Susanne Gaschke hat ein Buch über die SPD geschrieben. Im Interview spricht die Journalistin, die Parteimitglied ist, über Fehler von Kanzlerkandidat Schulz – und warnt die Sozialdemokraten vor Rot-Rot-Grün und einem Habitus der Bevormundung.

n-tv.de. Sie sind Journalistin und SPD-Mitglied. Jetzt haben Sie ein Buch über die SPD geschrieben: „SPD – eine Partei zwischen Burnout und Euphorie“. Wie schlimm steht es denn im Moment um die SPD?

Susanne Gaschke: Die SPD ist in keinem wahnsinnig guten Zustand. Nach der Begeisterung über den neuen Kanzlerkandidaten gab es mit drei verlorenen Landtagswahlen wieder Frustrationserlebnisse, die aktuellen Umfragen erinnern an die letzte Bundestagswahl. Die ……………………….

……………………….

http://www.n-tv.de/politik/Die-SPD-hat-keine-Ewigkeitsgarantie-article19880503.html