„Und darein, woraus die Dinge entstehen, vergehen sie auch wieder, wie es bestimmt ist.“

Antiphon

 

„In der modernen Geschäftswelt ist es nutzlos, ein kreativer Denker zu sein, wenn man das, was man erschaffen hat, nicht auch verkaufen kann.“

David Ogilvy

 

„Manche Politiker sterben auf Barrikaden, auf denen sie gar nicht gestanden haben.“

Francois Mitterand

 

„Alt werden ist natürlich kein reines Vergnügen. Aber denken wir an die einzige Alternative.“

Robert Lembke

 

„Es gibt kein angenehmeres Geschäft, als dem Leichenbegräbnis eines Feindes zu folgen.“

Heinrich Heine

 

„Eigentlich geht es im Leben von Menschen immer um zwei Fragen: um Wurzeln, aus denen ich wachsen kann, und um Flügel, mit denen ich die Welt erobern kann. Probleme entstehen, wenn die Wurzeln fehlen oder zu sehr festhalten – oder wenn die Flügel geknickt werden.“

  1. D. Seuthe

 

„Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, dass ihm die Idee nicht ganz klar ist.“

Gilbert Keith Chesterton

 

„Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“

Laozi

 

„Es nimmt der Augenblick, was Jahre geben.“

Johann Wolfgang von Goethe

 

„Es ist besser auszubrennen, als langsam zu verblassen.“

Neil Young

 

„Die Welt ist ein Schauplatz. Du kommst, siehst und gehst vorüber.“

Matthias Claudius

 

„Man kann Prinzipien aufstellen wie Wegweiser oder wie Galgen.“

Hans Kasper

 

„Alles in der Welt endet durch Zufall oder Ermüdung.“

Heinrich Heine

 

„Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus.“

Max Planck

 

Habgier im Alter ist eine Narrheit. Vergrössert man denn seinen Reiseproviant, wenn man sich dem Ziel nähert?

Marcus Tullius Cicero

 

Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten, auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus.

Gabriel Laub

 

Du hast die Wahl. Du kannst dir Sorgen machen, bis du davon tot umfällst. Oder du kannst es vorziehen, das bisschen Ungewissheit zu geniessen.

Norman Mailer

 

Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht.

Konrad Adenauer

 

Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel. Ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift.

Giacomo Casanova

 

Wenn alle Spieler auf eine angeblich todsichere Sache spekulieren, geht es fast immer schief.

André Kostolany

 

Das Leben ist wundervoll. Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben. Aber dann geschieht etwas Neues, und man glaubt, man sei im Himmel.

Edith Piaf

 

Bei den Frauen gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie sind Engel. Oder sie leben noch. Anthony Hopkins

 

Journalisten: die Geburtshelfer und Totengräber der Zeit.

Karl Ferdinand Gutzkows

 

Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt – plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.

Ephraim Kishon

 

Jeder möchte lange leben, aber keiner will alt werden.

Jonathan Swift

 

Entweder man lebt, oder man ist konsequent.

Erich Kästner

 

Prüfungen erwarte bis zuletzt.

Johann Wolfgang von Goethe

 

Das eigentlich charakteristische dieser Welt ist ihre Vergänglichkeit.

Franz Kafka

 

Die Wahrheit über einen Menschen liegt auf halbem Wege zwischen seinem Ruf und seinem Nachruf.

Robert Lembke

 

Wer in einem blühenden Frauenkörper das Skelett zu sehen vermag, ist ein Philosoph.

Kurt Tucholsky

 

Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu geniessen.

Jean-Jacques Rousseau

 

Atombombe: Waffe, die Heldentum überflüssig macht.

Ron Kritzfeld

 

Trost gibt der Himmel, von dem Menschen erwartet man Beistand.

Ludwig Börne

 

In der kleinen Welt, in welcher Kinder leben, gibt es nichts, das so deutlich von ihnen erkannt und gefühlt wird, wie Ungerechtigkeit.

Charles Dickens

 

 

Ehe man eigene Kinder hat, hat man nicht die leiseste Vorstellung davon, welches Ausmass die eigene Stärke, Liebe oder Erschöpfung annehmen kann.

Peter Gallagher

 

Männer sind grosse Kinder, die umso anstrengender werden, je älter sie werden.

Unbekannt

 

In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.

Sören Kierkegaard

 

Wer Kindern etwas verspricht, sei es ein Spiel, ein Geschenk oder sei es die Rute, der halte es wie einen Eid.

Peter Rosegger

 

Die beste Erziehungsmethode für ein Kind ist, ihm eine gute Mutter zu verschaffen.

Christian Morgenstern

 

Erst wann man genau weiss, wie die Enkel ausgefallen sind, kann man beurteilen, ob man seine Kinder gut erzogen hat.

Erich Maria Remarque

 

Ohne das Kind, das ihm hilft, sich ständig zu erneuern, würde der Mensch degenerieren.

Maria Montessori

 

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben.

Marie von Ebner-Eschenbach

 

„Man könnte erzogene Kinder gebären, wenn die Eltern erzogen wären.“

Johann Wolfgang von Goethe

 

„Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen.“

Augustinus Aurelius

 

„Erst bei den Enkeln ist man dann so weit, dass man die Kinder ungefähr verstehen kann.“

Erich Kästner