„Das Kennzeichen des unreifen Menschen ist, dass er nobel für eine Sache sterben will, während der reife Mensch bescheiden für eine Sache lebt.“

Jerome David Salinger

 

„Liebe ist die ständig variierende Mischung aus dem Glück jemanden zu haben und aus der Angst genau diesen Jemand zu verlieren.“

 

„Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“

Georg Christoph Lichtenberg

 

„Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“

Konfuzius

 

„Als ich meine Seele fragte, was die Ewigkeit mit den Wünschen macht, die wir sammelten, da erwiderte sie: Ich bin die Ewigkeit!“

Khalil Gibran

 

„Nur eines macht sein Traumziel unerreichbar: die Angst vor dem Versagen.“

Paulo Coelho

 

„Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

Franz von Assisi

 

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“

Antoine de Saint-Exupery

Eine Träne zu trocknen ist ehrenvoller als Ströme von Blut zu vergießen.“

George Gordon Noel Byron

 

„Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!“

Sokrates

 

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

Cicily Saunders

 

Laß Neider neiden und Hasser hassen: Was Gott mir gönnt, muß man mir lassen.“

 

„Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“

Konrad Adenauer

 

„Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie wissen, ob du es kannst.“

Hans Kammerlander

 

„Die Toleranz ist nicht grenzenlos. Sie findet ihre Grenze, vielleicht ihre einzige Grenze, in der etwaigen Intoleranz des anderen.“

Helmut Schmidt

 

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi

 

„Versuche das zu bekommen was du liebst, sonst bist du gezwungen das zu lieben was du hast.“

George Bernard Shaw

 

„Wenn es die ‚letzte Minute‘ nicht gäbe, würde überhaupt nichts erledigt.“

 

„Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.“

Terry Pratchett

 

„Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.“

Albert Schweitzer

 

„Glücklich, wer, was er liebt, tapfer zu verteidigen wagt.“

Ovid

 

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Bertolt Brecht

 

„Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.“

Heinrich Nordhoff

 

„Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.“

Arthur Schopenhauer

 

„Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf.“

William Shakespeare

 

„Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist. Wenn nicht, beginne dort, wo du eine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.“

Niccolo Machiavelli

 

„Kein besseres Heilmittel gibt es im Leid als eines edlen Freundes Zuspruch.“

Euripides

 

„Wenn die Menschen nur über Dinge reden würden, von denen sie etwas verstehen – das Schweigen wäre bedrückend.“

Robert Lembke

 

„Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken. Er merkt es nur nicht.“

Danny Kaye

 

„Es gibt schweigsame Menschen, die interessanter sind als die besten Redner.“

Benjamin Disraeli

 

„Die Erforschung der Krankheiten hat so große Fortschritte gemacht, dass es immer schwerer wird, einen Menschen zu finden, der völlig gesund ist.“

Aldous Huxley

 

„Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“

Bertolt Brecht

 

„Die Ehe ist der Versuch, die Probleme zu zweit zu lösen, die man alleine nicht hat.“

Woody Allen