von Andrea Spalinger, Como 23.6.2017,

Die veraltete Infrastruktur, die lähmende Bürokratie und die hohen Steuern machen Italiens Unternehmern zu schaffen. Viele Betriebe sind wenig produktiv und wettbewerbsfähig. Wie soll es weitergehen?

Die Textilindustrie in Como hat während der Wirtschaftskrise schwere Umsatzeinbrüche hinnehmen müssen und sich bis heute nicht richtig erholt. Dass in der Provinz aber noch immer etwa 1600 Unternehmer mit rund 17 000 Angestellten aktiv sind, ist bemerkenswert. «Der Sektor hat in den letzten

………………………

……………………….

https://www.nzz.ch/wirtschaft/strukturelle-probleme-behindern-die-erholung-nach-der-krise-italien-kommt-nicht-in-schwung-ld.1302434?mktcid=nled&mktcval=105_2017-6-23