„Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.“

Winston Churchill

 

«Gold ist der Rohstoff der Freiheit. Man kann sich nicht reich konsumieren. Die Industrie und das Gewerbe sind ein wesentlicher Eckpfeiler für den Erfolg einer Volkswirtschaft»

Ronald Stöferle.

 

„Es gibt keine Freiheit ohne gegenseitiges Verständnis.“

Albert Camus

 

„Sorrow ist knowledge, they who know the most, must mourn the deepest o’er the fatal truth, the Tree of Knowledge it not that of Life.“

Manfred Byron

 

“Books are not memorials of the past but weapons of the present age.”

Heinrich Laube

 

“Ein neues Lied, ein bessres Lied,

Oh Freunde, will ich Euch dichten;

Wir wollen hier auf Erden schon

Das Himmelreich errichten.

 

Wir wollen auf Erden glücklich sein

Und wollen nicht mehr darben;

Verschlemmen soll nicht der faule Bauch

Was fleissige Hände erwarben.

 

Es giebt auf Erden Brot genug

Für alle Menschenkinder

Und Tulpen und Lilien und Schönheit und Lust

Und Zuckererbsen nicht minder.

Heinrich Heine (1797-1856, Gedicht mit sozialistischem Hintergrund, Leitmotiv sind Ausbeutung und Überfluss)

 

„Wahre Ethik fängt an, wo der Gebrauch der Worte aufhört.“

Albert Schweitzer

 

„Früher glaubte jede neue Generation, mit ihr fange die Welt an. Heute glaubt die neue Generation, mit ihr gehe sie zu Ende.“

Johannes Gross

 

„Die Apokalypse ist schriftgewordene Ekstase.“

Honoré de Balzac (1799-1850, französischer Philosoph)

 

„Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.“

Theodor Fontane

 

„Nicht wer wenig hat, sondern wer mehr begehrt, ist arm.“

Seneca

 

„Capitalism ist the only system geared to the life of a rational being and the only moral politico-economic system in history.”

Ayn Rand

 

“No politico-economic system in history has ever proved its value so eloquently or has benefited mankind so greatly as capitalism – and none has ever been attacked so savagely, viciously, and blindly. The flood of minsinformation, misrepresentation, distortion, and outright falsehood about capitalism is such that the young people of today have no idea of its actual value.”

Ayn Rand

 

“The method of capitalism’s destruction rests on never letting the world discover what it is that is being destroyed – on never allowing it to be identified within the hearing of the young.”

Ayn Rand

 

„Mit Gold als Geld – also mit echtem Geld – hätte weder der Erste noch der Zweite Weltkrieg geführt werden können. Allenfalls drei Wochen lang.“

Roland Baader

 

„Papiergeld ermöglicht es den Politikern, die Ersparnisse der Bevölkerung durch Manipulation der Inflation und der Deflation zu konfiszieren. Wir haben Gold, weil wir den Regierungen nicht trauen können.“

Herbert Clark Hoover (1874-1964; US-Präsident 1929-1933)

 

“Die Ausweitung des staatlichen Zugriffs auf die Gesellschaft und damit die bedeutendste Entwicklung der Jahre 1789-1945 wäre unmöglich gewesen, wenn sich der Staat, um seine Ansprüche zu untermauern, nicht auch Geldmittel in beispiellosem Umfang beschafft hätte.“

Martin van Crefeld (The Rise and Decline of the State, 978-0-521-65629-0)

 

“Nun, da den Staaten endlich die beabsichtigte Eroberung des Geldes gelungen war, besaßen sie dank der absoluten Herrschaft über die Wirtschaft die Möglichkeit, sich gegenseitig in bis dahin und seither beispiellose Ausmaß und mit ebenso beispielloser Erbitterung zu bekämpfen. Zentrale Planung und zentrale Kontrolle in mehr oder weniger großem Umfang ermöglichten es, dass Hunderttausende von Panzern und Flugzeugen von die Fließbändern direkt in die Schlacht rollten.“

Martin van Crefeld (The Rise and Decline of the State, 978-0-521-65629-0)

 

“Selbstbewusste verwandeln Probleme in Gelegenheiten. Unsichere machen es umgekehrt.“

Sprichwort

 

“Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.”

Bertolt Brecht

 

„Grausamer als die Marktwirtschaft ist nur ein staatlich herbeigeführtes Marktversagen. Niemand stirbt, aber alle leiden.“

Gabor Steingart (Morning Briefing, 26.9.19)

 

„Diktatoren fragen nie, warum. Sie fragen, warum nicht.“

Garri Kasparow

 

„Wo der Besen nicht hinkommt, wird der Staub nicht von selbst verschwinden.“ 

Mao

 

„Das Buch ‚Human Action‘ ist dazu bestimmt, ein Meilenstein im Fortschritt der Ökonomie zu werden … Human Action ist, kurz gesagt, die kompromissloseste und rigoroseste Argumentation für den Kapitalismus, die je erschienen ist… Er sollte zum Leittext all jener werden, die an Freiheit, an Individualismus und an die Fähigkeit einer freien Marktwirtschaft glauben, nicht nur jedes vom Staat geplante System zur Produktion von Gütern und Dienstleistungen für die Massen zu übertreffen, sondern – wie es keine kollektivistische Tyrannei jemals tun kann – jene intellektuellen, kulturellen und moralischen Werte zu fördern und zu schützen, auf denen die gesamte Zivilisation letztlich beruht.“

Henry Hazlitt (zu Ludwig von Mises‘ Buch ‚Human Action‘)

 

„Alles, was in der sozialen Welt geschieht, beginnt im Denken und Handeln des einzelnen Menschen. Er ist der Ausgangspunkt für das Verständnis der Gesellschaft: Der Mensch als zielgerichtet handelndes Wesen gibt der Welt um ihn herum eine Bedeutung, wählt die gewünschten Ziele aus, entscheidet über geeignete Mittel zu ihrer Erreichung und unternimmt Handlungen im Laufe der Zeit, um seine gewünschten Pläne zur Verwirklichung zu bringen.“

Richard Ebeling

 

 

„Der Mensch erhob sich über die tierische Existenz durch seine entwickelte Fähigkeit, zu denken, zu konzeptualisieren, sich mögliche Zukunftsszenarien vorzustellen und sich Wege auszudenken, seine Pläne in die Realität umzusetzen.“

Richard Ebeling

 

„Der Staat ist ein unersättliches Geldfressmonster, und die Zentralbanken sind seine unermüdlichen Inflationsmaschinen. Gemeinsam sind sie Kumpane der Verelendung der Völker und ein ideales Paar für den Totentanz der Zivilisation.“

Roland Baader

 

„Mit dem Wort ‚Gemeinwohl‘ bekommt Verantwortungslosigkeit nur einen schöneren Namen. Wer sich als Bürger mit der Staatsverschuldung abfindet, stimmt nicht nur der Verarmung der Volkswirtschaft zu, sondern auch der Erosion der Moral, der Erosion seiner eigenen Moral und der Moral aller anderen.“

Dan Denning

 

„Nicht die großen Konzerne, sondern der Staat reißt immer größere Anteile am Volksvermögen an sich….Diese Staatsverschuldung ist eine vorweggenommene Massenenteignung.“

Wolfram Weimer (2008)

 

„Kaum jemand erkennt, dass mit jedem Prozentpunkt der Staatsverschuldung und der öffentlichen Haushaltsvolumina auch die Abhängigkeit der Bürger vom Staat steigt. Die Leute gewöhnen sich daran. Dass mehr und mehr private Lebensbereiche vom Staat übernommen werden. Und die Bürokratie wächst unaufhörlich. Die mit Staatsschulden bezahlten Geschenke und Bestechungsgelder werden und mehr und mehr wahlentscheidend und blähen die politische Sphäre zu Lasten der privaten auf. Der demokratische Prozess wird zu einem schamlosen Gerangel um die fettesten Brocken zu Lasten anderer Leute.“

Roland Baader