„The bourgeois values of honesty, fidelity, diligence, reticence, delayed gratification, and self-control that once reigned supreme have been contested for many decades by an ethic of self-expression, self-indulgence, instant gratification, and demanding the impossible.“

Matthew Continetti

 

„I think the way they do it is through Orwellian language, so what they mean is free speech is hate speech because you could be cruel to some group and censorship is called trigger warnings, segregation as safe spaces and having some skepticism that man-made global warming is sort of creationism or denialism.“

Victor Davis Hanson (in reference to people who advocate restrictions on freedom of speech)

 

“In dem vom Komittee geplanten Gesellschaftssystem erfasst das Vaterland den Menschen am Tag seiner Geburt und entlässt ihn bis zu seinem Tode nicht.”

Manifest des sozialistischen „Bund der Gleichen“ (Frankreich, 18. Jahrhundert)

 

„Unbedingt muss daran gedacht werden, mit welchen Mitteln von der Presse all jene Hilfe zu beziehen ist, die man von ihr erwarten kann, ohne das Risiko einzugehen, dass die gerechte Gleichheit und die Rechte des Volkes von neuem in Frage gestellt werden und die Republik endlosen unheilvollen Diskussionen anheimfällt. Niemand darf Ansichten äußern, die sich in direktem Widerspruch zu den heiligen Prinzipien der Gleichheit und der Volkssouveränität befinden. Die Publikation jedes Werkes, das angeblich entlarvenden Charakter hat, wird verboten. Jedes Werk wir nur dann gedruckt und verteilt, wenn die Wächter über den Willen der Nation der Meinung sind, dass seine Veröffentlichung der Republik nutzen kann.“

Manifest des sozialistischen „Bund der Gleichen“ (Frankreich, 18. Jahrhundert)

 

„Es liegt in der Natur von Bündnissen, dass sie sich bei der geringsten Unbequemlichkeit auflösen.“

Graf Montecuccoli

 

‚Denn die Menge, die sich daran gewöhnt hat, sich von fremdem Gut zu nähren, und nur auf Kosten anderer meint leben zu können, braucht nur einen Führer mit kühnen, hochfliegenden Plänen zu finden, und schon ist die Herrschaft der brutalen Gewalt da. Das Volk rottet sich zur Vertreibung und zur Ermordung seiner Gegner und zur Neuverteilung des Landes zusammen und ruht nicht eher, bis die verrohten Massen wieder einen Herrn, den Alleinherrscher, gefunden haben.

Polybios (ca. 200 – 118 v. Christus, basierend auf den Ausführungen von Platon und Aristoteles zur Instabilität der drei Regierungsformen Monarchie, Aristokratie und

 

„Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode.“

William Shakespeare

 

„Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin, dass man nicht mehr dazugehört.“

Salvador Dalí

 

„Die wahre Großzügigkeit gegenüber der Zukunft besteht darin, alles der Gegenwart zu geben.“

Albert Camus

 

„Denn die Menge, die sich daran gewöhnt hat, sich von fremdem Gut zu nähren, und nur auf Kosten anderer meint leben zu können, braucht nur einen Führer mit kühnen, hochfliegenden Plänen zu finden, und schon ist die Herrschaft der brutalen Gewalt da. Das Volk rottet sich zur Vertreibung und zur Ermordung seiner Gegner und zur Neuverteilung des Landes zusammen und ruht nicht eher, bis die verrohten Massen wieder einen Herrn, den Alleinherrscher, gefunden haben.“

Polybios (ca. 200 – 118 v. Christus, basierend auf den Ausführungen von Platon und Aristoteles zur Instabilität der drei Regierungsformen Monarchie, Aristokratie und

 

‚Das englische Volk glaubt frei zu sein, es täuscht sich gewaltig, es ist nur frei während der Wahl dee Parlamentsmitglieder; sobald diese gewählt sind, ist es dies nicht. Bei dem Gebrauch, den es in den kurzen Augenblicken seiner Freiheit macht, geschieht es ihm recht, dass es sie verliert.‘

Jean-Jacques Rousseau

 

‚Es ist also, sprach Scipio Africanus, der Staat die Sache des Volkes; Volk ist aber nicht jede beliebige Ansammlung von Menschen, sondern der gesellschaftliche Zusammenschluss, der auf der Gemeinschaft von Recht und Nutzen gegründet ist.‘

Cicero

 

‚Die Repräsentanten sind in der Lage, die zur Entscheidung anstehenden Angelegenheiten zu beraten. Das ist ihr großer Vorteil. Das Volk ist dazu durchaus nicht geeignet. Das ist eine der großen Gebrechen der Demokratie.‘

Montesquieu

 

‚Wenn die exekutive Befugnis nicht das Recht besäße, die Unternehmungen der legislativen Körperschaft aufzuhalten, wäre diese letztere despotisch. Sie vermöchte sich alle erdenklichen Vollmachten selber verleihen und so alle anderen Befugnisse zunichte machen.‘

Montesquieu

 

„Unter den drei Staatsformen ist die Demokratie im eigentlichen Verstand des Wortes notwendig ein Despotismus, weil sie eine exekutive Gewalt gründet, da alle über und allenfalls auch wider Einen (der also nicht mit einstimmt, mithin Alle, die doch nicht Alle sind) beschließen, welches ein Widerspruch des allgemeinen Willens mit sich selbst und mit der Freiheit ist.!

Immanuel Kant

 

‚I am not a Federalist, because I never submitted the whole system of my opinions to the creed of any party of men whatever, in religion, in philosophy, in politics, or in anything else, where I was capable of thinking for myself. Such an addiction is the last degradation of a free and moral agent. If I could not go to heaven but with a party, I would not go there at all. Therefore, I am not of the party of the Federalists.‘

Thomas Jefferson (zu politischen Parteien)

 

‚Fast überall in Europa führte der Eintritt von Massen in die Politik, die Demokratisierung, zu einer Krise des Liberalismus. Das allgemeine Wahlrecht wirkte antiliberal.‘

Thomas Nipperdey

 

‚Dass die frühe Entstehung der sozialistischen Parteien für die Möglichkeiten der Entstehung einer deutschen Demokratie ein Unglück war, steht außer Zweifel. Die liberal-bürgerlichen Reformkräfte verloren angesichts dieser neuen Frontstellung (gegen die Herausforderung des Sozialismus) an Elan im Kampf gegen die alten Eliten und den Obrigkeitsstaat, die Neigung zum Anschluss nach rechts wuchs.‘

Thomas Nipperdey

 

„Competition is for losers.“

Peter Thiel

 

“Innovation distinguishes between a leader and a follower.”

Steve Jobs

 

„Es gibt nichts Unverständigeres und Gewalttätigeres als die unnütze Masse. Wie sollte sie auch vernünftig sein. Sie hat weder etwas gelernt, noch weiß sie von sich aus, was gut und edel ist. Ohne Verstand stürzt sie sich auf das Regieren, einem Strom im Tauwetter des Frühlings vergleichbar.“

Herodot

 

„Daher erübrigt sich jedes weitere Wort über Athen und Theben. Denn dort regiert die Masse nach ihrem Belieben, in der einen Stadt mit ungewöhnlicher Heftigkeit und Härte, in der anderen aufgewachsen in einer Atmosphäre von Gewaltsamkeit und Leidenschaft.“

Polybios

 

„Es ist das unentrinnbare Schicksal der Demokratie geworden, dass sie Anwalt und Motor sozialstaatlicher Versorgung ist.“

Klaus Bringmann

 

„Es ist eine Voraussetzung der Demokratie, dass zu politischen Themen kontroverse Standpunkte in Parlament und Öffentlichkeit vertreten werden – und um Kompromisse gerungen wird, sodass der Dissens zum Schluss überwunden werden kann.“

Klaus Bringmann

 

„Die gegenwärtige Situation ist dadurch gekennzeichnet, dass die etablierten Parteien und die ihnen nahestehenden Medien mit fundamentaler Ablehnung und totaler Ausgrenzung auf unwillkommene Störenfriede reagiert. Das Ergebnis ist eine vergiftete Atmosphäre, in der die legitime Streitkultur einer lebendigen Demokratie nicht mehr gedeihen kann. An die Stelle des Austauschs sachlicher Argumente tritt eine gelegentlich bis zur Hysterie gesteigerte Polemik und sprachliche Verwahrlosung.“

Klaus Bringmann

 

„Wenn es ein Volk von Göttern gäbe, würde es sich demokratisch regieren. Eine so vollkommene Regierung passt für Menschen nicht.“

Jean-Jacques Rousseau

 

„Alles wäre verloren, wenn ein und derselbe Mann beziehungsweise die gleiche Körperschaft entweder der Mächtigsten oder Adligen oder des Volkes folgende drei Machtvollkommenheiten ausübte: Gesetze erlassen, öffentliche Beschlüsse in die Tat umsetzen, Verbrechen und private Streitfälle aburteilen.“

Montesquieu

 

„Die Repräsentanten sind in der Lage, die zur Entscheidung anstehenden Angelegenheiten zu beraten. Das ist ihr großer Vorteil. Das Volk ist dazu nicht geeignet. Das ist eine der großen Gebrechen der Demokratie.“

Montesquieu

 

„…nur der konnte einen starken Feind überwinden, der vor allem sein eigenes Volk besiegte.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

„Wenn das Volk schwach ist, ist der Staat stark, wenn der Staat stark ist, ist das Volk schwach. Deshalb bemüht sich der Staat, der den rechten Weg beschreitet, das Volk zu schwächen.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

„Wenn der Staat mit Hilfe tugendhafter Methoden regiert, erscheint in ihm unweigerlich eine Menge von Verbrechern.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

„In dem Staat, der die Herrschaft auf der ganzen Welt anstrebt, kommt auf jeweils neun Strafen eine Belohnung, und in Staaten, die zum Zerfall verurteilt sind, kommt auf jeweils neun Belohnungen eine Strafe.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

„Die Tugend entsteht aus den Strafen.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

‚Man kann die Menschen ohne Massenbestrafungen würdig machen, wenn die Strafen streng sind.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang)

 

„Der Herrscher muss ein Gesetz über die gegenseitige Bespitzelung erlassen: Er muss eine Anweisung darüber herausgeben, dass die Menschen einander korrigieren.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang, Bespitzelung)

 

„Unabhängig davon, ob der Zuträger adlig oder ein Mensch von niedriger Herkunft ist, wird er vollständig den Adelsrang, die Felder und das Gehalt jenes höheren Beamten erben, von dessen Vergehen er dem Herrscher Mitteilung macht.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang, Bespitzelung)

 

„Der Vater, der seinen Sohn, der ältere Bruder, der den jüngeren, und die Frau, die ihren Mann in den Krieg schicken, geben ihnen gleichermaßen zum Geleit mit: Kehre nicht sieglos zurück! Und sie setzen hinzu: Wenn du das Gesetz brichst und einen Befehl nicht befolgst, werden wir mit dir gemeinsam untergehen.“

Gunsun Yang (alias Shang Yang; Sippenhaft)