasse I (DE000A1CU8K) – liquidiert AVM Wachstum + UI (DE000A0M7WQ5) – liquidiert AVM Rendite + UI (DE000A0M7WS1) – liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Dynamisch, DE000A0Q4GZ2 -liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Dynamisch, DE000A0Q4GY5 - liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Konservativ, DE000A0Q4G13 - liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Konservativ, DE000A0Q4G05 - liquidiert 11 Champions UI, DE000A0MYGW4 AktivChance, DE000A0JEK49 AVM Wachstum + UI, DE000A0M7WQ5 Da Vinci Strategie UI Fonds, Mischfond flexibel, DE000A0RE964 Stay-C Commodity Fund UI, DE000A1CU8J0 (liquidiert) Variomixx Universal, Dachfonds gemischt flexibel, DE000A0NEBK0 Sentix Fonds 1 R, Mischfonds flexibel, DE000A1C2XH4 Sentix Fonds 1 I, Mischfonds flexibel, DE000A1C2XG6 H&K Titan Strategie Portfolio UI, DE000A0Q2SE6 Glocap Vega R, DE000A0RLFC4 MDE Balanced Fonds UI, DE000A0RGTZ6 World Market Fund, Aktien Welt, DE000A1CS5F8 FIAG Universal Dachfonds, DE0009848424 Fondspicker Global UI, DE000A0MRAC3 Global Best Advice UI Dachfonds, DE000A0EQ5V6 Universal Shareconcept BC R, DE000A0MQ993 Unikat Premium Select P, DE000A0M6DN4 Aktiv Constant Profit Global T, DE000A0M13T8 Aktiv Balance, DE000A0JEK23 AM Fortune Fund Offensive B, DE000A0M80Q3 AM Fortune Fund Offensive A, DE000A0M8WS9 RR Analysis TopSelect Universal, A0HF4N, DE000A0HF4N6 Select A Credit Rated Stocks Universal Fonds, DE000A0YEQX8 FIVV China Select UI, DE000A0JELL5 G&P Universal Aktienfonds A, DE0009767301 Stay-C-Commodity Fund UI Anteilsklasse R (DE000A1CU8J) P+S Renditefonds, DE000A0RKXE5 ASVK Substanz & Wachstum UI, DE000A0M13W2 AVM Chance + UI, DE000A0M7WR3 QBS BI OptiBalance UI (DE0001A0QZM92) QBS BI OptiRelax UI (DE0001A0QZM84) CHOM Capital Active Return Europe UI AK R (DE000A1JUU46) Ficon Global Stars (DE000A0M7WK8) FP Erfolgsstrategie Dynamik UI (DE000A0M6dJ2) Multi Asset Value Invest (DE000A0M7WM4) Alpha Centauri Strategie UI (DE000A0HF4Q9) VIGH – Strategie I UI (DE000A0RE998) – liquidiert Spiekermann & Co Strategie I (DE000A0M13R2) SPF MG Alpha Plus UI I (DE000A0YKM089) FP Erfolgsstrategie Dynamik UI (DE000A0M6dJ2) Multi Asset Value Invest (DE000A0M7WM4) VR Bank KT EuroProtect UI (DE0009789875) Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI (DE000a1JSXE3) TC Fonds Select Systematic (LU0107818923) JRS-International-Universal-Fonds (DE0009848473) KBG Athene Portfolio UI(DE000A0YJF75) KGN Global UI (DE000A0MWKE8) Berenberg Currency Alpha AK R (DE000A0RGXP9) – liquidiert Berenberg Currency Alpha AK I (DE000A0RGXQ7) – liquidiert 6. Sonstige Fonds unter Beobachtung Die Fondsionäre Global Invest UI, DE000A0MRAB GFS Strategic IV AMI (DE000A0NGJ10) Uniimmo Europa (DE0009805515) Uniimmo Deutschland (DE0009805507) Istanbul Equity Fund (LU0093368008) LU0195727069 (LU0195727069) ADCIRCULUM – Ziel 6+ (LU01581293121) (liquidiert) Argentum Fonds – Global Portfolio (LU0307104520) BS Best Strategies UL Fonds - Trend & Value CHF (LU0288760092) BS Best Strategies UL Fonds - Trend & Value EUR (LU0288759672) CAM - Value Protect P EUR (LU0619605388) CAM - Value Protect P H-CHF (LU0619606196) DZPB Portfolio – Zuwachs (LU0072783730) DZPB Concept - Fonds-Plus (LU0072783490) Exklusiv Portfolio SICAV - Aktien I (LU0329750037) Exklusiv Portfolio SICAV - Aktien R (LU0329749963) Exklusiv Portfolio SICAV - Chance I (LU0329749880) Exklusiv Portfolio SICAV - Chance R (LU0329749708) Exklusiv Portfolio SICAV - Wachstum R (LU0329749534) Exklusiv Portfolio SICAV – Wachstum I (LU0329749617) FI Fund - Stop & Go Professional (LU0326969457) G&P - FE Global Allocation Balance A (LU0232362060) G&P - Struktur A (LU0254322158) G&P - Struktur C (LU0254323040) m4 - select A (LU0318108254) m4 - select B (LU0318108841) ME Fonds - PERGAMON (LU0179077945) Murphy&Spitz - Umweltfonds Deutschland Sustainability Fund Germany (LU0360172109) MVM Fonds - MVM Independent Global A (LU0310914386) MVM Fonds - MVM Independent Global B (LU0325123999) MVM LUX SICAV - frontrunner global (LU0134237253) PRIMA - Konzept (LU0302303614) PVV SICAV - PVV CLASSIC (LU0225421923) Silk - Road Frontiers Fund I (EUR) (LU0523945110) STABILITAS - GOLD+RESOURCEN SPECIAL SITUATIONS I (LU0308790236) STABILITAS - GOLD+RESOURCEN SPECIAL SITUATIONS P (LU0308790152) STABILITAS - GOLD+RESOURCEN I (LU0229009781) STABILITAS - GOLD+RESOURCEN P (LU0229009351) STABILITAS - SILBER+WEISSMETALLE I (LU0265804046) STABILITAS - SILBER+WEISSMETALLE P (LU0265803667) STABILITAS - SOFT COMMODITIES (liquidiert) I (LU0278435739) STABILITAS - SOFT COMMODITIES (liquidiert) P (LU0278436117) STABILITAS - URAN+ENERGIE (liquidiert) I (LU0278436620) STABILITAS - URAN+ENERGIE (liquidiert) P (LU0278437511) TASS GLOBAL RESOURCES FUND I (LU0707694336) TASS GLOBAL RESOURCES FUND P (LU0707694179) TOMAC - OFFENSIV (LU0138528632) VR Nürnberg (IPC) - Global Best Select A (LU0263668369) WVB – Global (LU0357338093) 7. Eine Auswahl an Fonds, die die Universal liquidiert hat Europa-Actio-Matrix-Universal-Fonds (liquidiert in 2006) DAC-Kontrast-Universal-Fonds (liquidiert 2010), DE0008490699 DAC Fonds UI (liquidiert 2010), DE0009781740 Quant.Managed Futures Universal Fonds DE000A0Q2SL1, (liquidiert) BN & Partner Global Fonds UI, DE000A0B5LC5 (liquidiert) SecurVario Global Fonds UI, DE000A0M13U6 (liquidiert) HWV®FlexConceptBasis UI, Dachfonds gemischt flexibel, DE000A0M1P71 (liquidiert) Damm Rumpf Hering Universal Fonds, Dachfonds gemischt flexibel, DE0009848564 (liquidiert) Romulus Core A Universal Fonds (LU0519419856) - liquidiert Romulus Core B Universal Fonds (LU0519419930) - liquidiert Romulus Core C Universal Fonds (LU0519420276) - liquidiert Da Vinci Strategie UI Fonds, Mischfond flexibel, DE000A0RE964 - liquidiert StayC-Commodity Fund UI Anteilsklasse I (DE000A1CU8K) – liquidiert? VIGH – Strategie I UI (DE000A0RE998) – liquidiert NW Arche Noah (DE000A0Q5R01 )- liquidiert MC1 Universal Anteilsklasse V (DE000A1COUT9) – liquidiert GCA Global Managed Futures UI Fonds (DE000A1JLRK7) – liquidiert ARIAD Global Futures UI (DE000A0RGT30) liquidiert VIGH – Strategie I UI (DE000A0RE998) – liquidiert Absolute Return Plus UI A (DE000A0M80V3) – liquidiert Absolute Return Plus UI B (DE000A1JGBY2) – liquidiert Time Alpha (DE000A0RN5X0) wird liquidiert Berenberg Currency Alpha AK R (DE000A0RGXP9) – liquidiert Berenberg Currency Alpha AK I (DE000A0RGXQ7) – liquidiert Premium Currencies UI I, DE000A0YJF42 (liquidiert) Premium Currencies UI R, DE000A0YJF34 (liquidiert) AVM Wachstum + UI (DE000A0M7WQ5) (liquidiert) AVM Rendite + UI (DE000A0M7WS1) (liquidiert) Direct Invest Explorer Select I (DE000A0NEBE3, DE000A0NEBF0) - liquidiert) KANA ETF-Anlagefonds für Stiftungen UI (DE000A0N9804) (liquidiert) Renten Opportunities UI ((DE000A0Q86F4) (liquidiert) Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance (DE000SEB1AC5, DE000SEB1AH4) (liquidiert) VB Zinsalpha Euro (DE000A0RGTS1, DE000A0RGTR3) (liquidiert) MultiReturnFund (ISIN DE000AA0MQR19). Santander VV-Vonds Total Return Chance (DE000SEB1AC5, DE000SEB1AH4) York Lion Merger Arbitrage Liquidity Fund UI C EUR (DE000A1CSUN5) UI Sektor Invest (DE000A0Q8A23) Stay-C Commodity Fund UI (DE000A1CU8J0) - liquidiert Variomixx Universal (DE000A0NEBK0) VB Alpha-Intelligence-Fund (DE000A1JUU61). Berenberg Volatility Market Neutral (DE000A0Q8A31) Renten Opportunities UI (DE000A0Q86F4) liquidiert Trendconcept-Universal-Fonds-EU-Bond (DE0009767236) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Konservativ UI R (DE000A0Q4G21) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Konservativ UI P (DE000A0Q4G05) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Konservativ UI A (DE000A0Q4G13) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Dynamisch UI R (DE000A0Q4GZ2) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Dynamisch UI P (DE000A0Q4GX7) liquidiert Yeald Vermögensverwaltungsfonds Dynamisch UI A (DE000A0Q4GY5) liquidiert KBG Athene Portfolio UI (DE000A0YJF75) liquidiert H&E Pfadfinder Universal (DE000A0YKM99) liquidiert SEB Geldmarkt Euro (DE0009769026) liquidiert Hotchkis & Wiley US-Value Universal Fonds (DE0005896955) - liquidiert quirin bank Multi Asset Fonds UI (DE000A0QR35) –liquidiert Alpha Centauri Strategie UI (DE000A0HF4Q9) –liquidiert Loys Global MH, 3 Anteilsklassen (DE000A0H08T8, DE000A0H08U6, DE000A1J3YH3) –liquidiert Hamburger Stiftungsfonds UI, 3 Anteilsklassen (DE000A0YCK42, DE000A0YCK34, DE000A0YCK26) –liquidiert Flossbach von Storch Wandelanleihen Europa (DE000A0MKQ73) –liquidiert Agroinvest UI (DE000A0M7WT9) –liquidiert PEH-Universal-Fonds Value Strategie (DE0009767418) –liquidiert SWuK Renten Flexibel UI (DE000A1H72L9 –liquidiert ÖKOBASIS Renten Plus UI (DE000A1W19J3) –liquidiert

2006, 2019

Diverses

The return of Marx and Lenin 10 June 2016 Prince Michael of Liechtenstein Vladimir Lenin, Russia’s Communist revolutionary, famously observed that the “best way to destroy the capitalist system is to debauch the currency.” Indeed, monetary instability wreaks ……………………. https://www.gisreportsonline.com/the-return-of-marx-and-lenin,1878,c.html   CSU-Mann Rosenberg: Deutschland steht an der Seite der Israel-Hasser Mo, 13. Mai 2019 Im UN-Sicherheitsrat stimmt Deutschland meist gegen Israel. Deutschland hat nach Meinung des bisherigen Repräsentanten der Bayerischen ………………………. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ausgabe-06-2019-csu-mann-rosenberg-deutschland-steht-an-der-seite-der-israel-hasser/   Guardians of the Warfare State 05/10/2019 T. Hunt Tooley An analysis of the U.S. secretaries of war and defense (the name was changed from secretary of war to secretary of defense in 1947) gives us some insight into the nature of the …………………. https://mises.org/library/guardians-warfare-state?utm_source=Mises+Institute+Subscriptions&utm_campaign=53c58e6a8d-EMAIL_CAMPAIGN_9_21_2018_9_59_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_8b52b2e1c0-53c58e6a8d-228638081   Muttertag abschaffen und die größere Törin voran Di, 14. Mai 2019 Es gibt keine Muttertagsfeierpflicht, keine Nationalhymnenmitsingpflicht, keine Abiturpflicht, nicht einmal eine allgemeine Kapitalismuspflicht, keine allgemeine Wehrpflicht, Impfpflicht, Pimpfpflicht oder Pflicht, eine bürgerliche Kleinübelfamilie zu gründen. …………………….. https://www.tichyseinblick.de/meinungen/muttertag-abschaffen-und-die-groessere-toerin-voran/   Studenten rebellieren gegen den Kopftuch-Zwang - Proteste im Iran 13.05.2019, Hunderte Studierende der Universität Teheran haben gegen den Kopftuch-Zwang demonstriert. Angeblich hat es auch physische Auseinandersetzungen mit Sicherheitsbeamten ………………… https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_85748160/iran-proteste-an-der-universitaet-teheran-von-studenten-gegen-kopftuchzwang.html   Nothing in today’s headlines compares to the coming catastrophe By Kathleen Parker PAWLEYS ISLAND, S.C. — A new United Nations report projecting the extinction of one-eighth of all animal and plant species should rattle the cages of any remaining skeptics ………………….. https://www.washingtonpost.com/opinions/the-end-of-the-everything-may-be-what-weve-been-needing/2019/05/07/902027ac-7101-11e9-9f06-5fc2ee80027a_story.html?   The Subsistence Fund Is the Heart of Economic Growth 05/11/2019 Frank Shostak What characterizes the modern economy is its complex structure of production that seemingly generates an endless amount, and an endless variety, of goods. It seems that the production structure has, as it were, a self-generating mechanism. Careful examination, however, shows ………………………. https://mises.org/wire/subsistence-fund-heart-economic-growth?utm_source=Mises+Institute+Subscriptions&utm_campaign=53c58e6a8d-EMAIL_CAMPAIGN_9_21_2018_9_59_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_8b52b2e1c0-53c58e6a8d-228638081   Missbrauchsskandal Katholische Kirche: Aufstand der Treuen Noch immer beschäftigt die katholische Kirche der Missbrauchsskandal, da hat sie bereits den nächsten Ärger: Jetzt streiken die Frauen in der Kirche. "Maria 2.0" heißt der Protest, der von ………………… https://www.swp.de/katholische-kirche_-aufstand-der-treuen-31014083.html   Maaßen beklagt «islamistische Propaganda und Desinformation» Stand: 11.05.2019 An Ex-Geheimdienstchef Maaßen ist fast die Regierung zerbrochen. Dennoch: Bei seinem Auftritt vor einem konservativen Zirkel der Union kommt Maaßen gut an. Seine Zuhörer will er ……………………. https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/afxline/topthemen/article193317945/Maassen-beklagt-islamistische-Propaganda-und-Desinformation.html   The Drastic Alteration of QE that is About to be Unleashed QUESTION #1: Sir, You stated in your blog that Fed may fix 2 and 10 year bond rates. Doesn’t this negate the yield curve concept/ credit theory? Won’t this accelerate the distrust for government? Wont this further accelerate/aggravate the pension crisis? ………………….. https://www.armstrongeconomics.com/world-news/central-banks/the-drastic-alteration-of-qe-which-is-about-to-be-unleashed/   Wer Wind erntet . . . (3) Von Frank Hennig Mo, 13. Mai 2019 Wer Wind sät, werde Sturm ernten, sagt der Volksmund. Aber auch wer Wind erntet und in Elektrizität verwandelt, kann für Sturm sorgen. Bei Anwohnern, echten Natur- und ………………… https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/wer-wind-erntet-3/   Socialism has Robbed the Economic Future of Millennials Socialism has robbed the economic future of millennials. All of the programs have been based upon a Ponzi scheme from Social Security to Obamacare. The entire foundation of socialism …………………. https://www.armstrongeconomics.com/armstrongeconomics101/economics/socialism-has-robbed-the-economic-future-of-millennials/   Klima – der neue Klassenkampf? Von Roland Tichy Mo, 13. Mai 2019 Vom Großen Sprung zur Großen Transformation Unerbittlichkeit, unbedingter Wahrheitsanspruch, Welterlösungs-Phantasien - und der …………………….. https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/klima-der-neue-klassenkampf/   Arzt droht: Ausländer ohne Deutschkenntnisse werden nicht mehr behandelt Von Alexander Wallasch Mo, 13. Mai 2019 Wer ist eigentlich zuständig dafür, dass Zuwanderer, die kein Deutsch sprechen, sich beim Arzt verständigen können? Eine Praxis in Sachsen-Anhalt hatte die Nase voll, mit Händen …………………….. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/arzt-droht-auslaender-ohne-deutschkenntnisse-werden-nicht-mehr-behandelt/   Journalism is Dead—Long Live the Media! By Victor Davis Hanson| May 12th, 2019 There still exists a physical media in the sense of airing current events. But it is not journalism as we once understood the disinterested reporting of the news. Journalism is now dead. The ………………….. https://amgreatness.com/2019/05/12/the-media-wounded/   Der Sozialismus funktioniert nicht - Der Liberalismus ist die Lösung Warum aber haben sozialistische oder interventionistische Experimente auch heute noch so viele Anhänger? Bei den Deutschen, mit ihrer sehr ausgeprägten Staatsgläubigkeit und ………………….. https://www.theeuropean.de/markus-ross/14279-die-befreiung-von-staats-und-obrigkeitshoerigkeit   Kinder des Koran: Was muslimische Schüler lernen So, 12. Mai 2019 Schulbücher aus der islamischen Welt Antisemitismus, mangelnde Vorstellungen von Gleichberechtigung, ein anderes Verständnis von Demokratie und Religionsfreiheit – manche Muslime geben nichts auf die liberalen ……………………… https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/kinder-des-koran-was-muslimische-schueler-lernen/   Tod eines Dissidenten So, 12. Mai 2019 Vor 20 Jahren starb der Schriftsteller Jürgen Fuchs. Wie kaum ein anderer legte er in seinen Büchern bloß, wie die sozialistische Diktatur im Osten Deutschlands funktionierte. Seine Beschreibungen des Lebens in der DDR erscheinen heute wie zeitlose Kammerstücke über menschliches ………………… https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/tod-eines-dissidenten/?   Der Kevin, der Kapitalismus – und die Gerechtigkeit Kevin Kühnert hat etwas geschafft, was seinen Parteikollegen schon lange nicht mehr gelungen ist. Tagelang wurde in Deutschland über nichts anderes so leidenschaftlich ……………………… https://www.achgut.com/artikel/der_kevin_der_boese_kapitalismus_und_die_gerechtigkeit?   Betriebe - Wird die Stechuhr für alle Pflicht? Arbeitgeber müssen die tägliche Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter erfassen, hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Wie viel Einfluss das auf den Arbeitsalltag hat, ist umstritten. …………………. https://www.swp.de/politik/inland/wird-die-stechuhr-fuer-alle-pflicht_-31022785.html   Selbst schwer straffällige Flüchtlinge können Abschiebung entgehen, EuGH urteilt Auch schwer straffällig gewordene Flüchtlinge dürfen nach einem Urteil des höchsten EU-Gerichts unter Umständen nicht abgeschoben werden. Das entschieden die Richter in Luxemburg. …………………. https://www.welt.de/politik/deutschland/article193465395/EuGH-urteilt-Selbst-schwer-straffaellige-Fluechtlinge-koennen-Abschiebung-entgehen.html   Nigel Farage: Ein Lebemann, der dem Volk erfolgreich nach dem Mund redet An der Spitze der Brexit-Partei kehrt Nigel Farage mit Wucht in die britische Politik zurück. Seine Botschaft: Die Elite hat das Volk verraten. Ganz falsch ist das nicht. Eine Analyse von Peter Stäuber, Peterborough 13. Mai 2019, …………………. https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-05/nigel-farage-brexit-party-rechtspopulismus-grossbritannien   Where Are We in the Roman Timeline? QUESTION: Martin, Compared to Roman timeline, what year would you say we are in 2019? ………………… https://www.armstrongeconomics.com/history/ancient-history/where-are-we-in-the-roman-timeline/   Der europäische Wahn, auf Augenhöhe mit den USA zu stehen Iran-Krise 14.05.2019 Von Jacques Schuster Chefkommentator …………………. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article193499909/Iran-Krise-Der-Wahn-der-EU-auf-Augenhoehe-mit-den-USA-zu-stehen.html   May will Brexit-Deal im Juni über Umweg ins Parlament zurückbringen ………………. https://www.nzz.ch/international/may-will-brexit-deal-im-juni-ueber-umweg-ins-parlament-zurueckbringen-ld.1481885?mktcid=nled&mktcval=107_2019-05-15&kid=_2019-5-14   Der erste Schritt zur Rettung des Klimas? Das Bevölkerungswachstum drosseln! Stand: 14.05.2019 |Von Wolfgang Kubicki Wolfgang Kubicki sagt, alle Maßnahmen zum Klimaschutz sind wirkungslos, wenn nicht das ………………….. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article193441283/Wolfgang-Kubicki-Bevoelkerungswachstum-drosseln-um-das-Klima-zu-retten.html   Höhere Alarmstufe für amerikanische Truppen im Irak und Syrien …………………… https://www.nzz.ch/international/hoehere-alarmstufe-fuer-amerikanische-truppen-im-irak-und-syrien-ld.1481882?mktcid=nled&mktcval=107_2019-05-15&kid=_2019-5-14   Eigentumsrechte und Umweltschutz sind natürliche Verbündete

  1. Mai 2019 – von Olivier Kessler
Die aktuellen Klimastreiks sind eine Aufforderung an die Adresse der Politik: Von ihr versprechen sich die Demonstrierenden Lösungen. Die eigenverantwortlich handelnden …………………… https://www.misesde.org/?p=21815   Dänemark: Politiker einer Oppositionspartei festgenommen Von Jan Henrik Holst Mi, 15. Mai 2019 In Dänemark ist nicht nur sehr bald EU-Wahl, sondern am 5. Juni auch Wahl zum Folketing, dem dänischen Parlament. Nun wurde der Spitzenkandidat der Partei Nye Borgerlige, Jeppe …………………. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/daenemark-politiker-einer-oppositionspartei-festgenommen/   The real constitutional crisis is the Democrats' disregard for justice Scott Jennings Opinion contributor May 14, 2019 House Speaker Nancy Pelosi is right: We are in the midst of a “constitutional crisis.” It has nothing to do with President Donald Trump’s jousting with Congress over subpoenas, ……………………. https://eu.courier-journal.com/story/opinion/2019/05/14/mueller-report-crisis-democrats-disregard-justice/1195434001/   Using Events to Further Power QUESTION: Hi Martin, I appreciate everything you do to clear away the mist and show what is truly happening in the world. You are one of the few voices of reason out there. ………………….. https://www.armstrongeconomics.com/international-news/rule-of-law/using-events-to-further-power/   Hessens Justizministerin will Eltern bestrafen Erzwungenes Ramadanfasten Stand: 09.05.2019 Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, will Eltern bestrafen, die ihre schulpflichtigen Kinder zum Fasten zwingen. "Wer kleine Kinder dazu bringt, in der Zeit des Ramadans zu ……………………. https://www.welt.de/politik/deutschland/article193199003/Ramadan-Ministerin-fordert-Strafe-fuer-erzwungenes-Fasten-bei-Kindern.html   Österreich macht gegen deutsche Energiewende mobil Von Holger Douglas Di, 14. Mai 2019 Ein Blackout wg. deutscher Energiewende wird mittlerweile in vielen Regierungen als eine der größten Bedrohungen angesehen. ………………….. https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/oesterreich-macht-gegen-deutsche-energiewende-mobil/   Casino-Währung Bitcoin 14.05.19 Jessica Schwarzer Die Börsen beben, doch der Bitcoin markiert ein neues Jahreshoch. Ist die Kryptowährung etwa doch ein sicherer Hafen? Wohl kaum. Sie ist hochspekulativ, mehr Casino-Währung als …………………. https://www.onvista.de/news/casino-waehrung-bitcoin-227459631   NASA: Polkappe des antarktischen Eises nimmt massiv zu Von Jan Walter / Gastautor1. Juli 2018 Aktualisiert: 1. Juli 2018 Die NASA bestätigte bereits 2015, dass die Polkappe der Antarktis massiv zunimmt. Jay Zwally, ……………………… https://www.epochtimes.de/umwelt/nasa-polkappe-des-antarktischen-eises-nimmt-massiv-zu-klimawandel-arktis-a2482191.html?   Der Klimawandel als Hebel zur Einführung der Global Governance Von Achim Winter Di, 14. Mai 2019 Ein Mitarbeiter des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung hat sich in einem Interview blamiert und gezeigt, auf welch wackligen Füßen die Ergebnisse in Potsdam wohl stehen. …………………. https://www.tichyseinblick.de/podcast/alexanderr-wendt-der-klimawandel-als-hebel-zur-einfuehrung-der-global-governance/   Wegen Völkermord: Deutscher Top-Anwalt zeigt jetzt Merkel an! Mit einer Strafanzeige gegen Angela Merkel und ihre amtlichen Mitarbeiter „wegen Beteiligung am Völkermord zum Nachteil der deutschen Völker“ sorgt der renommierte ………………………. https://www.wochenblick.at/wegen-voelkermord-deutscher-top-anwalt-zeigt-jetzt-merkel-an/   Mehrere Mädchen unsittlich auf Eno-Konzert berührt 13.05.2019 Während des Konzerts von Eno im Wiesbadener Schlachthof am vergangenen Dienstag wurden mehrere Mädchen sexuell belästigt. Es könnten dieselben Täter sein, die einen 14-Jährigen dort …………………… https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/mehrere-madchen-unsittlich-auf-eno-konzert-beruhrt_20142433   In der Türkei wächst die Gewaltbereitschaft gegenüber Andersdenkenden Die türkische Gesellschaft ist stark polarisiert. In der gegenwärtigen angespannten Stimmung schlägt dies vermehrt auch in Gewalt um. ……………………. https://www.nzz.ch/international/die-angespannte-stimmung-in-der-tuerkei-erhoeht-die-gewaltbereitschaft-gegen-andersdenkende-ld.1481601?mktcid=nled&mktcval=102&kid=_2019-5-14   Merkel „trifft die arbeitende Mitte der Gesellschaft!“ Von Olaf Opitz Di, 14. Mai 2019 Während Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder einmal den Grünen nachläuft, formiert sich in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion weiter Widerstand gegen eine CO2-Steuer in …………………………. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/olaf-opitz-klare-kante/merkel-trifft-die-arbeitende-mitte-der-gesellschaft   In Kameruns englischsprachigen Regionen ist die Lage katastrophal 1850 Tote und mehr als eine halbe Million Vertriebene – die Situation im anglofonen Teil Kameruns wird immer schlimmer. Nun ist die Krise auch Thema bei der Uno, der Druck auf …………………. https://www.nzz.ch/international/kamerun-im-englischsprachigen-teil-ist-die-lage-katastrophal-ld.1481402?mktcid=nled&mktcval=102&kid=_2019-5-14   Linke Ulla Jelpke: Italien kein sicheres Herkunftsland Von Alexander Wallasch Di, 14. Mai 2019 Wenn schon Rückführungen innerhalb der EU der Linken nicht passen? Wie sieht es dann …………………… https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/linke-ulla-jelpke-italien-kein-sicheres-herkunftsland/?   Funkenflug am Pulverfass im Golf Noch ist kein Krieg ausgebrochen. Aber die Kontrahenten in der Golfregion bauen gezielt Bedrohungsszenarien auf. Das steigert die Gefahr einer Eskalation. ………………….. https://www.nzz.ch/international/die-feinde-irans-melden-sabotageakte-im-golf-ld.1481359?mktcid=nled&mktcval=102&kid=_2019-5-14   Von der Uni in den Bundestag - Welche Minister noch nie außerhalb der Politik einen Job hatten Wenn es um Politik und die Alltagssorgen der Bürger geht, ist immer wieder die Rede von der „Berliner Blase“: Gutverdienend, im hippen Berlin-Mitte lebend, umgeben fast ausschließlich von Akademikern und einem gigantischen Parteienapparat. ………………….. https://www.focus.de/politik/deutschland/heil-scheuer-maas-von-der-uni-in-den-bundestag-welche-minister-noch-nie-einen-job-hatten_id_9254209.html     Friede – dank oder trotz EU? Mi, 15. Mai 2019 Der Gastautor nennt die EU „EU“, die EWG „EWG“ und den Kontinent Europa „Europa“. Er widerlegt die These, dass der europäische Friede der EU zu danken ist. Er beschreibt, welche alternativen Erklärungen Historiker für den Frieden fanden und fragt, inwieweit die EU sogar ………………… https://www.tichyseinblick.de/meinungen/friede-dank-oder-trotz-eu/   Gelddrucken, Staatsschulden und die neue sozialistische Geldtheorie „MMT“ von Markus Ross 16.05.2019 Die Zentralbanken behaupten, dass ihre Geldschöpfung aus dem Nichts etwas Gutes für die Volkswirtschaft wäre und blähen die Geldmenge mit Billionen frischer Euros oder Dollars …. ……………… https://www.theeuropean.de/markus-ross/15801-was-ist-eigentlich-diemodern-money-theorie   „Ich mach ein Auge zu, und wir stellen irgendwelche Dinge ein“ Christian Pilnacek ist oberster Justiz-Beamter der Republik. Nun hat ihn die Korruptionsstaatsanwaltschaft angezeigt. Er soll von seinen Untergebenen mit deutlichen Worten die allzu rasche Beendigung eines Ermittlungsverfahrens gefordert haben. ……………….. https://www.addendum.org/justiz/pilnacek-moser/   Als das Elektroauto scheiterte Von GUSTAV THEILE 15.05.2019 · Elektroautos gab es schon vor mehr als 100 Jahren. Die ………………………… https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/geschichte-der-e-mobilitaet-warum-das-elektroauto-scheiterte-16176962.html   Die verzerrte Antisemitismus-Statistik Mi, 15. Mai 2019 Von Robert Mühlbauer Angeblich sind 90 Prozent der Täter politisch rechts motiviert, behauptet der Innenminister. Doch Juden schätzen die Gefahren völlig anders ein – sie sehen in der Mehrzahl Muslime als …………………. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-verzerrte-antisemitismus-statistik/   Capital Controls v Protectionism QUESTION: Marty; You mentioned at the cocktail party in Rome, which was spectacular BTW, that your concern would be capital controls emerging when the euro starts to break ……………………. https://www.armstrongeconomics.com/armstrongeconomics101/regulation/capital-controls-v-protectionism/   Is Germany’s Active Volcano Awakening? Most people have never heard of a volcano in Germany. Well, the caldera of Laacher See was formed after the Laacher volcano that erupted between 12,900 and 11,200 years ago. ……………………… https://www.armstrongeconomics.com/international-news/nature/germanys-active-volcano-awakening/   Steve Bannon: «Nach der Wahl wird jeder Tag in Brüssel Stalingrad sein» Steve Bannon, der frühere Chefstratege von Donald Trump, arbeitet seit Monaten daran, Europas Rechtspopulisten zu stärken und miteinander zu vernetzen. Die etablierten Parteien stünden kurz vor dem Nervenzusammenbruch, sagt er. Ein Interview über die Rückkehr des Nationalismus, russische Panzer, ……………………. https://www.nzz.ch/international/steve-bannon-im-interview-bruessel-wird-zu-stalingrad-ld.1481934?mktcid=nled&mktcval=107_2019-05-16&kid=_2019-5-15   Merkelmeter – eine Geschäftsidee Von Dr. habil. Aloysius Hingerl Mi, 15. Mai 2019 Generalsekretär der UN, Präsident der Kommission der EU oder deren Ratspräsident: Kann ……………………. https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/merkelmeter-eine-geschaeftsidee   Congress v Trump – Have They Destroyed the Constitution? Originally, the Founding Fathers envisioned a government that was “We The People.” The structural design was based largely on the writings of Montesque and embodied the separation ……………………. https://www.armstrongeconomics.com/international-news/rule-of-law/congress-v-trump-have-the-destroyed-the-constitution/   The EU Is "the Embodiment of Bureaucratic Hubris" 05/11/2019 Markus Krall - Claudio Grass When it comes to identifying and evaluating the key vulnerabilities and inherent risks of the banking and financial system, there are few who have the insights and practical experience that is required to truly understand the scale of the issue and its investing implications. This is precisely why I turned to Dr. Markus Krall, who graciously agreed to share his thoughts and ………………. https://mises.org/wire/eu-embodiment-bureaucratic-hubris?utm_source=Mises+Institute+Subscriptions&utm_campaign=317e36ae68-EMAIL_CAMPAIGN_9_21_2018_9_59_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_8b52b2e1c0-317e36ae68-228638081   Heiko Maas – die personifizierte Realsatire Von Boris Reitschuster Mi, 15. Mai 2019 Hat Heiko Maas Lagerfeld postum rehabilitiert – oder hat er sich nur versprochen? Völlig überraschend entdeckt der Außenminister jetzt auf einmal Probleme durch den ………………. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/heiko-maas-die-personifizierte-realsatire/